19. November 2006

Tiefer Boden
Weg! Das ist meine Pfütze.
Wieder vorbei

TSV Stelingen - SC Germania Grasdorf 3 : 2

 

Trotz kaltem Schmuddelwetter haben viele Fans den Weg in den Wald gefunden. Und ich sage Euch es hat sich wieder gelohnt.

 

In den ersten 25 Minuten sahen wir ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Freistoß der Grasdorfer war die Mauer äußerst schlecht postiert und André musste den Ball aus dem Netz holen.

 

Stelingen verstärkte dann den Druck nach vorn, erspielte sich einige Chancen, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen. In der 42. Minute musste André nach einem Konter der Grasdorfer dann zum zweiten Man hinter sich greifen.

 

Direkt nach dem folgenden Anstoß (43. Minute) traf Dominik Strunkey zum 1 : 2.

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff landete ein Eckball von Marco Stetzkowski noch am Grasdorfer Pfosten und verhinderte das Unentschieden zur Pause.

 

Nach der Pause war die Erste weiter überlegen. Der Schiedsrichter pfiff nach einem hohen Ball in den Stelingr Strafraum einen Elfmeter für Grasdorf, weil sich Stetze aufgestützt haben soll?? Keiner hat's gesehen, bis auf den Schiedsrichter.

Der Grasdorfer Elfmeterschütze fand das wohl auch ungerecht und setzte den Schuß an den Pfosten. Den Nachschuß konnte André mit einer mutigen Einsatz verhindern.

 

Dirk Windhorn erhielt nach einem Foul die Rote Karte und Stelingen musste die letzte halbe Stunde mit nur 10 Mann absolvieren.

Stetze hatte mit einem Freistoß die richtige Antwort parat und setzte den Ball direkt ins lange Eck zum 2 : 2.

 

Jan Schewe hatte zwei 100% Chancen für den Führungstreffer. Den ersten setzte er unter die Latte, dass sich das Tor hätte aus den Angeln heben müssen und den zweiten (eigentlich unhaltbar) konnte der Grasdorfer Torwart mit einer Glanzparade noch ins Toraus abwehren.

 

Das 3 : 2 erzielte dann Mike Kunze von der Strafraumgrenze. Völlig überlegt drückte er den Ball in Richtung Tor. Der kullerte förmlich über die Torlinie. Dem Grasdorfer Torhüter war wohl die Sicht versperrt, weil sonst ist dieses Tor kaum zu erklären.

 

Leider haben die Heeßeler gegen Halvestorf gewonnen, so dass wir leider nur

Vize-Herbstmeister

geworden sind.

Tolle Hinrunde! Dank von den Zuschauern an alle Spieler; für die kurzweiligen Sonntagnachmittage.

Leinezeitung 20.11.2006

12. November 2006

Der Bus als Schlüssel zum Erfolg?
Vielen Dank an den Busfahrer!

SC Twistringen - TSV Stelingen 2 : 3

 

Durch eine Baustelle verspätete sich der Stelinger Bus und das Spiel konnte erst 15 Minuten später angepfiffen werden.

 

Die Erste war von Anfang an hellwach und führte bereits in der 2. Minute durch einen abgefälschten Freistoß von Marco Stetzkowski.

 

Bis zur Pause gab es noch einige Chancen auf beiden Seiten, nur Twistringen traf nach einer halben Stunde zum 1:1.

 

Gleich nach der Pause gelang Sascha Höhn mit einem schönen Lupfer die erneute Führung.

 

Andreas Gregulec verursachte in der 62. Minute einen Elfmeter. Das Geschenk nahm Twistringen dankend an und glich wiederum aus.

 

In der 85. Minute kam Dennis Rettberg an den Ball und verwandelte äußerst glücklich zum 2 : 3 Endstand.

 

Leider traf Dennis dann noch mal, aber nicht den Ball, sondern den Gegner und erhielt in der 89. Minute die Rote Karte.

 

Spieler und mitgereiste Fans hatten dann eine stimmungsgeladene Heimreise. Diese Busfahrt ist bestimmt ein Teil des Erfolges.

 

In dem Zusammenhang auch noch Dank an Frank Braun, der als Busfahrer einen sehr langen Tag hatte. Nachdem er die Rückreise geduldig ertrug, alle schon im Clubhaus feiern, muss er noch 1,5 Stunden den Bus zurückbringen!

