Berichte der Alten Herren

ALLE BERICHTE, BILDER UND VIELES MEHR FINDET IHR AUCH AUF UNSERER FACEBOOK SEITE @stelingerjungs 

Wir freuen uns auf Euren Besuch und über Eure Likes ;-)

 

Die AH Stelinger Jungs

+++ 12. Spieltag Kreisliga +++

TSV Stelingen - MTV Engelbostel 4:0

Tore: Harnath, Albrecht, Piwonka , ET

 

Aufstellung: Meyer - Ibanez - Nowak - Cin - Ehlers - Harnath - Pförtner - Ma. Pannwitz - Steffens - Albrecht - Piwonka

Bank: Kaiser - Mi. Pannwitz - Schöndube - Hoheisel

 

+++ Stelinger Jungs gewinnen klar gegen Engelbostel +++

 

Am Freitag mussten unsere Jungs der AH gegen den Nachbarn aus Engelbostel ran. Wie bereits gegen Mühlenfeld haben wir das Spiel, durch die bescheidenen Platzverhältnisse in Stelingen, auf die hervorragende Plastikwiese vom Soccer Park Langenhagen verlegt. Im Anschluss wurde dann noch mit den Freunden aus Engelbostel in deren Gaststätte gegessen und der Abend gemütlich beendet.

Zum Spiel:
Unsere AH konnte, auch nach der letzten Niederlage gegen die Roten, wieder eine Top motivierte Mannschaft aufbieten. Ziel war es unter anderem den Anschluss nach oben nicht zu verlieren und die guten Leistungen aus den vergangenen Spielen mitzunehmen.
Dies gelang unseren Jungs auch ab der ersten Minute, denn für die erste große Chance brauchten wir nicht lang. Einen Ballverlust der Engelbosteler leitete Piwonka auf seinen Sturmpartner Niels, dieser wartete allerdings etwas zu lang und somit war die Chance dann auch verpufft. Engelbostel wurde immer dann gefährlich, wenn dessen Abwehrchef Florian Meybohm (sonst im Mittelfeld zu Hause) lange Bälle auf die beiden Stürmer brachte. Somit konnte sich auch der Gast die ein oder andere Möglichkeit erarbeiten, aber wie auch schon in den vorherigen Spielen war Sven Meyer ein starker Rückhalt, denn er ist einfach in Topform.
Stelingen steckte nicht auf und spielte sein Spiel gewohnt solide weiter. In der 19. Minute war es dann soweit, nach einem Lattenschuss von Marc Pannwitz konnte Marcus Harnath den Abpraller ungestört zum 1:0 einschieben.
In der Folgezeit hatten die Stelinger noch die ein oder andere Chance, die jedoch der Gästekeeper gekonnt klärte. Die Riesenchance zum Ausgleich konnte dann gemeinschaftlich verhindert werden, denn nach einem Pfostenkracher kämpften mehrere Spieler im 16er um den Ball. Am Ende wäre es sicherlich ein glücklicher Ausgleich gewesen, doch es blieb bei dieser einen Großchance für die Gäste.

In der 28. Minute war es dann mal wieder Zeit für unseren Torjäger Niels. Er verwandelte einen direkten Freistoß zum 2:0 ins kurze Eck. Nur 11 Minuten später legte er dann für Piwonka auf, welcher seine scharfe Hereingabe locker zum 3:0 einschob.

Mit dieser Führung ging es dann in die Pause. Die Stelinger wechselten dann ein wenig durch um den angeschlagenen Spielern eine Pause zu gönnen. Durch die Wechsel und die Führung verflachte die Partie ein wenig so dass die Chancen nicht mehr zwingend zu Ende gespielt wurden bzw. die letzte Entschlossenheit fehlte.
Die Engelbostler merkten diese Nachlässigkeit und versuchten ihr Glück in einigen Offensivaktionen, jedoch ohne Erfolg.
In der 79. Minute war es dann noch mal Niels, der einen Schuss aus 16m abfeuerte, welcher dann durch einen Gegenspieler ins Tor abgefälscht wurde. Man war sich zwar einig, dass man das Tor auch Niels anrechnen könnte, aber der wirklich gut pfeifende Schiedsrichter notierte es als Eigentor. Dies war dann auch das Endergebnis.
Nun geht es für die Stelinger nächste Woche zum Pokalspiel nach Vahrenheide, wo man in die nächste Runde einziehen möchte.

 

 

+++ 11. Spieltag Kreisliga +++

Hannover 96 - TSV Stelingen 2:1

Tore: Eigentor

 

Aufstellung: Meyer - Ibanez - Nowak - Kaiser - Cin - Harnath - Ma. Pannwitz - Steffens - Pförtner - Mai - Piwonka

Bank: Schöndube - Mi. Pannwitz - Hilbert - Albrecht - Schewe

 

+++ 2:1 Niederlage trotz guter Leistung +++

Etwas selten, auf einem Sonntag Abend, ging es gestern für die Spieler des TSV ö zum Auswärtsspiel gegen die AH von Hannover 96. Gespielt wurde im NLZ auf Kunstrasen. Voller Vorfreude auf das neue NLZ der Roten hatten wir uns zeitig auf den Weg in die Clausewitzstraße gemacht. Wir spielten zwar auf dem NLZ Gelände, aber von innen blieb es uns verwehrt. Die Umkleiden waren dann doch im alten Vereinsheim.

Nichts desto trotz konnten die Stelinger eine gute und vor allem motivierte Truppe aufbieten. Man wollte den Roten, welche zu Hause noch keinen Punkt abgaben, die Stirn bieten und sich für das Hinspiel Debakel zu revanchieren.

