Spielberichte Hinrunde Saison 2008/09

So 16. November 2008

Hart! Bei der Kälte mit kurzem Hemd und kurzer Hose
Mit Freude dabei, auch beim Zahlen ins Phrasenschwein!
Bobo(2) verletzt
Freistoß Kunze, 1:0
Freistoß von Eddy
Misa zum 2:1

TSV Stelingen - MTV Almstedt  2 : 1

 

Ein verdienter Sieg unserer Mannschaft!

Zur ersten Halbzeit ist nicht viel zu sagen!

Beim Anpfiff fing es an zu regnen, aber zum Glück verzogen sich die Wolken und gegen Ende der Begegnung zeigten sich sogar ein paar Sonnenstrahlen.

 

Bobo(2) verletzt sich, muss ausgewechselt werden und musste den Weg ins Krankenhaus suchen. Auf diesem Weg gute Besserung und eine baldige Genesung.

 

Nach der Pause wurde die Überlegenheit der Ersten immer stärker. Eddy wurde auf der linken Seite ca 25 Meter vor dem Tor gefoult. Den Freistoß verwandelt Mike Kunze mit einem herrlichen Schuss ins lange Eck zum 1:0.

 

Kurz darauf steht Christian Kolter frei vor dem Torwart. Ein Almstedter bekam seinen Fuß aber noch dazwischen, so dass der Ball am Tor vorbei ging.

 

Das 1:1 ein Eigentor von Marc Nowak; Sven hatte keine Chance.

Das 2:1 fällt wieder nach einem Freistoß. Misa Filipovic kriegt den Ball vor die Füße und verwandelt.

Jetzt kam eine Chance nach der anderen, aber es wollte kein Tor mehr fallen. Misa und Hendrik behinderten sich gegenseitig, Eddy spielte die Almstedter Abwehr schwindelig, bekam den Ball aber nicht ins Tor.

Christian Kolter und Maurice Lindenblatt hatten auch noch entsprechende Chancen.

Ein Raunen ging dan nochmal durch die Fans als sich Sven Meyer nach einem Konter der Almstedter mächtig strecken musste.

Auch die letzte Chance nach 4 Minuten Nachspielzeit war den Almstedtern vorbehalten.

Eine gute Leistung in der zweiten Halbzeit, allerdings mit schlechter Torausbeute.

Sa 08. November 2008

SV Ramlingen-Ehlersh. - TSV Stelingen 1 : 3

 

Alle die mit waren, sind begeistert. Insbesondere in der zweiten Halbzeit zeigte die Erste eine Klasse Leistung.

Die Ramlinger drückten in der ersten Hälfte enorm und schafften auch den Führungstreffer.

"Vielleicht sogar ein Vorteil!" sagt Olli in der Kabine. Aus einer stabilen Abwehr spielte die Mannschaft nun den Fussball, für den wir immer gern in den Wald kommen.

Nach einer Ecke von Hendrik Göhr, landet der Ball hinter der Linie. Wasso war wohl noch dran und kriegt diesen Treffer gutgeschrieben.

 

Die Ramlinger agierten ein bischen überheblich und wurden dafür bestraft. Erst Bobo(2) Pantelic und dann der für Ihn eingewechselte Maurice Lindenblatt machten den verdienten Sieg perfekt.

Das die mitgereisten Fans richtig ins schwärmen geraten sind ist lang nicht passiert und läßt uns wieder motiviert nach vorne schauen. 

 

Dann also bis Sonntag im Wald.

So 02. November 2008

Elfmeter
Versenkt
Eddy kämpfte mal wieder vorbildlich

TSV Stelingen - Fortuna Sachsenross   2 : 2

 

Heute hatten es die Zuschauer schwer. "Schlechteste Spiel der Saison" hörte man an der Bande. Im Sturm Magerkost und in der Abwehr Nachlässigkeit.

 

Aber gleiches galt heute für die Gäste. Also eher Not gegen Elend, wobei nicht eindeutig geklärt wurde wer welche Rolle einnahm.