D A N K E   F R A N K  !

Leinezeitung 13.11.2006

05. November 2006

Knapp vorbei
Auch den wird der Wunstorfer Keeper halten!

TSV Stelingen - 1. FC Wunstorf 0 : 2

 

In der ersten Hälfte war die Begegnung ausgeglichen. Stelingen erarbeitete sich einige gute Chancen, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen.

 

Das Unentschieden zur Pause ging mit leichten Vorteilen für Stelingen in Ordnung.

 

Nach der Pause baute Wunstorf enormen Druck auf und war eindeutig die bessere Mannschaft. In der Mitte der 2. Hälfte konnte sich Stelingen kaum noch aus dem eigenen Strafraum befreien und erhielt nach einer Flanke von rechts den 0:1 Führungstreffer.

 

Danach sah es aus, als ob der Treffer wie ein Hallo Wach wirkte, die Angriffe der Stelinger waren aber durchschaubar und führten nicht zum gewünschten Erfolg.

Der eingewechselte Sascha Höhn kam nach einer schönen Aktion von der linken Seite zum Schuß, der aber 1 Meter am Tor vorbei ging. Der frei stehende Roy Lopez hätte hier den Ausgleich erzielen können.

 

In den letzten Minuten öffneten die Stelinger die Abwehr immer mehr, so dass nach einem Fehlpass ein Wunstorfer freie Bahn hatte und mit einem Lupfer den 0:2 Endstand fixierte.

 

Alles in Allem ein verdienter Sieg der Wunstorfer. Da muss sich nächste Woche in Stelingen noch einiges tun.

 

Nächste Woche fährt wieder ein Bus nach Twistringen. Es sind noch ca 10 Plätze frei. Wer für einen Unkostenbeitrag von 5? mitfahren möchte sollte sich im Vorfeld bei Frank Braun 0172/5469149 melden.

Start ist am Sonntag um 11:30Uhr am Clubhaus.

 

 

Leinezeitung 06.11.2006

29. Oktober 2006

Die Verletzten-Bank
Torraumszenen waren keine Mangelware
Stetzes Elfmeter (fast wie Pizarro, nur Stetze traf dann doch noch)
wieder Dicke Luft vor dem Badenstedter Tor

TV Badenstedt - TSV Stelingen 1 : 6

 

Badenstedt begann unerwartet druckvoll und hatte einige Strafraumszenen. In der 12. Minute beendete Roy Lopez nach Pass von Marco Stetzkowski mit einem gelungenen Seitfallzieher diese Drangperiode mit dem 0:1. Roy bot im Übrigen über 90 Minuten eine sehr gute Leistung.

 

Trotz einiger Chancen des TSV konnte die Erste nicht weiter punkten. In der 30. Minute konnte André Reuter nach einem Pass an die Strafraumgrenze  den Ball nur noch mit dem Kopf abwehren und legte dem Badenstedter vor, der ins leere Tor zum 1:1 ausglich.

 

Das war dann so ein bisschen wie "Hallo Wach". In der 42. Minute gab es nach einem Foul im Strafraum der Badenstedter einen Elfmeter, den sich Stetze zurechtlegte. Der älteste (und beste) Mann auf dem Platz, Badenstedt's Keeper Ali Arikoglu (48), konnte den Schuß zwar parieren, aber den Abpraller versenkte Stetze dann doch zum 1:2

 

Eine Minute später schoß Stetze aus 30 Metern auf das Tor, traf die Latte, der Ball prallte vom Torhüter ab und rollte ins Tor zum 1:3.

 

Kurz vor der Pause traf dann wieder Roy, nach einer schönen Reingabe von Stetze zum 1:4.

 

Nach der Pause gab es dann weiter viele Chancen für die Erste. Unter anderen wurde ein fragliches Abseitstor von Roy nicht gegeben und Dominik Strunkey schoß nach einer schönen Einzelleistung knapp am Lattenkreuz vorbei.

