Sa. 31. Mai 2008

BSV SW Rehden - TSV Stelingen  4 : 1

 

Ein Team zusammengewürfelt aus unseren Herrenmannschaften und der A-Jugend trat in Rehden an und zeigte einen ordentlichen Saisonabschluß gegen den Tabellenzweiten der Abschlußtabelle.

 

Der Trainer der Rehdener, Marek Lesniak (ehemals Bayer Leverkusen) spielte auf Wunsch der Rehdener selbst und machte auch das 1:0 in der 10. Minute. Hier hatte Dominik Jürries aus unserer A-Jugend, der erstmals ein komplettes Spiel bei der Ersten bestritt, keine Chance,

 

Kai-Uwe Piwonka machte dann nach einer halben Stunde nach Vorarbeit von Volker Teßmar den 1:1 Pausenstand klar.

Noch vor der Pause hatte er nach einem Schuß an den Innenpfosten sogar die Chance zur Führung.

Schade! Piwi verläßt den TSV und wird in der nächsten Saison für Osterwald spielen. Wir wünschen Dir viel Erfolg und hoffen, dass du dem TSV gewogen bleibst. Dein Engagement, auch über das reine Spielen hinaus wird uns fehlen.

 

Auch nach der Pause war Rehden die klar bessere Mannschaft und machte durch Treffer in der 62. und 70. Minute alles klar.

Dome unterlief dann in der 80. Minute ein Fehler, der zum Endstand von 4:1 für Rehden führte.

 

 

André verletzt sich und muss ausgewechselt werden
Domes erster Einsatz bei der Ersten. Mehrheit im Strafraum, Alte Herren und A-Jugend.
Volker's persönlicher Fanklub
Paule nach Kopfnuss mit Platzwunde

So. 25. Mai 2008

Germania Leer - TSV Stelingen   2 : 1

 

Diesmal haben unsere Wettbewerber zwar ausnahmsweise auch verloren, aber auch die Erste hat es nicht geschafft in Leer die notwendigen Punkte zu holen.

 

Das bedeutet, dass unser Ausflug in der Niedersachsenliga zu Ende ist und wir im nächsten Jahr wieder Bezirksoberliga spielen.

Das wir bewiesen haben, warum wir aufgestiegen sind und auch eine passable Saison gespielt haben, steht ausser Frage. Ein bischen fehlte die Abgeklärtheit die kritischen Spiele nicht zu verlieren und natürlich das unglaubliche Verletzungspech haben zu der Situation geführt.

 

Wenn man die Gespräche an der Bande verfolgt und die Einstellung unserer Fans hört, bestätigt sich, dass wir alle stolz auf die Erste sind und in der nächste Saison wie gewohnt und gleicher Anzahl an der Bande stehen werden.

 

Mir hat es wenigstens Spass gemacht und ich freue mich auf die Derbys in der Bezirksoberliga und den ein oder anderen Sonntagabend im Klubhaus.

 

zum Spiel:

Mit 6 regulären Spielern des Erste Herren Kaders, verstärkt mit A-Jugend, Alte Herren, Trainer und Co-Trainer traten wir in Leer an. Selbst Markus Smak wurde nochmal reaktiviert.

Im Spiel verletzte sich nun auch noch André Reuter und Paul Döring spielte mit einer Platzwunde weiter.

 

Die erste Hälfte machte Stelingen lediglich die Räume eng und operierte aus einer starken Abwehr. Leer war optisch die überlegenere Mannschaft, konnte aber bis zur Pause zu keinem zählbaren Erfolg kommen.

 

Nach der Pause macht Stelingen mehr und mehr auf und erarbeitete sich Chancen. In der 63. erhielten wir einen Strafstoß zugesprochen, den Mike Kunze zur 0:1 Führung verwandelte.

Bis zur 87. Minute sah alles nach einem knappen Sieg aus, bis ein Sonntagsschuss die Stelinger Hoffnungen zunichte machte. In Der Nachspielzeit hätte Kunze noch zum Helden des Tages werden können, schoss aber trotz einer 5:2 Überlegenheit selbst.

Der Konter in der 92. Minute besiegelte dann den Sieg für Leer.