 

Sven Meyer hatte wieder mal einen guten Tag und vereitelte einige gute Chancen der Fortunen.

Was die Fortunen heute vergeben haben reicht für einige Spieltage, war aber gut für uns, da sonst auch der eine Punkt nicht hätte gebucht werden können.

 

Positiv war, dass die Mannschaft zwei Mal den Rückstand aufgeholt hat und sich nicht aufgab. Erdinc "Eddy" Sengül und Andreas "Slotti" Gregulec zeigten Herz und kämpften um jeden Ball.

 

Zum Spiel: In den ersten Minuten schlief die Abwehr noch und lies in der 6. Minute eine lange Flanke in den Strafraum zu. Der kleine Fortune sprang höher als Mike Kunze und köpfte zum 0:1.

 

Der Ausgleich fiel nach einem Foul im Strafraum (20. Minute) der Fortunen. Eddy verwandelte souverän.

Wieder nach einer schlechten Abwehrleistung, kaum einer stand bei seinem Mann, fiel kurz vor der Pause die wiederholte Führung für die Fortunen.

 

In der Pause hat Olli bestimmt kein gutes Haar an den Spielern gelassen. Nur geholfen hat es für die zweite Hälfte auch nicht. Einer der wenigen guten Angriffe der Stelinger schloß Hendrik Göhr mit seinem Tor zum 2:2 Endstand ab.

 

Die restlichen 15 Minuten gehörten den Fortunen, die aber jedesmal an Sven oder dem eigenen Unvermögen scheiterten.

 

Ein glücklicher Punkt für die Stelinger, allerdings hat das Spiel auch keinen Sieger verdient gehabt.

Sa 25. Oktober 2008

Slotti verletzt
Muss ausgewechselt werden

HSC B-W Schwalbe Tündern - TSV Stelingen   3 : 0

 

Das hört sich deutlich an. Nur vielen alle Tore nach dem Elfmeterentscheid in der 82. Minute.

In der Ersten Halbzeit hatte Hendrik Göhr die Führung auf dem Fuß. Allein vor dem Torwart zögerte er zu lang und vergab diese Torchance.

Tündern war allerdings über die ganze Begegnung überlegen, kamen aber zu nichts zählbarem.

 

In der 82. Minute gab der Schiedsrichter dann Elfmeter, als Jörg Brüning gegen einen Stürmer im Strafraum anging. Bereits vor dem Strafraum kamen beide ins straucheln. Im Strafraum sagte er nach dem Spiel war Ihm bewusst, das eine Aktion zum Elfmeter führen würde. Der Stürmer kreuzte aber, so dass ein zurückziehen nicht mehr möglich war.

Kein grobes Foul, aber der Schiedsrichter wertete die Aktion als "Notbremse" und stellte Brüning leider vom Platz.

Er wird nun gegen Sachsenross fehlen, was eigentlich das dragische an der Begegnung war. Der Sieg von Tündern war wohl verdient.

 

Jetzt braucht die Erste gegen Sachsenross wieder viel Untertützung von den Fans. Wir werden da sein!

So 19. Oktober 2008

Marc hatte das 2:0 auf dem Fuß, Hendrik traf zum 1:0
Trotz gutem Wetter nur mittelmäßig besucht
Viel los vor dem Germania-Tor

TSV Stelingen - 1.FC Germ. Egest.-Lang. 1 : 1

 

Es fing wieder sehr gut mit druckvollem Spiel an. Die Germania war in der ersten Hälfte die klar unterlegene Mannschaft. Einige sehr gute Chancen der Stelinger wurden leider nicht genutzt. 

Hendrik Göhr hatte beispielsweise freie Bahn vom 16er, nahm den Ball direkt aus der Luft, leider traf er aber am Tor vorbei.

 

Dann gab der Schiedsrichter für alle unerklärlich (auch für die Egestorfer Spieler) einen Elfmeter gegen Stelingen. Gott sei Dank vergab der Egestorfer Schütze kläglich und schoss am Tor vorbei.

 

Die Stelinger ließen sich nicht beeindrucken und zeigten weiter ein druckvolles Spiel. Besonders gut drauf war mal wieder Erdinc "Eddy" Sengül.