 

Sehenswert waren zu dieser Zeit die Torschüsse von Marc Kauna, der mehrmals frei zum Schuß kam; und dermassen daneben schoss. Es gingen Gerüchte, dass der Kindergeburtstag schuld gewesen sei, aber auch Aussagen bzgl. Mitleid mit dem Torhüter. Marc war nach dem Spiel zu keinem Interview bereit, so bleibt der wahre Grund im Dunkeln.

 

Ach ja! Roy machte dann kurz vor Schluss noch das 1:5 und Dominik Strunkey krönte sein gutes Spiel mit einem verwandelten Elfmeter in der letzten Minute.

 

Leider verletzte sich Sascha Höhn nach einem unfairen Einsatz eines Badenstedters am Knöchel und musste ausgewechselt werden.

Wir wünschen gute Besserung.

 

Die Stelinger waren auch an der Bande in uneingeschränkter Überzahl. Würstchen und Bier hätten wohl nur für die Badenstedter (ca. 5) gereicht.

An dieser Stelle vielen Dank an die zahlreichen treuen Fans, die unsere Erste auch bei den Auswärtsspielen unterstützen.

Leinezeitung 30.10.2006

22. Oktober 2006

Achim Psiuk kurz vor der Führung
Gut besuchtes Waldstadion

TSV Stelingen - Heesseler SV  1 : 1

 

Ein Spiel mit 2 gegensätzlichen Halbzeiten. In der ersten Hälfte dominierte der TSV den Heesseler SV.

Die Stelinger waren drückend überlegen allerdings hatten die Heesseler fast den Führungstreffer erzielt.

 

Nach einem Lattenschuß der Heesseler konnte André Reuter den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Stefan Bönig versuchte den Ball aus dem Strafraum zu schlagen, schoß André an und es sah nach der Führung der Heesseler aus. Der Linienrichter hatte den Ball aber nach dem Lattenschuß im Aus gesehen.

 

Kurz danach versenkte Sascha Höhn den Ball nach einem Freistoß sicher im gegnerischen Netz. Die 1:0 Halbzeitführung war mehr als verdient.

 

Nach der Pause gewannen die Heesseler mehr und mehr an Boden und hatten einige gute Chancen. Sascha Höhn erkämpfte sich vor dem gegnerischen Strafraum den Ball und passte vor das gegnerische Tor. Ünsal Sahin zog ab und mit den Fingerspitzen verhinderte der Heesseler Torwart das 2:0.

 

Im Gegenzug kam es, mit einem schönen Soielzug der Heesseler zum 1:1 Ausgleich.

Das Ergebnis wurde bis zum Ende gehalten und war im Endeffekt eine gerechte Punkteteilung.

 

Leinezeitung 23.10.2006

15. Oktober 2006

Mit 9 Toren der erfolgreichste Torschütze der 1.Herren Roy Lopez

SSG Halvestorf/Herkendorf - TSV Stelingen 2 : 4

 

Die Erste festigt Ihren zweiten Tabellenplatz mit einem guten Spiel in Halvestorf.

 

Zwar ging der Gastgeber bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Führung konnte aber dem Druck der Stelinger nur bis zur 11. Minute standhalten.

Roy Lopez sorgte mit dem Kopf für den 1:1 Ausgleich.

 

Leider können wir keinen Torschützen für die Stelinger 1:2 Führung vermelden. Dirk Windhorn flankte in den Strafraum und ein Halvestorfer zimmerte den Ball an den Innenpfosten und von da ins Tor.

 

Nach der Pause gleiches Bild. Nach einer Flanke von Mark Kauna traf Sascha Höhn in der 53. Minute zur 1:3 Führung.

 

Das 1:4 machten die beiden Stürmer unter sich aus Sascha flankt auf Roy, der den Ball sicher zwischen den Pfosten platzieren konnte.

 

Erwähnenswert noch der Einsatz von Stefan Wotzko, der als A-Jugendlicher auch bei der Ersten schon mehrmals eine gute Figur abgegeben hat.

 

Kurz vor Schluß erhielten die Halvestorfer noch einen von André Reuter verursachten Elfmeter zugesprochen, der sicher zum 2:4 Endstand verwandelt wurde.

 

"Ich habe gar nicht gemerkt, wie die Zeit vergeht!" berichtet Frank Braun, der mal wieder, neben seinem Betreuerjob, den Mannschaftsbus sicher ans Ziel brachte.