Das Spiel startete wie erwartet auf hohem Niveau und beide Mannschaften erspielten sich die ein oder andere Gelegenheit. Die erste richtig gefährliche Chance verzeichneten die Stelinger. Stephan Mai, der im Sturm aushalf nahm einen Pass, 20 Meter vor dem Tor, auf und schloss sofort ab. Der Ball sprang dann vom Pfosten an den Rücken des Keepers, konnte aber dann von einem 96 Akteur von der Linie gekratzt werden.

Beiden Mannschaften konnte man im Spiel wenig Fehlerankreiden, jedoch fehlte beim Abschluss oft die Genauigkeit.

Man kann der ganzen Stelinger Mannschaft ein Lob für diese Leistung aussprechen, wobei explizit die Defensive mal wieder sehr gut stand. Somit ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

Auf Seiten der Stelinger wurde nun etwas durchrotiert, was etwas den Fluss aus dem Spiel nahm. Diese kurze Störung nutzte 96 dann Eiskalt aus und traf in der 56. Min zum 1:0. Das Spiel der Stelinger fing sich nach dem Tor wieder und man versuchte sich die ein oder andere Chance zu erspielen, wenn wir dann vor des Gegners Tor kamen, waren die Abschlüsse zu harmlos. Sowohl Albrecht, Piwonka oder Nowak vergaben teils gute Chancen und so kam es leider noch schlimmer.
Bertan Topuz nutze einen unachtsamen Moment in der TSV Abwehr und versenkte einen Abpraller zum 2:0 (64. Min). In der Folge ließen die Stelinger nichts mehr zu, konnten aber auch keine weiteren Offensivdruck erzeugen. Der Anschlusstreffen (84. Min) durch ein Eigentor nach Flanke von Jan Schewe war dann nur noch Ergebniskorrektur. Damit haben es die Stelinger Jungs verpasst sich ganz oben Fest zusetzen und bleiben Vorerst im Tabellenmittelfeld. Jetzt geht es am vorerst letzten Spieltag des Jahres gegen den Nachbarn aus Engelbostel das bestmögliche rauszuholen und drei Punkte einzufahren.

 

 

+++ 10. Spieltag Kreisliga +++

TSV Stelingen - TSV Mühlenfeld 5:0

Tore: 4x N. Albrecht, Piwonka

 

Aufstellung: Meyer - Ibanez - Nowak - Harnath - Cin - Ma. Pannwitz - Pförtner - Steffens - Thiele - Piwonka - N. Albrecht

Bank: Schöndube - Peter - Hilbert

 

 

+++ Niels Albrecht schnürt 4er Pack +++

Am Freitag spielte unsere AH gegen den Aufsteiger aus Mühlenfeld. Da die Plätze in Stelingen nicht bespielbar waren wurde das Spiel nach Engelbostel auf den Kunstrasen des Soccer Parks von Frank Hartmann verlegt. Es gab also keine Ausreden für schlechte Platzverhältnisse.

Der Titel des Berichtes sagt schon alles, denn mit Niels Albrecht gab es einen Akteur der aus einer klasse Mannschaftsleistung nochmals herausstach und sich eine 1+ verdiente. Es war schon kurios das er mit seiner Tochter kam, den Gegner abschoss und dann ganz entspannt nach 60. Min nach Hause fuhr.

Nun zum Spiel:

Wir konnten mit einer stark besetzten Truppe auflaufen und begannen das Spiel so wie wir gegen KK aufgehört hatten. Aus einer stabilen Abwehr heraus mit einer Spitze versuchten wir den Spielstarken Gegner entgegen zu wirken.

Dies Gelang uns in den ersten 10 Min. auch bestens, denn es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 19. Minute war es dann soweit, nach einer schnellen Doppelpasskombi, wurde Chrischo Pförtner im Strafraum gelegt und der Schiri zeigte auf den Punkt. Eine solche Situation lässt sich unser Goalgetter Niels nicht nehmen und versenkte locker zum 1:0. Wir wussten das ein Tor bei der individuellen Klasse des Gegners nicht ausreicht und versuchten konzentriert weiter unser Ding zu machen. Zehn Minuten nach der Führung gab es einen Freistoß aus 20 Metern. Wieder trat Niels an und versenkte den Ball, über die Mauer hinweg, unhaltbar im linken Toreck.

Mit dem diesem 2:0 war bei einigen Gästeakteuren bereits der Wille gebrochen. Zusehends versuchten sie es mit langen Bällen, welche allesamt in der Abwehr oder am Ende bei Sven Meyer landeten. Für den dritten Streich brauchte Niels dann keine Zehn Minuten. In der 38. Min. gelangte ein Einwurf aus der eigenen Hälfte, über Piwonka und Pförtner, in den Lauf von Niels und dieser Lupfte den Ball über den herausstürmenden Keeper hinweg zum 3:0 ins Tor.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit. Die Stelinger nahmen sich vor, trotz der Führung, nicht nachzulassen. Dies taten sie auch nicht. Denn, wie soll es anders sein, Niels Albrecht brauchte für seinen 4. Treffer nur bis zur 58. Min. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld kam der Ball zu Niels und der tanzte dann Torwart und Abwehrspieler aus und schob zum 4:0 ein. Spätestens jetzt war das Spiel entschieden und Niels konnte Feierabend machen.

Doch nach diesem Tor schalteten die Stelinger einen Gang zurück und Mühlenfeld konnte sein Spiel frei gestalten. Was jedoch an der starken Abwehr vorbei kam verpuffte am wiederum starken Meyer.

Nach dieser kurzen schwäche Phase berappelten sich die Stelinger und kamen weiter zu einigen 100%igen welche von fast allen offensiv Akteuren vergeben wurden.

Den Schlusspunkt setzte dann Kai Piwonka der den Ball, nach einer Doppelpasskombi mit Thiele, zum 5:0 (77 Min.) ins leere Tor schob.