 

War eigentlich alles drin, was wir die Saison erlebt haben.

 

Verabschiedung Dirk Windhorn
Stutzers letzter Auftritt
Fan-Einlage
André musste sich 4x geschlagen geben
trotzdem noch ein Fan?
Niedergeschlagen

Do. 22. Mai 2008

TSV Stelingen - BSV SW Rehden   1 : 4

 

Mit dieser Niederlage ist die Chance auf den Klassenerhalt kaum noch messbar. Schade das die durchaus vorhandenen Chancen nicht genutzt wurden. Rehden hatte 4, Stelingen 6.

 

Vor dem Spiel wurden die Spieler verabschiedet, die den Verein zum Ende der Saison verlassen werden.

Dirk Windhorn erhielt sein Trikot (Nr. 2) mit den Unterschriften des Teams überreicht. Der Rehdener Spieler, der an dem zur Verletzung führenden Zweikampf beteiligt war, wünschte Dirk persönlich eine gute Genesung. Nette Geste!

Weiterhin wurden verabschiedet,

Stefan Bönig, André Reuter, Tobias Gutmann, Kadir Sahin, Kader Yenison, Jan Schewe, Joachim Stutzer, Holger Stoffregen und Achim Psiuk

 

Viel Erfolg bei Eurem weiteren sportlichen Werdegang!

 

Auch die Fans hatten für das letzte Heimspiel was vorbereitet und hatten auf einem ewig langen Transparent niedergeschrieben, was viele andere auch gedacht haben:

 

E S   W A R   E I N E   G E I L E   S A I S O N !

D A N K E

 

 

Zum Spiel:

Arg ersatzgeschwächt griff Olli auf zwei (mit Ihm eigentlich drei) Spieler der Alten Herren zurück. Marc Kauna gleich von Anfang an und Paul Döring ab der 30. Minute.

Alle Achtung: Ohne Krämpfe spielten die beiden nicht nur mit, sondern hatten auch zwingende Torchancen.

 

Doch bereits nach 5 Minuten griff André hinter sich. Aus mehr als 30 Metern flatterte der Ball ins Tor. Es war unverständlich warum er den nicht halten konnte. Das zweite Tor war allerdings toll herausgespielt und perfekt vollendet von Alessandro Faria.

 

Nach 30 Minuten gab es wieder mal eine Verletzung. Marc Kauna zog sich eine doch beträchtliche Platzwunde am Hinterkopf nach einem Kopfballduell zu. Natürlich spielte er weiter. Behindert durch einen Turban zog er nach einem Missglückten Hackentrick von Kader vor dem leeren Tor aus 20 Metern ab. Leider gab es keine Wiederholung, weil der kleinste Abwehrspieler diesen harten und platzierten Schuss kurz unter der Latte mit dem Kopf abwehren konnte?! Schade eigentlich! Das hätte nochmals Auftrieb gegeben.

 

Nach der Pause war Marc Nowak todunglücklich, als seine verunglückte Abwehr in der 66. Minute zum 0:3 führte.

Kurz darauf erzielte Kader Yenison den 1:3 Anschlusstreffer. Er erkämpfte sich den Ball an der Mittellinie, stürmte auf den Keeper zu und verwandelte souverän.  

 

Der Druck der Stelinger wurde nochmals merklich stärker, aber man merkte auch das die Kraft langsam ausging. Die extrem schnellen Rehdener haben da viel zu beigetragen.

Das mit dem Schlusspfiff gefallene 1:4 hat man gar nicht mehr richtig registriert.

Das Ergebnis gibt den Spielverlauf nicht wieder, wobei ein Zurückschalten bei den Rehdenern nicht auszuschliessen ist.

 

Lasst uns die letzte Hoffnung und gewinnt in Leer! Wir drücken wieder die Daumen.

 

Nach dem Spiel gab es, wie immer beim letzten Heimspiel, Freibier.

Es wurde noch lange zusammengestanden und auch später im Klubhaus bis tief in die Nacht "diskutiert".