 

Es macht also weiterhin Spaß der Ersten zuzuschauen.

Nächste Woche geht es dann im Waldstadion gegen die starken Heesseler.

Wir sehen uns!!

Leinezeitung 16.10.06

08. Oktober 2006

Leinezeitung 09.10.2006

ASC Nienburg - TSV Stelingen 0 : 1

 

Das erste Spiel, was Achim Langer ohne Oliver Kauna bestreiten musste und dann gleich mit einem Sieg gegen die bekannt heimstarken Nienburger.

 

Durch einen super aufgelegten André Reuter erhielt die Stelinger Hintermannschaft den nötigen Rückhalt und wurde mit zunehmender Spieldauer immer sicherer. André hat es wieder mal in die Traumelf der Woche bei der Leinezeitung gebracht.

Tolle Leistung!

 

Wieder mal war es Roy Lopez, der nach guter Vorarbeit von Sascha Höhn den Ball im gegnerischen Netz unterbrachte. Zwanzig Minuten später musste Sascha Höhn mit gelb-rot leider den Platz verlassen. Der Schiedsrichter unterstellte Ihm eine Schwalbe.

 

Damit hat der TSV den 2. Platz in der Tabelle erklommen. Anderten hat durch das Unentschieden in Heeßel nur noch einen Punkt Vorsprung!

01. Oktober 2006

ständig was los,
im Neuhofer Strafraum
kein Neuhofer zu sehen

TSV Stelingen - SV BW Neuhof  1 : 1

 

80 Minuten Spiel auf ein Tor. Vergebene Torchancen ohne Ende. Am Ende dann doch noch ein Unentschieden. 

 

Die Stelinger begannen gewohnt druckvoll und erspielten sich viele Torchancen, die aber nicht genutzt wurden. "Und wenn man die Dinger vorn nicht reinmacht, kriegt man Sie hinten rein!"

 

Durch einen, wenn auch fragwürdigen Freistoß (übrigens eine einwandfreie Leistung, des Schiedsrichterteams!) verwandelte Neuhof mit einen sehenswerten Schuß von Hauke Neubert zum 0:1.

 

So eine Ausbeute wünschen wir unserer Ersten für die nächsten Spiele. Je Schuß auf das gegenerische Tor einen Treffer.

 

Nach der Aufmunterung in der Halbzeitpause ging das Chancenversieben erstmal weiter, bis Roy Lopez in der 68. Minute mit einem mutigen Flugkopfball das 1:1 erzielte.

Bei diesem Einsatz verletzte sich Roy leicht, konnte nach kurzer Behandlung aber weiterspielen.

 

Trauriger Höhepunkt in der Schlußminute, die völlig überflüßige rote Karte für Jan Schewe, der einen Neuhofer an der Mittellinie brutal von den Beinen holte.

 

Trotz der drückenden Überlegenheit waren viele mit dem Unentschieden am Ende zufrieden. Durch die Niederlagen von Anderten und Nienburg konnte Stelingen sogar einen Punkt auf die Tabellenspitze gut machen und sich vom vierten Platz einen Punkt absetzen. Nicht auszudenken, wenn doch noch ein Schuß getroffen hätte.

 

Leinezeitung 02.10.2006 Und das ist eindeutig Dirk Windhorn!

23. September 2006

Schwer was los vor dem Nienstädter Kasten
Mit 1:1 in die Pause
Ken's Handicap; noch 12 Wochen

SV Nienstädt09 - TSV Stelingen  2 : 5

Eine Klasse Begegnung mit viel Unterhaltungswert. Stelingen zeigte traumhafte Spielzüge und war drückend überlegen. 2x Latte 1x Pfosten und eine Vielzahl super rausgespielte Chancen. Die beiden Tore kamen durch allerdings berechtigte Elfmeter für die Platzherren zustande.

 

Nachdem bereits kurz nach dem Anpfiff der Ball im Netz der Nienstädter hätte zappeln müssen, traf Marc Kauna in der 16. Minute zum 0:1.

 

Kurz darauf marschierte Achim Psiuk an der Linie und schlug einen Traumpass in den Strafraum, genau auf den Fuß von Jan Schewe, der den Ball direkt unter die Latte setzte. Wäre er drin gewesen, hätte er für das Tor des Monats kandidieren können.