In den letzten 25 Min gab es das gleiche Bild wie vor dem 5:0, etliche Chancen die teilweise sehr leichtfertig vergeben wurden.

Am Ende kann man sagen, dass der Sieg, durch eine klasse Mannschaftsleistung, völlig in Ordnung geht. Auch die Höhe ist vollkommen OK, obwohl es auch noch 3-4 Tore hätten mehr sein können.

Nächste Woche geht es auf ähnlichem Geläuf gegen Hannover 96. Hier gilt es die tollen Leistungen aus den letzten Spielen mitzunehmen und sich für die herbe Hinspiel Pleite zu revanchieren.

 

+++ 9. Spieltag Kreisliga +++

TSV Krähenwinkel/Kaltenweide - TSV Stelingen 2:1

Tore: Nowak

 

Aufstellung: Meyer - Cin - Harnath - Marchlewski - Kaiser - Ehlers - Peter - Mi. Pannwitz - Thiele - Nowak - Piwonka

Bank: Bönig - Ma. Pannwitz - N. Albrecht - Ibanez

 

 

+++ Stelinger unterliegen im Spitzenspiel knapp dem TSV KK +++

Am vergangenen Freitag trafen unsere Stelinger im Spitzenspiel auf die Krähen. Man hatte zwar eine bessere Besetzung als am vorherigen Sonntag, aber immer noch keine Top Mannschaft auf dem Platz. Ein Dank gilt hier wieder Masche, welcher uns aushalf, sowie Niels Albrecht und Marcello, welche trotz Verletzung auf der Bank platz nahmen. Ein besonderes Ereignis war die Premiere von Stefan Bönig der, nach sieben jähriger Fussball Abstinenz, ich wieder ein Trikot überstriff.

Sein Einsatz kam aber sicherlich schneller als Erwartet. Denn Masche verletzte sich bereits in der 12. Min, so dass Stefan seinen Platz in der Verteidigung einnahm.

Nun zum Spiel:

Die krähen begannen wie erwartet. Sie versuchten uns früh unter Druck zu setzen um uns nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang ihnen in den ersten 15 Min auch recht gut, so dass sie in der 10. Min zu recht mit 1:0 in Führung gingen.

Als dann der oben erwähnte Wechsel vollzogen wurde und wir auf eine 4er Kette umstellten, klappte es wesentlich besser. Stefan steuerte die Abwehr als wenn er keine Pause gehabt hätte. Durch diese Stabilität konnten wir beginnen unser Spiel besser aufzuziehen.

Chancen gab es indes auf beiden Seiten, aber die Krähen scheiterten an der Abwehr um Bönig oder am gut aufgelegten Sven Meyer, welcher etliche Chancen vereitelte.

In der 35. Minute war es dann Marc Nowak, welcher eine klasse hereingabe von Marc Pannwitz zum 1:1 einschob.

Kurz vor der Pause hatten die Stelinger dann noch einmal die Chance einen Konter zusetzen, aber im 3:2 kam der letzte Pass nicht an. So ging es dann mit einem gerechten 1:1 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann eigentlich wie die erste. KK versuchte Druck aufzubauen und scheiterte aber an der Abwehr oder Meyer. Eine Balleroberung im Mittelfeld brachte dann in der 50. Min die Chance für Stelingen in Führung zu gehen eine Kombination über Piwonka und Thiele erreichte wieder Nowak, welcher noch einmal quer legen wollte anstatt vielleicht doch selbst abzuschließen.

In der 60. Min viel, durch einen abgefälschten Schuss aus der zweiten Reihe, dann doch das 2:1 für die Krähen

Jetzt versuchte Krähenwinkel den Deckel drauf zu machen. Doch an Meyer war heute kein vorbeikommen.

Am Ende konnten wir zufrieden mit unserer Leistung sein, obwohl wir einen Punkt hätten mitnehmen können. Die drei Punkte waren für KK aber auch nicht unverdient.

 

+++ 8. Spieltag Kreisliga +++

HSC Hannover - TSV Stelingen 1:2

Tore: 2x Meyer

 

Aufstellung: Hilbert - Cin - Marchlewski - Kaiser - Harnath - Pförtner - Klimek - Steffens - Schelm - Meyer - Balter

Bank: Eitzmann

 

 

+++ Stelingen holt drei wichtige Punkte mit den „glorreichen Zwölf“ +++

 

Am Sonntag musste unsere AH gegen die Ü32 Vertretung des HSC antreten. Die Bedingungen waren mehr als ungünstig, bis Freitag hatte man nicht mal elf Spieler zur Verfügung so dass eine Absage drohte. Jedoch haben sich dann doch zwölf glorreiche Kämpfer gefunden die die Herausforderung angenommen haben. Somit standen am Sonntagmorgen 7 Etatmäßige AH Spieler + Ü40 (1+2) und ein Spieler der zweiten Herren auf dem Platz.

Bevor ich zu den Spielinfos komme, möchte ich nochmal ausdrücklich betonen, dass diese glorreichen 12 eine Wahnsinns Leistung gebracht haben. Das Trainerteam musste sich schon viel einfallen lassen um die Mannschaft optimal auf aufzustellen. So kam es auch das unsere Nummer 1 Sven Meyer im Sturm begann anstatt zwischen den Pfosten. Dass er diese Position beherrscht, hat er bereits letzte Saison gezeigt.

 

Nun zum Spiel:

Stelingen begann sehr diszipliniert, da man wusste, wenn man in Rückstand gerät wird es mit nur 12 Leuten schwer. Diese Spielweise sollte sich auszahlen und zwar in Form von Feldüberlegenheit. Denn die „glorreichen 12“ waren in den ersten 45 Min absolut Feldüberlegen und dominierten den Gegner. Leider konnte diese Dominanz nicht in Tore umgewandelt werden so dass das Spiel mit einem 0:0 in die Pause ging.