 

So 18. Mai 2008

Spieler des Tages!
Paul Döring

VfV Bor. Hildesheim - TSV Stelingen   2 : 2

 

Heute hieß es von Anfang an 12 gegen 11, was in einer nicht verdienten roten Karte gegen Jan Schewe kurz vor der Pause gipfelte. Den Rest der Begegnung also 10 gegen 12.

Nach der Pause konnte Hildesheim in der 51. Minute das 1:0 erzielen.

 

Ab diesem Zeitpunkt machte sich der Kampfgeist der Stelinger wieder bemerkbar.

Volker Teßmar machte den ersten Treffer wett und glich in der 57. Minute aus. 

 

Die Offensive der Stelinger wurde durch die erneute Führung der Hildesheimer in der 71. Minute bestraft.

 

Doch Olli setzte nun komplett auf Offensiv und wechselte Kader, sich selbst und unseren Kopfballdino Paul Döring ein. Paul machte das was Olli erwartete: "Ein Kopfballtor!" und glich damit in der 88. Minute zum 2:2 aus.

Paul schaffte es mit dieser Leistung mal wieder in die Elf des Tages der HAZ!

 

Man hatte das Gefühl, dass noch ein Tor für Stelingen in der Luft liegt. Ein paar Minuten länger ...., aber der Schlußpfiff kam zu früh.

Paul Döring in Lingen mit dabei!
Kader Yenison schießt den Siegtreffer

Sa 10./ Mo 12. Mai 2008

Erfolgreiche Nachholspiele über Pfingsten!

 

TSV Stelingen - SV Wilhelmshaven  2 : 1

TuS Lingen - TSV Stelingen  2 : 3

 

So haben wir uns das vorgestellt, aber nicht gewagt zu hoffen!

6 Punkte an einem Wochenende konnten zwar keinen Platz gut machen, aber der Anschluss ist wieder da!

Jetzt kann die Erste erstmals wieder Plätze gut machen.

Ob es dann zum Ende der Saison reicht, bleibt natürlich weiterhin offen.

 

Beide Siege waren zwar knapp, zeigten aber den wieder erstarkten Willen zum Siegen. Gegen Wilhelmshaven erzielte Kadir Sahin kurz vor der Pause die Führung für für den TSV nach dem Ausgleich in der 60. Minute machte Marc Nowak (und das freut mich ganz besonders) den 2:1 Endstand klar.

 

Am Pfingstmontag ging es dann zu den Lingenern, die wie berichtet im Waldstadion nicht die beste Figur machten, aber dennoch 1:2 gewannen.

Die Revanche gelang!

Nach einer 0:2 Pausenführung durch Treffer, wiederum von Jan Schewe und wiederum Kadir schien eigentlich alles glatt zu laufen.

Nach der Pause wollte Stelingen den Vorsprung verwalten, aber das klappte nun gar nicht, so dass es nach einem Doppelschlag der Lingener in der 66. Minute nur noch 2:2 stand.

Dann wechselte Olli Kader Yenison und man soll es kaum glauben, bedingt durch die katastrophale Personalsituation  "Paule" Döring ein.

Und das hat gewirkt. Mehr Ruhe kam ins Spiel.

Paul konnte in der Nachspielzeit seinem Einsatz noch die Krone aufsetzen. Nach einer Glanzparade von André und dem folgenden weiten Abschlag brachte er den Ball unter Kontrolle und bediente Kader Yenison perfekt, der zum vielumjubelten 2:3 Endstand einschoss.

 

Tolle Leistung!

Farblich ok!
Brenzlig, aber nichts zählbares.
Wenigstens bei den Gelben lagen wir mit 4:1 vorn

So 04. Mai 2008

TSV Stelingen - TuS Lingen   1 : 2

 

Warum steht Lingen soweit oben? fragten sich die Zuschauer nach dem Spiel.

 

Völlig unverständlich, dass wir hier keine Punkte mitgenommen haben.

 

Positiv war das schöne Wetter und die intensiven Farben der Trikots. Blaue Ste- gegen Gelb/Rote Lingener.

Kurios: Das Rückspiel vor dem Hinspiel!

 

Nach 35 Minuten das schon mehrfach festgestellte Kurzpassspiel im Strafraum. Keiner schlägt den Ball raus, sondern wartete bis der Lingener Frimming den Ball erwischt und zum 0:1 einschiesst.