In der 35. Minute dann der erste Elfmeter, bei dem André keine Chance hatte.

 

Nach der Pause versuchte es Jan Schewe dann nochmal, traf den Pfosten so sicher, dass der Ball nochmal vor seine Füsse kam. Der zweite Schuß verfehlte dann den Pfosten zum 1:2.

 

Mit dem 1:3 krönte Achim Psiuk seine gute Leistung. Seelenruhig wartete er ab bis sich der Torwart hinlegte und verwandelte dann sicher.

 

Marco Stetzkowski durfte dann nach einer Ballstafette zwischen Dirk Windhorn und Sascha Höhn im Strafraum zum 1:4 einschießen.

 

Das 1:5 erzielte dann Mike Kunze nach einer Ecke von Jan Schewe.

 

Dann hörten wir nochmals das Geräusch "Ball an Latte", nein diesmal nicht Jan Schewe, sondern Dirk Windhorn mit dem Kopf.

 

Kurz vor Schluß erhielten die Nienstädter einen Freistoß, den Mike Kunze mit der Hand ablenkte. Nach dem fälligen Elfmeter stand dann das Endergebnis 2:5 fest.

 

Tolle Leistung. Hat sich gelohnt nach Nienstädt zu fahren!

 

 

17. September 2006

Das 2:1 durch Dirk Windhorn
André Reuter machte ein gutes Spiel
Das 3:1 durch Stefan Bönig

TSV Stelingen - TuS Syke  3 : 2

Die Stelinger gewinnen im Endeffekt verdient gegen Syke.

 

Nach der schweren Verletzung von Ken Schmidtmeier, der sich nach einem Sturz, Bänder im Gelenk abriss, sich das Wadenbein brach, und für mehrere Monate ausfallen wird, stand heute wieder André Reuter zwischen den Pfosten. Er machte ein tolles Spiel und zeigte einige sensationelle Paraden.

Damit kam er auch verdient in die Elf der Woche.

 

In der ersten Hälfte gab es wieder einige hochkarätige Chancen die nicht verwandelt werden konnten. Stelingen kam mit den Sykern schlecht zurecht und hatten große Lücken in der eigenen Abwehr. So schaffte Syke nach einem Konter das 0:1 Führungstor.

 

Roy Lopez erhielt dann kurz danach einen schönen Pass von Christian Klimek in den Strafraum, den er zum 1:1 Pausenstand gekonnt verwandelte.

 

Nach der Pause ging es weiterhin nur schleppend voran. Stelingen gewann aber immer mehr an Übermacht. Nach einem Freistoß von Jan Schewe, köpfte Dirk Windhorn zum 2:1 ein. Dirk brachte nach seiner Einwechselung viel Sicherheit in die Stelinger Abwehr und krönte mit diesem Tor seine gute Leistung. Jan Schewe traf kurz vorher noch den Innenpfosten, der Ball kam aber leider wieder ins Spielfeld zurück.

 

Das 3:1 markierte dann Stefan Bönig, der seine Verletzung immer noch nicht ganz auskuriert hat, mit einem schönen Schuß von der 16 Meter-Linie. Auch Stefan zeigte eine gute Leistung und kam gemeinsam mit André in die Elf der Woche.

 

Danach versuchte Syke nochmals heranzukommen und setzte alles auf eine Karte. Nach einem Pass von der rechten Seite verkürzte Syke zum 3:2. André Reuter musste hier in die Sonne schauen und unterschätzte den Querpass.

 

Kurz darauf pfiff der gute Schiedsrichter die Begegnung ab.

Leinezeitung 18.09.2006

12. September 2006

MTV Engelbostel - TSV Stelingen 3 : 4

Stelinger Rumpfelf schlägt Engelbostel Reservisten

 

Beim gestrigen Testspiel zur Platzeinweihung in Engelbostel musste Trainer Oliver Kauna verletzungs- und berufsbedingt auf einen Großteil seines Kaders verzichten. So kamen neben vier A-Junioren auch zwei Spieler der zweiten Herren zum Einsatz.