 

In der zweiten Halbzeit änderte man die Spielweise um auch Kräfte zu sparen und verließ sich aufs kontern. Dies geschah jedoch ohne den Gegner groß zur Entfaltung kommen zu lassen. In der 55. Min war es dann soweit, unsere Geheimwaffe Sven „Mops“ Meyer startete ab der Mittellinie einen Sololauf, umspielte dabei 3 Gegenspieler und schloss gekonnt mit einem Lupfer zum 1:0 ab. Er kann es einfach. Die Freude über die Führung währte jedoch nicht lange, denn in der 65. Minute konnte der Gastgeber ausgleichen. Einen Freistoß konnte Keeper Daniel Hilbert nicht festhalten und den Nachschuss verwertete Mustafa Aydin zum Ausgleich.

Zu diesem Zeitpunkt war ein Unentschieden etwas Schmeichelhaft für den Gastgeber, doch anhand der Personalsituation der Stelinger, sicherlich nicht das schlechteste Ergebnis. Denn der HSC versuchte nun auf Sieg zu spielen, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden.

Doch auch die „glorreichen 12“ gaben nicht auf und spielten weiter mit, getreu unserem Motto #kämpfenundsiegen. Diese Einstellung sollte sich am Ende auch bezahlt machen. Einen Freistoß aus dem Halbfeld brachte Chrischo Pförtner gekonnt vor das Gehäuse der Gastgeber. Dort stand dann die personifizierte Gefahr Sven „Mops“ Meyer und drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie (80. Min). Nun versuchten die Gastgeber alles um zumindest einen Punkt zu holen und wir verlagerten uns weiter aufs Kontern. Der HSC schaffte es nicht mehr zwingende Möglichkeiten zu kreieren und wir vergaben aussichtsreiche Konter um den Schlusspunkt zu setzen. Am Ende blieb es bei einem verdienten 2:1 Sieg aus Stelinger Sicht.

An dieser Stelle möchten wir uns bei denen bedanken, die sich Sonntag bereit erklärt haben diese Aufgabe zu übernehmen. Ich denke es ist im Sinne aller, die am Sonntag nicht da waren, unseren sieben Jungs zu danken. Besonders auch Gürol, der seine Familie und seinen eigenen Geburtstag nach hinten stellte um anwesend zu sein. Aber auch den Gastspielern ein riesen Danke schön. (Christian Klimek, Karsten Schelm, Andreas Marchlewski, Frank Balter und Eitzi).

 

#bestesteam#besterverein#aufgehtsstelingen#kämpfenundsiegen

 

 

+++ 6. Spieltag Kreisliga +++

TSV Fortuna/S - TSV Stelingen 2:3

Tore: Ehlers, Ibanez, Piwonka

 

Aufstellung: Rosinski - Ibanez - Harnath - Cin - Pförtner - Peter - Steffens - Decker - Mi. Pannwitz - Ehlers - Piwonka

Bank: Schelm - Kaiser - Hildebrandt

 

+++ Drei Punkte erkämpft +++

Am gestrigen Sonntag mussten unsere Stelinger Jungs der AH zu den Fortunen. Die Vorgabe war klar, man wollte die Serie aus den letzten beiden Spielen fortsetzen und sich im oberen drittel der Tabelle Festsetzen. Die Ausgangslage war bis zum Freitag aber suboptimal, denn man hatte lediglich 11 Spieler (kein TW) zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle an Kasch, Hilde und Rosi (TW) welche sich bereit erklärten uns auszuhelfen.

Nun zum Spiel:
Die Bedingungen waren nicht die besten, der Platz war tief und durch den einsetzenden Regen sehr schnell. Trotzdem versuchten die Stelinger aus einer geordneten Defensive heraus das Spiel zu gestalten. Die Gastgeber kamen kaum zu Ihrem spiel, da die Stelinger sich gut eingestellt hatten. Blieben die ersten Schüsse auf das Gastgeber Gehäuse noch ohne Erfolg, konnte Bert Ehlers eine Vorlage seines Sturmpartners Piwonka zum 0:1 (22. Min) verwerten. Danach ergaben sich weitere Möglichkeiten ein zweites Tor nachzulegen, jedoch fehlte es, bei diesen Platzbedingungen, an der genauen Präzision. Dies konnte man auch an vielen Situationen bei den Gastgebern sehen, so dass diese eigentlich keine wirkliche Chance in Halbzeit eins verzeichnen konnten.

Die Zweite Halbzeit begann aus Sicht der Stelinger recht gut, jedoch versäumte man es das beruhigende zweite Tor zu erzielen. Chancen von Piwonka, Hildebrandt und Steffens blieben ungenutzt. In der 74. Min. fasste sich Ibanez dein ein Herz und versenkte einen Schuss aus 20 Metern im rechten Winkel. Jetzt sollte man annehmen, dass man nur noch das Spiel über die Zeit bringen müsste, jedoch kam der Gastgeber durch einen direktverwandelten Freistoß nur eine Minute später zum Anschluss. Jetzt wurde es noch einmal Hektisch. Der Gastgeber kämpfte Aufopferungsvoll (mittlerweile mit einem Mann weniger) und belohnte sich durch den Ausgleich (82. Min.) nach einer Ecke. Hier haben wir einfach gepennt und die Chancen die es gab nicht konsequent zu Ende gespielt. Fast hätte sich dies mit dem Ergebnis gerächt. Doch eine Kombination über Hildebrandt und Pförtner, welcher den TW unter Druck gesetzt hat, konnte Piwonka zum erlösenden 3:2 (86. Min) einschieben.
Man konnte erkennen, dass allen Akteuren der Platz und die wenigen Wechselmöglichkeiten zu schaffen machte und so die Kraft für den letzten „tödlichen“ Pass fehlte.