 

Kurz vor der Pause spielt sich ein Lingener frei und läuft allein auf André zu. Der umspielte Timo Sandrock stellt Ihm noch ein Bein und kann froh sein, dafür nur die gelbe Karte zu sehen.

 

Nach der Pause wechselt sich Olli für Ralf Middendorf und Jan Schewe für Kadir Sahin ein.

Nun konnte Stelingen Druck aufbauen und kam zu Chancen.

 

Kader Yenison trifft nach Kopfballvorlage von Marc Nowak zum Ausgleich.

 

Danach wieder unverständliche Schwächen in der Abwehr. Mike Kunze lenkt den Ball an den eigenen Pfosten. André entwickelt sich zum besten Mann und pariert einige 100%ige.

 

Ein Fehlpass kurz vor dem eigenen Strafraum besiegelt dann die Niederlage. Unglaublich eigentlich! Auch André konnte da nichts mehr machen.

 

Eine unnötige Niederlage, wo doch jeder Punkt zählt.

So 27. April 2008

Ralf Middendorf traf zum 1:1 Pausenstand
Ossi erlitt Wadenbeinbruch
Gute Besserung!

TuS Pewsum - TSV Stelingen   3 : 1

 

Das Pech verfolgt uns im Moment. Nach Pommes verletzt sich nun auch Michael Ossi Ostrowski schwer. Mit Wadenbeinbruch wurde er ins Emder Krankenhaus eingeliefert. 

Wir wünschen Dir Gute Besserung!

Die vier Stunden An- und Abreise haben sich nun wirklich nicht gelohnt.

 

Nach einem Foul von Stefan Bönig im Strafraum verwandelte der Pewsumer Boekhoff den fälligen Elfmeter.

Ralf Middendorf glich in der 35. Minute zum 1:1 Pausenstand aus.

 

In der zweiten Hälfte wurden die Abwehrschwächen offensichtlich. Die Pewsumer nutzten Ihre Chancen in der 52. und 62. Minute zum 3:1 Endstand.

 

Diesmal nutzte es auch nicht, dass sich Olli in der 60. Minute einwechselte.

Es wird immer enger; vor allem weil die anderen Kellerkinder Ihre Spiele gewinnen und Stelingen langsam den Anschluss verliert.

Jetzt müssen drei Punkte her. Ob das am Mittwoch gegen den starken BSV Rehden klappt?

 

Wir sind auf jeden Fall da und drücken weiterhin die Daumen!

Mi 23. April 2008

Matchwinner
Kadir Sahin

Heesseler SV - TSV Stelingen   0 : 1

 

Das macht wieder Hoffnung. Kadir Sahin schießt in der 86. Minute den Siegtreffer nach Vorlage durch Olli Kauna, der sich 8. Minuten verher selbst eingewechselt hatte.

 

Das war effektiv und sorgt dafür, dass die Erste Herren sich wieder auf Schlagdistanz befindet. 4 Punkte bis zum 10. Platz, den aktuell unsere Freunde aus Spelle einnehmen.

 

Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft zeigte diesmal durchhaltevermögen und lies es erstmals nicht zu, dass in den letzten 20 Minuten das Spiel verloren wird.

 

Gegen die Pewsumer wird es zwar wieder schwer werden, aber lasst uns nach vorn schauen. Nach einem Sieg in Pewsum würde die Situation schon wesentlich rosiger aussehen.

 

Wir drücken weiterhin die Daumen!

So 20. April 2008

SC Spelle-Venhaus - TSV Stelingen   1 : 0

 

Gut gekämpft, aber trotzdem verloren! Mit einer enormen Leistungssteigerung gegenüber dem Ramlingen-Spiel die verdienten Punkte nicht mitgenommen.

Aber wenn man die Dinger vorn nicht reinkriegt, rächt sich das eben.

(Nur weil ich noch einen gut habe im Phrasenschwein unseres Postfrosches)

 

Ein Sonntagsschuss des Spellers Schütte in der 28. Minute machte die Hoffnungen der Ersten am Mittelfeld dran zu bleiben zunichte.