Auch auf Seiten der Engelbostler kamen die ?Reservisten? zum Einsatz. Trotzdem boten beide Teams eine gute Partie. Der TSV hatte zu Beginn ein optisches Übergewicht. Die Treffer erzielten allerdings die Hausherren. Mit Marcus Bohne und Sascha Dubiel trafen zwei ehemalige TSV-ler. Kurz vor der Pause verkürzte Marco Stetzkowski nach einer schönen Flanke von Achim Psiuk zum 2:1.

 

Nach dem Wechsel und vielen Wechseln traf Marco erneut mit einem direkt verwandelten Eckball. Engelbostel gelang erneut die Führung. Roy Lopez und noch mal Stetze markierten dann die weiteren Treffer vor rund 150 Zuschauern in Engelbostel. Beide Teams hatten in der Schlussphase noch die Möglichkeit den einen oder anderen Treffer zu erzielen.

 

Trotzdem war Oliver Kauna mit der Leistung seines Teams zufrieden, insbesondere mit den A-Junioren.

10. September 2006

SF Anderten - TSV Stelingen 1 : 0

 

Wie bisher praktiziert, spielten die Anderter aus einer verstärkten Defensive heraus. Die Erste hatte zwar wesentlich mehr Spielanteile, konnten sich aber kaum Torchancen erspielen.

 

Lediglich Sascha Höhn konnte um einen Volleyschuß trauern, der knapp neben das Tor ging. Wenn der gesessen hätte ....?!?!

 

Aber auch Anderten hatte eine super Chance durch unseren "Ehemaligen" Nils Domdey, der mit einem Kopfball nur den Pfosten traf.

 

In der zweiten Hälfte das selbe Bild, allerdings mit dem besseren Ausgang für Anderten, die nach einer Unaufmerksamkeit in unserer Deckung in der 70. Minute den 1:0 Endstand erzielten.

Hier zeigt sich, dass bei einer Mannschaft, die kaum was im eigenen Strafraum zuläßt, die wenigen Chancen verwertet werden müssen.

 

Also; kein Glück mit den Aufsteigern. Aber schauen wir nach vorn und pusten den TuS Syke am kommenden Sonntag aus dem Waldstadion.

 

Leinezeitung 11.09.2006

02. September 2006

Aufmunterung durch den Manager
Das 1:3 durch Jan Schewe

1.FC Germ. Egest-Langr - TSV Stelingen 1 : 5

 

Diesmal war mal der Spielbeginn aussergewöhnlich. Gleich in der 5. Minute gab es nach einem Foul an Roy Lopez im Strafraum der Langreder die Rote Karte.

Marco Stetzkowski verwandelte den fälligen Elfmeter zum 0:1. Nur 2 Minuten später eine ähnliche Situation vor dem Strafraum von Stelingen Ünsal Sahin stoppte durch Körpereinsatz den sonst frei vor André Reuter stehenden Langreder. Auch für Ünsal Sahin war damit das Spiel beendet, allerdings gab es nur Freistoß, da das Foul noch vor dem Strafraum geschah.

 

Das 1:1 ließ aber trotzdem nicht lange auf sich warten. Nach einer unübersichtlichen Situation passte Stefan Bönig unglücklich zum Gegner,  der André Reuter das einzige Mal überwand.

 

Nach einem Pass von Jan Schewe stellte Roy Lopez in der 20. Minute den alten Abstand wieder her.

 

Das Spiel wurde nun insbesondere durch die seltsame Art des Schiedsrichters total zerfahren. Einzig positiv war, dass er beide Mannschaften gleich schlecht behandelte. Seine Lieblingskarte zückte er aus Sicht der Zuschauer für Banalitäten, was den Unmut von Trainern und Spielern heraufbeschwor. Die Krönung war dann in der Pause der Platzverweis für den Langreder Trainer.

 

Nach der Pause kam unsere 1. Herren mit der Situation am besten zurecht. Obwohl Roy Lopez wegen Rotgefahr und Dennis Rettberg wegen Verletzung ausgewechselt wurden.

Nach Zuspiel von Marc Kauna verwandelte Jan Schewe zum 1:3. Achim Psiuk, der wieder ein tolles Spiel bot, blieb an seinem Gegenspieler dran und erkämpfte sich den Ball zurück. Seinen Pass in die Strafraumgrenze nutzte dann Stefan Bönig zum 1:4.