Alles in allem muss man den Gastgeber die auf der letzten Rille liefen einen großen Respekt zollen. Sie haben nie Unfair agiert und haben sich klasse geschlagen. Aber auch den anwesenden Stelingern muss man ein Lob aussprechen, sie haben alle aufopferungsvoll geackert und sich am Ende die 3 Punkte redlich verdient.
Jetzt geht es am kommenden Freitag für uns gegen die Kickers aus Vahrenheide.

#aufgehtsstelingen #kämpfenundsiegen

 

 

+++ 5. Spieltag Kreisliga +++

TSV Stelingen - Kickers Vahrenheide 4:4

Tore: Thiele, Nowak, ET, Piwonka

 

Aufstellung: Meyer - Ibanez - Ehlers - Cin - Harnath - Schöndube - Nowak - Steffens - Thiele - Albrecht - Piwonka

Bank: Pförtner - Günes - Hilbert 

 

 

+++ Erst Kollektivschlaf, dann Aufholjagd +++

Am vergangenen Freitag spielte unsere AH gegen die Kickers aus Vahrenheide. Mit den rückkehrern Smak und Damitz hatten diese nun wieder an qualität gewonnen.

Man hatte sich vorgenommen, durch einen Sieg, oben festzusetzen. Dies ging aber erstmal mächtig daneben.
Denn die Mannschaft befand sich in einer Art Kollekltivschlaf und verpasste so die ersten 30 Min., denn in diesen trafen die Gäste bereits 4 mal.

Es dauert nicht einmal 6 Min. und da klingelte es bereits zum ersten mal im TSV Gehäuse. einen Konter spielten die Gäste bis zum Tor klasse aus, die Abwehr versuche landeten wieder bei den Gästen und dann war die Pille auch schon im Tor. Auch bei den nächsten Toren der Kickers waren wir nicht in der Lage den zweiten Ball zu sichern.

Aber man sah auch wie Anfällig die Gäste waren. Nur zwei Minuten nach dem Rückstand konnte Gino Thiele einen Doppelpass mit Piwonka zum 1:1 vollenden. Wer nun glaubte, dass sich die Stelinger besser positionieren könnten sah sich getäuscht. Die Kickers schafften es, bis zur 17. Min., eine 4:1 Führung rauszuholen.

Da wussten selbst die Stelinger nicht wie ihnen geschah, aber das Problem waren die zweiten Bälle in der Defensive, diese konnten einfach nicht gewonnen werden und die Kickers nutzten das gnadenlos aus.

Auf seiten der Stelinger war man zwar recht verunsichert, versuchte aber nun etwas mehr die Partie zu übernehmen.
Es dauerte aber bis zur 40. Minute ehe Marc Nowak einen Freitstoss im 5er aufnehemen und in Co Produktion mit Thiele im Tor unterbrachte. Nun keimte wieder etwas Hoffnung auf, diese wurde durch das 3:4 in der 46. noch verstärkt. Niels Albrecht brachte dann eine Ecke so platztiert in den 16ner, dass ein Gästespieler diese ins eigene Tor lenkte.

Zur Pause war somit zumindest das jetzige Ergebnis "positiv".

Die Maßgabe war da, das Spiel jetzt doch noch zu drehen und die drei Punkte mitzunehmen. Doch mehr als das 4:4 durch Piwonka (55. Min) sprang nicht heraus. Es gab zwar auf beiden Seiten noch gute Möglichkeiten, jedoch wurden diese nicht genutzt, so dass man am Ende von einer gerechten Punkteteilung sprechen konnte.

Zufrieden sind wir, nach dem Spielverlauf, mit dem Ergebnis, vorgestellt haben wir uns das aber anders. Jetzt geht es am kommenden Sonntag erneut gegen die Kickers, allerdings nun im Pokal. Wir wissen was auf uns zukommt und sind diesmal besser eingestellt.

 

 

+++ 4. Spieltag Kreisliga +++

MTV Mellendorf/Elze - TSV Stelingen 0:9

Tore: Pförtner, Thiele, Schöndube, Nowak, 2x Piwonka, 3x Albrecht

 

Aufstellung: Meyer - Ibanez - Ehlers - Cin - Harnath - Kaiser - Ma. Pannwitz - Pförtner - Thiele - Schöndube - Piwonka

 

Bank: Albrecht  - Klimek - Nowak

 

+++ Stelingen mit Kantersieg +++

Am vergangenen Freitag trafen unsere Stelinger Jungs auf den Mellendorfer TV.

Bei nicht optimalen Fussballwetter aber dafür auf guten Plastikgeläuf hatten sich die Stelinger vorgenommen, Ihre Leistung aus der letzten Woche noch zu steigern bzw. die Serie auszubauen. Bedingt durch Urlaub und Spätschicht hatte man nicht die gleiche, aber eine gleich starke Mannschaft auf dem Platz.

Nun zum Spiel:
Es dauerte keine 5 Min. und es krachte das erste mal ans Mellendorfer Gebälk.
Nach 7 min war es dann aber Chrischo Pförtner der aus 20m den Ball in die linke Ecke schlenzte.
Das Spiel begann somit Optimal, denn nur 4 min später traf Piwonka der, in der Mitte, eine hereingabe von Schöndube verwertete. In der 29. Minute traf wieder Piwonka nach Vorarbeit von Gino Thiele.