 

Gute Chancen durch Kader Yenison und Ralf Middendorf brachten nichts zählbares.

 

Durch die angespannte Personalsituation musste Olli seine Aussage nicht mehr in der Ersten zu spielen revidieren und wechselte sich in den letzten 10 Minuten selbst ein.

 

Zudem musste Stelingen ab der 42. Minute wegen einer gelb/roten Karte gegen Marc Nowak mit 10 Mann auskommen, was die Durchschlagskraft nach vorn natürlich noch mehr reduzierte.

 

Spelle hat sich mit diesem Sieg frei gespielt und gute Chancen den Klassenerhalt zu sichern. Für uns wird es immer schwieriger.

 

Bis Mittwoch zum Nachholspiel in Heessel, die aktuell nicht die beste Figur machen.

Wir drücken die Daumen.

So 13. April 2008

TSV Stelingen - SV Ramlingen-Ehlershausen  0 : 5

 

Die Begegnung war sehr einseitig. In der ersten Hälfte war gerade mal eine Chance der Stelinger zu sehen. Die beiden etatmäßigen Stürmer sassen in der ersten Halbzeit auf der Bank.

 

Nach einigen Fouls war Dominik Strunkey stark rot gefährdet und wurde gegen Volker Teßmar ausgewechselt.

 

André rettete ein paar Mal durch gute Paraden, bis kurz vor der Pause nach einer verunglückten Abwehr das 0:1 fiel.

 

Nach dem Wechsel fing es eigentlich ganz gut an. Mit mehr Druck nach vorn erarbeitete sich die Erste mehr Chancen. Nach einem Rempler im Strafraum zückte der Schiedsrichter die Rote Karte gegen Achim Psiuk und gab Elfmeter.

 

Patrick Hiber gab André keine Chance, obwohl er die Ecke ahnte, konnte er den platzierten Schuß nicht halten.

Danach ging es im 10Minuten Rhythmus weiter. Mit dem schönsten Tor des Tages machte Ramlingen den Sack zu. Ein strammer Schuss ins lange Eck zum 0 : 3, kurz darauf nochmals ein nicht nachvollziehbarer Strafstoß für die Ramlinger. Beim 0 : 5 in der 82. Minute schaute kaum noch einer hin.

 

Sonst gewinnen wir ja eigentlich die schlechten Spiele, aber heute war die Niederlage, auch in der Höhe vollkommen in Ordnung.

Jetzt wird es schwer nicht den Anschluß zu verlieren.

Am Sonntag geht es nach Spelle, die durch Ihren Sieg in Langenhagen motiviert sein werden.

 

Schaun wer mal!

Die Abwehr stand gut!
Aufregung bei Verletzung von Ünsal Sahin
Kader Yenison mit Kopfverband (4cm Platzwunde) nach Zusammenstoß mit seinem Gegenspieler (2cm hohe Beule an der Stirn)

So 06. April 2008

SV Arminia Hannover - TSV Stelingen  2 : 0

 

Das 2:0 geht schon in Ordnung, obwohl sich die Arminia bis zur 75. Minute enorm schwer getan hat.

Ganz im Gegenteil hatte unsere Erste, insbesondere durch Kader, gute Chancen in Führung zu gehen.

Die Erste spielte keinen gut anzusehenden Fussball, lies aber in der ersten Hälfte auch kaum Torchancen der Arminen zu. Timo hatte mit seinem Gegenspieler einiges zu tun, der durch seine Schnelligkeit ein ums andere Mal ein Foul provozierte. Gelb-Rot gefährdet hätte Olli Ihn zur Pause wohl rausgenommen.

Stefan Bönig foult jedoch an der Mittellinie einen Arminen, der dem heranstürmenden Pommes direkt auf die Füsse fällt. Sah eigentlich gar nicht so schlimm aus, nur Pommes blieb liegen mit Bruch von Schien- und Wadenbein.

Gute Besserung an Pommes vom ganzen Team.

 

Nach der Pause lies der Druck der Arminen eigentlich ein wenig nach und die Stelinger konnten sich ein wenig befreien. Auffallend aber die vielen unnötigen Fehlpässe, die vor allem im Mittelfeld immer wieder zu Chancen für die Arminen führten.