Christian Klimek war dann die Einwechslung des Spiels. Mit seinem zweiten Ballkontakt konnte er den Ball nach einem schönen Trick von Sascha Höhn zum 1:5 Endstand versenken.

Es fiel wieder auf, dass Stelingen zu wenig aus seinen Chancen machte. Die schwache Abwehr der Langreder hätte auch ein zweistelliges Ergebnis zugelassen.

Leinezeitung 04.09.2006

Elf der Woche mit Marc Kauna, Jan Schewe und Markus Smak
(Achim Psiuk hätte mit seiner tollen Leistung auch noch mit reingehört)

27. August 2006

TSV Stelingen - TSV Burgdorf   3 : 4

 

Zusammengefasst: Ein Spiel was die Burgdorfer bestimmten. Zu wenig Bewegung bei unserer Ersten. Kaum mal ein Durchkommen und wenn, dann kläglich vergebene Chancen.

 

Bei den ersten beiden Spielen zeichnete sich bereits ab, dass die zur Verfügung stehenden Chancen nicht genutzt werden. Burgdorf war hier besser und hat verdient gewonnen.

Obwohl der Endspurt in den letzten 5 Minuten die Fans nochmals hoffen ließ. 3 Tore konnten die Stelinger noch aufholen, bevor der Schiedsrichter abpfiff. Noch 1-2 Minuten und der Ausgleich wäre drin gewesen.

 

Zur Halbzeit stand es bereits 0:2. Burgdorf schoss in der 33. Minute den Führungstreffer und verwandelte 3 Minuten später einen Foulelfmeter. Stafan Bönig musste nach wiederholtem Foulspiel in der 40. Minute mit Gelb/Rot den Platz verlassen.

Auch nach der Pause war nicht abzusehen, dass die Stelinger noch ein Tor schiessen werden. Ganz im Gegenteil, gleich nach der Pause erhöhten die Burgdorfer auf 0:3 und in der 65. Minute sogar zum 0:4.

 

Erst in der 78. Minute nach einem Foul an Jan Schewe im Strafraum wachten die Stelinger auf. Marco Stetzkowski verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:4. Für das Foul erhielt ein Burgdorfer die Rote Karte.

Nach dem Anschlußtreffer machte Stelingen enormen Druck und kam mit einem Doppelschlag in der Nachspielzeit durch Markus Smak und Marco Stetzkowski bis auf 3:4 ran.

Der Ausgleich wäre aber nicht verdient gewesen, so dass die Burgdorfer verdient mit einem Sieg nach Hause fuhren.

20. August 2006

Marco Stetzkowski
Roy Lopez
Stelinger Randgeschichten

TuS Kleefeld - TSV Stelingen  1 : 2

 

André Reuter bricht für das Spiel seinen Urlaub ab! Toller Einsatz!

Aber auch der Rest konnte sich sehen lassen.

 

Bereits in der ersten Minute hatte Dominik Strunkey die Führung auf dem Fuß, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen.

Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel mit viel Tempo und vielen Torchancen. Auch die Kleefelder hatten einige Male die Führung auf dem Fuß.

 

Zur Halbzeit hieß es aber trotzdem 0:0.

Nach der Halbzeit kam der Ball (wieder Mal) nach Ecke von Michael Ostrowski und einem Pressschlag zu Marco Stetzkowski, der zum 0:1 einschob.

Wie den Mainzern in Dortmund gelang Kleefeld im Gegenzug der Ausgleich!

 

Nach einem den Kleefeldern zugesprochenem Elfmeter hätte das Spiel kippen können, aber André Reuter vertrat Ken perfekt und hielt den Elfmeter. Damit kam er zusammen mit Dennis Rettberg zurecht in die Traumelf der Woche und wurde auch wegen seinem Einsatz für den Verein (Abbruch des Urlaubs) zum Spieler des Tages gekürt.

 

Roy Lopez wurde in der 60. Minute eingewechselt (Warum so spät, steht verraten die Stelinger Randgeschichten). Ihm gelang mit einem schönen Lupfer aus 20m das Tor zum 1:2 Endstand. Roy hatte dann noch ein paar Gelegenheiten das Ergebnis zu verbessern.

 

Fazit: Den Zuschauern wurde ein tolles Spiel geboten. Die Chancenausbeute muss sich bei der Ersten noch wesentlich verbessern. Toller Start, weiter so!