Das 4:0 markierte dann Thiele in der 43. Min selbst. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. Sicher hätte man noch mit 1-2 Toren mehr führen können, die Leistung war aber trotzdem sehr zufriedenstellend. Es kamen dann zur zweiten Hälfte mit Marc Nowak und Niels Albrecht zwei frische Kräfte, welche sich nahtlos einfügten und zusammen in der 46. Min auch das nächste Tor für uns verbuchten. Nowak traf nach Vorlage von Albrecht mit einem "Gewaltschuss" über den Keeper hinweg ins Tor. Niels in Torjägermanier und Schöndube machten dann den Kantersieg (51., 65, 68. und 71 Minute) perfekt. Es hätten dann wie auch in der ersten Halbzeit 1-3 Tore ner sein können, beschweren können hätten sich die Gastgeber nicht.

Nun geht es nächsten Freitag zu Hause gegen Kickers Vahrenheide welches, zwei Wochen später, auch der Pokalgegner ist.

Der klassische Fehlstart konnte durch die letzten beiden Spiele verhindert werden und soll nun Ausgangspunkt für eine Serie werden.

 

+++ 3. Spieltag Kreisliga +++

TSV Stelingen - Wacker Neustadt  5:2

Tore: Planer (ET), Ehlers, Ma. Pannwitz, 2x Albrecht

 

Aufstellung: Meyer - Ibanez - Ehlers - Cin - Pförtner - Ma. Pannwitz - Steffens - Mi. Pannwitz - Tiehle - Piwonka - Albrecht

 

Bank: Decker - Harnath - Hilbert

 

+++ Drei verdiente Punkte +++

Am Freitag spielte unsere Stelinger Jungs der Ü32, zu Hause, gegen die AH Vertretung aus Neustadt. In der letzten Sasion konnten wir trotz 2:0 Führung die Punkte nicht im Wald halten. Dies wollten wir dieses Mal besser machen. Mit dem weiterkommen im Pokal und der ansprechenden Leistung haben wir es geschafft auch in der Liga die ersten Punkte einzufahren.

Nun zum Spiel:

Der Gast bot wie immer gegen uns eine gute Riege auf und wir wussten was uns erwarten würde und so begann das Spiel ohne großes Abtasten. Aus einer gut agiernden Abwehr konnten wir somit die ersten Chancen auf unserer Seite verbuchen. Und so dauert es nicht lange und wir gingen mit 1:0 in Führung. Chrischo Pförtner tankte sich nach einem Doppelpass mit Thiele auf der außenbahn durch, seine scharfe hereingabe konnte Oliver Planer nur noch ins eigene Tor lenken. Ein Tor reicht aber gegen Neustadt nicht, welche immer wieder versuchten den schnellen Petrikat in Szene zu setzen. Ein Freitoss wurde dann nicht konsequent geklärt so das die anschließende Flanke in Benjamin Jahnke seinen abnehmer fand.

Trotz des Gegentreffers versuchte Stelingen an seinem Teils sehr ansehnlichen Passspiel, aus der Anfangsphase, anzuknüpfen. Es gelang mal mehr mal weniger, so dass auch Neustadt zu ihren Chancen kam, die aber entweder an der starken Abwehr der Stelinger, um Marcello Ibanez, oder am gut aufgelegten Sven Meyer scheiterten. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt recht ausgeglichen, aber als dann ein klasse Pass, in die Schnitstelle der Abwehr, von Marc Pannwitz in Gino Thiele seinen Abnehmer fand, konnte dieser nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Bert Ehlers souverän zum 2:1 und verschaffte somit seinem Team wieder etwas mehr Luft.

Stelingen erspielte sich weiter gute Chancen aber außer einem Pfostenschuss von Piwonka, sprang nicht viel heraus. Bis dann kurz vor der Pause ein Konter durch Marc Pannwitz die 3:1 Pausenführung brachte.

Es ging nun in der zweiten Hälfte darum die Konzentration hoch und den gegner fern vom Tor zu halten.

Wir konnten dies recht gut umsetzen, jedoch fehlte uns am ende immer etwas das Glück und die letzten Pässe kamen, auf dem nun schnellen Boden, nicht mehr so genau wie noch in Halbzeit eins.

Nach einem Stelinger Konter schlugen die Neustädter den Ball blind nach vorne, aber da stand dann deren Tormaschine Swen Petrikat der sich allein vor Meyer keine blöße gab und auf 3:2 verkürzte.

Mehr kam als dieses glückliche Tor kam aber von den Neustädtern nicht. Die Stelinger dominerten die Partie und versuchten die Entscheidung herbeizuführen. Doch weder Piwonka, der erneut das Alluminium traf, noch Niels Albrecht schafften es den Knockout zu setzen.

Je länger die Partie dauerte desto schwächer wurden die Gäste, aber für den letzten Punch musste dann erst einmal eine Standartsituation her. Einen Freistoß aus 18m versenkte Niels Albrecht links oben im Knick. Jetzt war der letzte wille der Gäste gebrochen und Stelingen hatte noch ein zwei Möglichkeiten das Ergebnis hochzuschrauben. In der Nachspielzeit machte Niels dann mit seinem zweiten Tor alles klar.

Es war ein gutes Spiel was zwischendruch unnötig spannend wurde. Diese Leistung nächste Woche in Mellendorf und man kann etwas über den Fehlstart hinweg gucken.

 

 

+++ 2. Runde Kreispokal +++

Kleeblatt Stöcken  - TSV Stelingen  2:4

Tore: 2x Schöndube, 2x Piwonka

 

Aufstellung: Hilbert - Ibanez - Ehlers - Cin - Pförtner - Ma. Pannwitz - Mi. Pannwitz - Steffens - Harnath - Schöndube - Piwonka

Bank: Meyer - Hildebrandt - Kaiser

 

 

Am letzten Sonntag ging es für unsere Stelinger Jungs der AH zur 2. Pokalrunde nach Stöcken.