 

In der 75. Minute war es dann soweit: André pariert einen Schuß des Arminen Garip Capin, kann den Ball aber nicht festhalten. Die Abwehrspieler kriegen den Ball nicht aus dem Strafraum, Garip Capin kriegt den Ball wieder vor die Füße und versenkt das Leder professionell im Stelinger Kasten.

 

In der 80. wurde die Abwehr dann klassisch ausgespielt. Anstatt selbst zu schiessen wird der Ball auf den noch besser platzierten Tugay Tasdelen gelegt, der den 2:0 Endstand markiert. 

 

Kurz vor Schluss dann noch eine Szene, als Kader Yenison aussichtsreich in den Strafraum lief und mit einem Querpass Dirk Windhorn hätte bedienen können. Doch er ließ den Ball ins Toraus rollen, weil Dominik Strunkey verletzt im Mittelkreis lag.

 

Na dann hoffen wir mal auf die Nachholspiele.

So 30. März 2008

Jan Schewe verletzt sich!
1: 0 durch Stefan Bönig
Zum ersten Mal dabei! James Timoté

TSV Stelingen - VfL Bückeburg  1 : 0

 

Letzte Woche schrieb ich noch:

Das schlimmste haben wir nun hinter uns und das bisher fehlende Glück in den Spielen der Hin- und Rückrunde wird uns sicher noch ereilen.

 

Und da war es dann auch.

 

Eine in der ersten Hälfte drückend überlegene Stelinger Mannschaft versäumte es in den ersten 20 Minuten die Tore zu machen.

 

Ein Kopfball-Aufsetzer geht aus 5 Metern noch über das leere Tor und Christian Kolter fehlen nach einem Querpass im Strafraum 5cm bis zum Ball.

 

Leider verletzte sich Jan Schewe bereits in der 10 Minute und musste ausgewechselt werden. Gute Besserung von hier aus!

 

Nach einem Eckstoß trifft dann aber Stefan Bönig in der 25. Minute per Kopf das Bückeburger Tor.

Es sah zu diesem Zeitpunkt nicht so aus, das das auch das letzte Tor sein würde.

 

Wenige Minuten später läuft Kader Yenison auf das Tor zu und sieht leider nicht den besser postierten Christian Kolter.

 

Nach der Pause sah es erst noch sehr gut aus. Ossi hatte eine gute Chance und scheitert an dem Bückeburger Keeper, dann vergibt Christian Kolter eine weitere Topchance.

 

Olli reagierte und gab James Timoté seine erste Bewährungsprobe auf heimischem Platz.

 

Ab der 70. Minute gab die Erste das Spiel mehr und mehr ab und verzettelte sich in kleineren Nickeligkeiten mit den Bückeburger Spielern.

 

Insbesondere ließ sich auch Kader anstecken und zettelte eine Privatfehde mit seinem Gegenspieler an, was auch zur gelben Karte führte.

 

Die Unruhe verstärkte sich bis zum erlösenden Schlußpfiff des Unparteiischen.

 

Am 06. April geht es nun zur Arminia. Aufbauend auf die erste Hälfte, sollten wir da auch mit mindestens einem Punkt nach Hause fahren.

 

So 16. März 2008

VfL Oldenburg - TSV Stelingen   6 : 0

 

Gerecht verteilt mit 3 Toren je Halbzeit hat Oldenburg der Ersten einen Klassenunterschied präsentiert. Olli sagt im Interview keine andere Mannschaft in der Liga so stark gesehen hat.

 

Weder in der Abwehr, noch im Angriff konnte unsere Mannschaft den Oldenburgern Paroli bieten. Verschärfte Situation noch durch die fehlenden Stützen in der Abwehr. Timo und Pommes meldeten sich verletzungsbedingt ab, so dass der wieder gut aufgelegte Tobi hinten alle Füsse voll zu tun hat.

 

Aber auch nach vorn ging gar nichts, bis auf einen Fernschuss von Jan Schewe war nichts erwähnenswertes zu berichten.