 

Leinezeitung 21.08.2006
Elf der Woche
Schwer was los vor dem Preussen Tor
Verdienter Lohn

Sonntag 13. August 2006

TSV Stelingen - SG Preußen Hameln  8 : 2

 

Die Erste hat von Anfang an viel Druck erzeugt und den Hamelnern kaum Luft gelassen. Viele gute Torchancen waren das Ergebnis. Das Spiel war sehr schön anzusehen. Roy Lopez eröffnete den Torreigen. Dirk Windhorn traf nach Eckball von Michael Ostrowski fast von der Aussenlinie zwischen Pfosten und Torwart zum 2:0.

Mike Kunze erzielte dann mit einem 20m Schuß das 3:0, bevor Sascha Höhn nach Vorlage von Stetze zum 4:0 Pausenstand verwandelte.

Eigentlich hätte es zur Pause schon 6:0 oder 7:0 heißen müssen, aber viele Chancen wurden vergeben.

 

Neben Mike Kunze und Roy Manuel Lopez schaffte vor allem auch Achim Psiuk den Sprung in die erste Traumelf der Woche. Achim hat es in nur knapp einem Jahr von der 3. Herren bis in die 1. geschafft und ist auf dem besten Weg sich dort einen Stammplatz zu sichern.

 

In der Halbzeitpause wurden den Gewinnern des Expertentipps die Preise überreicht. Die Fußballjugend erhielt ? 130,00 und die Gewinner spendeten Ihre Preise ebenfalls für die Jugend.

Vielen Dank allen Mitspielern und viel Erfolg für die Hinrunde 2006/07!

 

In der zweiten Hälfte ging es dann schleppend los, bis Sascha Höhn mit seinem  zweiten Treffer zum 5:0 erhöhte.

Leider musste Ken Schmidtmeier in der 65. Minute nach einem Foul den Platz verlassen. Den fälligen Elfmeter konnte André Reuter nicht parieren.

Mit 10 Mann war Stelingen weiterhin drückend überlegen und erhöhte durch Roy Lopez und Mike Kunze mit einer 20m Granate in den Winkel zum 7:1.

Da sich die Abwehr auch in den Angriff einschaltete kam es doch noch zu einem Konter. Der Hamelner wurde im Strafraum unsanft vom Ball getrennt, so dass der souverän leitenden Schiedsrichterin nichts übrig blieb nochmals auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Auch hier hatte André keine Chance.

Den Schlußpunkt setzte Dominik Strunkey mit einem Elfmeter zum 8:2.

 

Das Spiel machte wieder Mal Lust auf mehr. Super Saisonstart!

 

viele mitgereiste Fans


ein Team...
Trainer ratlos?!

Pokal

Am Dienstag, 08.08. trafen Linden 07 und der TSV Stelingen aufeinander. Sie trennten sich letztendlich  3  :  2. Das Ergebnis sagt nicht ganz so viel über das Spiel aus. Die erste Halbzeit war durchwachsen. Der TSV glänzte durch viele Fehlpässe. Standartsituationen wie Ecken müssen wohl noch geübt werden.  Ein paar tolle Paraden zeigte mal wieder Ken Schmidtmeier !!! Das gute war, das bei den Fans mehr Stelinger mitgereist waren als vom Heimatverein.

 

Beim zweiten Durchgang waren Marco Stetzkowski und Stefan Böning mit von der Partie. Plötzlich wurde mehr Druck gemacht. Auch nach dem Rückstand wurde nun nach vorne gegangen. Nun kam auch Pech mit dazu, das Ding wollte nicht rein. Marc Kauna kam in der II. Halbzeit super ins Spiel --  hatte ein paar tolle Aktionen.

Die Gastgeber spielten nun vermehrt auf Zeit. Der Trainer ließ sich einwechseln und es wurde sich theatralisch am Boden gewälzt, wenn ein Stelinger einem Lindener zu nahe kam.

 

Unterm Strich: Nach der Vorbereitung mit dem gewonnenem MTV Cup und der gut gespielten Stadtmeisterschaft, war das so nicht nötig.

A B E R : nun können wir uns auf die Saison konzentrieren.

Rückblick Saison 2005/06