Stöcken hatte in der ersten Runde bereits den HSC Ü32, mit 4:2, aus dem Pokal geworfen und spielte letzte Saison noch in unserer Liga. Wir wussten somit was auf uns zukommen würde.

Entsprechend der Erfahrungen aus der letzten Saison waren die Ansagen des Trainerteams selbstredend. Das Spiel startete gut für uns und wir konnten den Gastgeber früh unter Druck setzen. Leider konnten wir die ersten Einschussmöglichkeiten nicht nutzen, so dass es bis zur 18. Min dauerte ehe Heiko Schöndube einen langen Pass zum 1:0 verwerten konnte. In der Folge wurden wir immer stärker und erspielten uns eine klare Feldüberlegenheit.
Eine schöne Doppelpasskombination nutzte dann Kai Piwonka zum 2:0 (30. Min). Nun war der Grundstein für den Erfolg gelegt. Die Stelinger versäumten es allerdings den Deckel frühzeitig zu zumachen und so kamen die Gastgeber noch vor der Pause zum Anschluss. Was man an dieser Stelle allerdings sagen muss ist, dass man durch die harte Gangart, das ständige Diskutieren und das teils sehr unsportliche Verhalten (es hätte zur Halbzeit mind. 2 Platzverweise für Tätlichkeiten auf Seiten der Gastgeber geben MÜSSEN), den Faden verloren hatte.

Wir haben uns vorgenommen dies in der zweiten Halbzeit besser zu machen. Der Start war dann wie wir uns das vorgestellt haben. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte und einem schnellen Konter über Kai Piwonka, war es wiederum Heiko Schöndube, der zum 3:1 (52. Min) einnetzte. Doch Stöcken gab sich nicht auf und agierte weiter mit Ihrer harten Spielweise, welche sich am Ende noch bestrafend auswirken sollte. Dennoch musste man wiederholt den Anschluss in Kauf nehmen (60Min).

Stelingen versuchte nun durch ein paar Umstellungen das Spiel zu entscheiden, jedoch verpufften viele Chancen im nichts, da der letzte Pass zu ungenau gespielt wurde. Ein langer Freistoß fand in Kai Piwonka einen dankbaren Abnehmer und so konnte auch der zweite Stürmer seinen zweiten Treffer an diesem Tag feiern. Nun brannten einigen Akteuren der Stöckener endgültig die Sicherungen durch, folgerichtig flog auch ein Spieler der Gastgeber vom Platz (nur einer). Bis zum Ende passierte nicht mehr viel, außer dass wir noch mindestens ein Tor hätten schießen müssen. Piwonka vergab aber kläglich.

Alles in allem können wir zufrieden und glücklich sein, das Spiel ohne Verletzungen gewonnen und die nächste Pokalrunde erreicht zu haben. Es gilt jetzt dieses positive Ergebnis in die Liga mitzunehmen, wo wir einen klassischen „Fehlstart“ hingelegt haben. An der Chancenverwertung bzw. an den letzten Pässen müssen wir allerdings noch ein wenig zulegen.

 

 

+++ 2. Spieltag Kreisliga +++

TSV Stelingen - Hannover 96 Ü32   1:9

Torschützen: Thiele

 

Aufstellung: Meyer - Ehlers - Pförtner - Nowak - Steffens - Decker - Mi. Pannwitz - Günes - Piwonka - Wotzko - Albrecht

Bank: Thiele - Cin - Harnath

 

TSV kassiert derbe Niederlage

Am vergangenen Freitag spielten unsere Stelinger Jungs der Ü32 gegen die Ü32 Vertretung der Roten. Man hatte gehofft, dass man die Roten genau so ärgern könne wie im Rückspiel der letzten Saison, dies glang jedoch nicht mal ansatzweise.

Die Roten hatten sich vorgenommen die schmach aus der Rückserie zu rächen und das taten sie mit all ihrer spielerischen Klasse.

96 übernahm früh das Zepter und die Stelinger versuchten die wenigen Lücken zum Kontern zu nutzen. Mit Nils Albrecht in der Spitze, hatte man einen spielstarken Stürmer, welcher die Bälle halten und dann auf die Außen verteilen sollte. Dieser Plan ging auch das ein oder andere mal auf und die Stelinger erzielten in der 25. Min das 1:0 durch Michael Wotzko. Der Schiedsrichter sah dies jedoch anders und entschied auf Abseits. Danach ging es dann schnell und die Roten gingen per Doppelschlag mit 2:0 (32. und 36. Min) in Führung.

Einer der oben angesprochenen Spielzüge brachte dann den Anschluss durch Gino Thiele (2:1 38.Min). Allerdings konnten die Roten kurz vor der Pause den alten Abstand wieder herstellen (3:1 41. Min).

Stelingen wollte jetzt mehr tun um sich hinten zu entlasten, weil man wusste das die Roten versuchen würden ein Feuerwerk abzubrennen. Stelingen bekam den Zugriff in der Zentralen nicht und so kam es wie es kommen musste und die 96er bauten Ihre Führung auf 5:1 (53. und 61. Min) aus.

Damit gaben sich die Roten aber nicht zufrieden. Stelingen schaffte es nicht mehr sich zu entlasten und hatte dem starken Mittelfeld mit Ahmet Özaslan und Fabian Ernst wenig entgegen zusetzen. So überollte dann der 96 Express die Stelinger und es hieß nach 90 Minuten 9:1. Alles in allem muss man sagen, dass die Roten an diesem Tag einfach eine Klasse besser waren, aber das Ergebnis um 3-4 Tore zu hoch ausfiel. Man könnte jetzt sicherlich noch bei der ein oder anderen Elmeter- oder Abseitsentscheidung ein Fragezeichen dran hängen, machen wir aber nicht.

Jetzt heißt es Kräfte und Mut sammeln und nächsten Sonntag Stöcken aus dem Pokal schießen.