 

Dann schauen wir mal, wie es weitergeht. Das schlimmste haben wir nun hinter uns und das bisher fehlende Glück in den Spielen der Hin- und Rückrunde wird uns sicher noch ereilen.

 

Ich drück die Daumen.

Das 1:0 durch Timo
Ausgleich
Strunkey wurde verletzt

So 09. März 2008

TSV Stelingen - SV Bavenstedt  1 : 2

 

Nach Havelse wieder ein unglückliches 1:2!

Dabei fing alles sehr gut an. Bereits in der 6. Minute zeigten Jan Schewe und Stefan Bönig einen sehr schönen Doppelpass. Leider war der Abschluss nicht optimal. In der 20. Minute tritt Kader Yenisen, frei vorm Torwart, über den Ball und verpasst sein 8. Saisontor.

Besser macht es dann Timo Sandrock. Nach einem Freistoß von Jan Schewe köpft er den Ball ins Netz.

In der 41. Minute hat Stefan Bönig mit einem Kopfball Pech, den der Torwart noch abfangen konnte.

Mit der 1:0 Führung ging es dann in die Pause.

 

Nach der Pause machten die Bavenstedter dann sehr viel Druck und erarbeiteten sich immer mehr Chancen. Marc Nowak klärt in der 55. Minute auf der Linie und verhindert da noch den in der Luft liegenden Ausgleich.

 

Auch André Reuter parierte einige gut platzierte Schüsse, bis in der 61. Minute Norman Plütsch von Bavenstedt den Fuß in einen flachen Ball hielt und über André ins Tor traf.

 

Jetzt schien Stelingen wieder aufzuwachen. Das 2:1 wollte aber nich fallen. Zweimal stand Christian Kolter frei vorm Tor und säbelte über den Ball.

Das waren echte 100%-ige.

Bei einem Entlastungsangriff fing André den Ball auf der Linie, ließ ihn aber fallen. Wieder war Norman Plütsch mit seinem Fuß zur Stelle.

 

Das tat weh! Den Gegner eigentlich gut im Griff, aber die Leistung wurde nicht belohnt.

Echt Schade! Vor allem hat Ramlingen zu Hause Oldenburg geschlagen und ist bis auf einen Punkt herangekommen.

 

Zur Bildergalerie Bavenstedt! by Achim Sielski

(vielen Dank für die tollen Bilder)



Das 1:0 durch Kader
getanzt wurde auch!

So 24. Februar 2008

TSV Stelingen - TuS Esens   1 : 0

 

Ja, das muss auch sein! Angst bis zum Schlußpfiff, aber gewonnen!

Ich denke die Mannschaft hat sich die 3 Punkte verdient.

 

Es ging sehr gut los. Gleich von Anfang an wurde Druck nach vorn gemacht.

Esens war wohl noch nicht so recht auf dem Platz und lies den TSV gewähren.

 

In der 4. Minute erhielt der TSV einen Freistoß von der rechten Strafraumgrenze zugesprochen. Jan Schewe schoß Ihn an der Mauer vorbei direkt auf den Kopf von Kader Yenisen, der zum 1:0 einköpfte.

 

In der Folgezeit kamen vor allem über die rechte Seite weiter vielversprechende Angriffe. Doch nach ca. 30 Minuten verflachte das Spiel zunehmend. Olli reagierte und brachte Kadir Sahin für Marc Nowak.

Es spielte sich viel im Strafraum und vor dem Stelinger Tor ab.

 

Der Pausenpfiff war dann eine kleine Erlösung.

Doch nach dem Wiederanpfiff ging es ähnlich weiter. 

Olli wechselte nochmals Christian Kolter gegen Ünsal Sahin, aber der Spielwitz der ersten 20 Minuten kam nicht mehr zustande.

So bangten die Stelinger Fans bis zum Schlußpfiff. In der letzten Minute erhielt Esens zudem noch einen Freistoß vor dem Stelinger Strafraum zugesprochen, der Erinnerungen an das Havelse-Spiel weckte. Zum Glück konnte der Esenser Schütze den Ball nicht im Tor unterbringen.

 

Leider verletzte sich kurz vor Schluß noch der gerade eingewechselte Esenser Mario Dirksen der unglücklich auf seine Schulter fiel. Wir wünschen gute Besserung.

 

Ein wichtiger Sieg unserer Ersten.

Nächste Woche haben wir spielfrei und treffen dann im Waldstadion auf Bavenstedt, bei denen wir in der Hinrunde einen Punkt geholt haben.

 

Zur Bildergalerie Esens! by Achim Sielski

(vielen Dank für die tollen Bilder)

Jan Schewe bestimmte das Mittelfeld
Dominik Strunkey hatte gute Chance

Sa 16. Februar 2008

TSV Havelse - TSV Stelingen  2 : 1

 

Die Erste hatte die nicht gut aufgelegten Havelser sehr gut im Griff. In der ersten Hälfte gab es zwar einige undurchsichtige Situationen in der Stelinger Abwehr. Alles in Allem hatten Sie das Spiel aber sehr gut im Griff.

 

Lobenswert der wieder genesene Tobias Guttmann, der ein sehr gutes Spiel machte und der Abwehr wieder mehr Sicherheit gab.

 

Dirk Windhorn und Kader Yenisen hatten in der 25. und 26. Minute die Führung auf dem Fuss und vergaben nur knapp.

 

Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich die Stelinger Mannschaft noch besser und hatte gute Chancen zur Führung.

So zog Dominik Strunkey aus 20 Metern ab. Der Havelser Keeper hatte die Finger noch dran, so gab es nur Ecke.

In der 79. Minute wurden die Stelinger dann belohnt. Nach einem Freistoß stand Dirk Windhorn frei und schoß zur 0:1 Führung ein.

 

Eigentlich ging es wie gehabt weiter. In der 83. Minute bekam Havelse einen Freistoß kurz vor dem Strafraum. Ein toller Schuß von Winzer ins lange Eck brachte den Ausgleich für Havelse.

Dann unverständliches Durcheinander bei Stelingen. Die Havelser sahen und nutzten Ihre Chance in der 89. Minute und markierten den glücklichen Sieg.

 

Kopf hoch! Ihr habt ein tolles Spiel gezeigt, was Euch für die nächsten Spiele motivieren sollte. Ich freu mich jedenfalls auf Esens. Da wird es dann klappen!

 

So 10. Februar 2008

zufriedene Südkurve

Ein alles in allem gerechtes unentschieden.

Auch wenn der Langenhagener Trainer von glücklichem Punkt für Stelingen sprach, war er wohl einer der wenigen die das Spiel aus dieser Richtung gesehen haben.

 

Es gab in der ersten Hälfte ein abwechslungsreiches Spiel. Ganz im Gegensatz zum Hinspiel war der Wille zum Sieg bei unserer Ersten klar zu sehen.

 

Der Einsatz stimmte, wobei die eine oder andere Karte auch mit einer anderen Farbe hätte enden können.

Der Schiedsrichter hatte die Partie ganz gut im Griff und griff bei Härten deutlich durch. Am Ende erhielt der SCL 2 und die Stelinger 5 gelbe Karten, die alle berechtigt waren.

 

Kurz vor dem Pausenpfiff erhielt Kader Yenisen eine herrliche Vorlage von Jan Schewe, die er zum 1:0 Pausenstand verwandelte.

 

Nach der Pause wurden auf beiden Seiten Chancen erarbeitet, aber nichts zählbares sprang heraus. Erwähnenswert das SCL'er Fallproblem. In der ersten Hälfte hatte der Schiedsrichter noch eine gelbe Karte für einen Langenhagener gezückt, was er leider in der 2ten Halbzeit nicht mehr fortsetzte.

 

Nach einem Abwehrfehler musste André dann leider einmal hinter sich greifen. Schade eigentlich!

Aber wie oben bereits gesagt, hatte die Begegnung keinen Sieger verdient.

 

Tolles Wetter guter Einsatz, zufriedene Fans! Was will man eigentlich mehr?

Na Klar! Einen Sieg am Samstag in Havelse!! Wir zählen auf unsere Fans, die sicherlich wieder zahlreich zu dem Derby kommen werden.