 

+++ 1. Spieltag Kreisliga +++

TSV Neuwarmbüchen - TSV Stelingen  3:0

 

Aufstellung: Ehlers - Ibanez - Cin - Nowak - Mi. Pannwitz - Ma. Pannwitz - Arend - Decker - Peter - Thiele - Piwonka

Bank: Steffens - Kaiser - Harnath

 

Leider etwas verspätet, da ich die Woche wenig Zeit hatte, aber frei nach dem Motto "besser spät als nie"!

Am letzten Freitag traf unsere Mannschaft im ersten Spiel der neuen Saison auf den Aufsteiger Neuwarmbüchen. Bei bestem Wetter und mit einem 12:1 Pokalsieg im Rücken wollten die Stelinger diese Spielzeit besser starten als letzte Saison.

Leider ging dies vollständig in die Hose. Ohne Etatmäßigen Torwart aber mit einer schlagfertigen Truppe ging es zu beginn recht ruhig los.

Der Gegner hatte sich perfekt eingestellt, stand Tief in der eigenen Hälfte und versuchte dann mit Kontern die Stelinger zu überspielen. Dies gelang Ihnen auch bereits in der 6. Min.. Somit mussten wir einem frühen Rückstand hinterher laufen.

Unsere Stelinger Jungs versuchten geduldig nach vorne zu spielen und im richtigen Moment die Lücke zu nutzen, leider bot sich diese nicht und somit rückte man immer weiter auf.

Es war einwenig wie beim FC Bayern München, man hatte viel Ballbesitz, aber es sprang nichts zählbares heraus. Die letzten Pässe fanden oft nicht Ihr Ziel und es konnten keine wirklichen Chancen Herausgespielt werden.

Das aufrücken unserer Mannschaft nutzten die Gastgeber Eiskalt aus und trafen nach einem Konter in der 38. Min. zum 2:0.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

Auf Stelinger Seite war man sich einig, dass dies zu wenig sei und man stellte entsprechend auf eine offensivere Taktik um.

Diese sollte sich zumindest an der Gefährlichkeit der Aktionen wiederspiegeln und das tat es auch. Der Gastgeber wurder in den ersten Minuten unter druck gesetzt und man konnte sich die ein oder andere Möglichkeit erspielen. Es zeigte sich allerdings auch das gleiche Bild, wie schon in Halbzeit eins. Die Chancen wurden vergeben oder ein Körperteil hatte den letzten Pass nicht ankommen lassen.

Ein Abwehr fehler besorgte dann die Entscheidung und ermöglichte Neuwarmbüchen das 3:0.

Mehr als ein Lattenschuss von Marc Nowak sprang nicht heraus.

Mit dieser unbefriedigenden Leistung und dem entsprechenden Ergebnis musste man dann die Heimreise antreten.

Jetzt geht es an dem Spielfreien Wochenende und der nächsten Woche neue Kraft und Motivation zu schöpfen um gegen Hannover 96 zu Hause etwas zu reißen.

+++ 1. Runde Kreispokal +++

SV Türkay Spor Garbsen - TSV Stelingen 1:12

Torschützen: Nowak, Ehlers, 3x Wotzko, 4x O.Kauna, Hildebrandt, Thiele, Prörtner

 

Aufstellung: Hilbert - Ehlers - Nowak - Ibanez - Cin - Harnath - Schöndube - M. Kauna - Thiele - Hildebrandt - Pförtner

Bank: O.Kauna - Kaiser - Klimek - Schelm - Wotzko

 

+++ Verdienter Sieg gegen Türkay Spor +++

Am vergangenen Samstag traf unsere Ü32 auf die AH Vertretung von Türkay Spor. Gespielt wurde auf dem Plastikgeläuf in Garbsen!

Obwohl die Vorzeichen auf seiten der Stelinger nicht gut aussahen kann sich das Ergebnis sehen lassen.

Am Mittwoch hatte man noch überlegt wie man eine schlagfertige Mannschaft auf den Platz bringen könnte, da die Türken einer Spielverlegung nicht zustimmten. Bedingt durch Urlaub, JGA und anderen Terminen konnten lediglich 10 Spieler der AH aufgeboten werden. Ein besonderer Dank gilt hier unserer Ü40, welche selbst noch am Freitag Ihr erstes Spiel erfolgreich bestritt und uns dann mit 4 Spielern aushalf. Des weiteren möchten wir uns bei Michael Wotzko bedanken, der aus unserer dritten Herren wenig zögerte und seine privaten Termine verlegte um uns zu helfen.

Bei schönsten Fussballwetter übernahmen die Stelinger von Beginn an das Zepter und spielten sich viele Chancen heraus.
Diese wurden auch Teils zu Toren verwertet. Nowak (7'), Ehlers (28'), Thiele (32') und Wotzko (43' und 44') schossen eine deutliche und verdiente 5:0 Halbzeitführung raus. Die Kritik des Trainers, die Chancenverwertung zu verbessern, wurde in der zweiten Halbzeit konsequent umgesetzt. Olli Kauna (48', 55',88',89'), Pförtner (49') Hildebrandt (85') und wiederum Wotzko (64') vervollständigten das Ergebnis und machten das Dutzend voll. Zwischen den Toren konnte sich unser Schlussmann nochmals auszeichnen, als er einen selbstverschuldeten Elfmeter hielt. Das Tor des Tages erzielten dann allerdings die Türken per sehenswerten Seitfallzieher.

Grundlegend kann man sagen, dass die Tore allesamt gut und clever herausgespielt wurden, wobei dies durch eine schwächere Leistung des Gegners erleichtert wurde.

Nun geht es am Freitag weiter zum ersten Punktspiel gegen den Liganeuling Neuwarmbüchen.