Nach einem Einwurf von Mike Kunze gab Achim Psiuk dann einen schönen Pass den Hendrik Göhr sicher zum 1:0 verwandelte.

So ging es dann in die Kabine.

 

Nach der Pause startete die Erste wieder sehr gut. Marc Kauna hatte das 2:0 auf dem Fuss, schoss aber leider knapp am Tor vorbei, was er selbst kaum fassen konnte (Nächstes Mal nehmt doch bitte die 11 mit, dann trifft Marc auch wieder).

 

Dann, ab Mitte der zweiten Halbzeit passierten immer mehr kleine Fehler bei der Ersten, die die Germania immer stärker ins Spiel brachten. Plötzlich war ein Übergewicht da, was immer wieder zu brenzligen Situationen führte, die aber der wieder gut aufgelegte Sven Meyer immer wieder vereitelte.

 

Fünf Minuten vor dem Ende lies sich ein Egestorfer im Strafraum fallen. Ob er berührt wurde konnte man nicht sehen, bis auf den Schiedsrichter, der den zweiten Strafstoß gegen Stelingen gab.

Dieses Mal traf der Egestorfer. Sven hatte keine Chance. Die Gemüter an der Bande und auf der Bank erhitzten sich wegen der strittigen Entscheidung.

Ein Punkt ist zwar besser als keiner, aber hier wurden der Germania 2 Punkte geschenkt.

So 12. Oktober 2008

Druckvoll in der ersten Viertelstunde
Slotti musste sich ein wenig aufregen!
Schrecksekunde Kunze verletzt?
Die Herzinfarkt gefährdete Bande

Landesberger SV - TSV Stelingen  0 : 3

 

Der erste und die beiden letzten Angriffe führten zu den Toren.

 

Dazwischen .....

 

Aber der Reihe nach:

 

Marc Kauna spielte wieder mit der 11, dann waren noch Slotti, Achim und Ossi als Spielberechtigte der Alten Herren von Anfang an dabei.

 

Es ging auch sehr gut los. Der erste Angriff führte zu einem Freistoss, den Mike Kunze auf den Kopf von Slobodan Pantelic zirkelte. Ein schönes Kopfballtor von Bobo (II).

Gleich im Gegenzug hatte Landesbergen die Chance zum Ausgleich, vergaben aber.

 

Bis ca. zur 15. Minute zeigte die Erste einen tollen Fußball. Schöne Kombinationen, vor allem über die linke Seite über Ossi konnten gefallen. In der 6. Minute hatte Bobo dann das zweite Tor auf dem Fuß, schoss aber leider am Tor vorbei.

 

Dann geschah eigentlich kaum noch was. Der Ball lief im Mittelfeld und es gab eigentlich keine nennenswerten Szenen mehr.

 

Auch nach dem Wechsel passierte bis zur 75. Minute nichts.

 

Nach einem Pass in den Strafraum von Landesbergen nahm der Abwehrspieler die Hand zu Hilfe und der Schiedsrichter gab Elfmeter für Stelingen.

 

Pantelic schoss dem Torwart den Ball in die Arme. Auch in der Folge hatte er mit seinem Fuß kein Glück. Er hätte es heute wohl öfter mit dem Kopf versuchen sollen. In der 88. Minute traf er den Innenpfosten, da sprang der Ball aber Tobias Schmücking vor die Füße, der sich nicht lang bitten lies und den Ball im Tor versenkte.

 

In der letzten Minute machte Misa Filipovic mit seinem 0:3 den Sack zu.

 

Jetzt geht es nächste Woche gegen Egestorf-Langreder mit weniger Druck an den Start.

 

Ich freu mich drauf.

 

So 05. Oktober 2008

Wieder gut besetzt. Hendrik, Jörg, Misa, Pommes, Eddy und Mike wieder dabei
Anstoss
Pantelic verwandelt Elfmeter zum 2:1 Endstand

TSV Stelingen  - SV Germania Grasdorf  2 : 1

 

Der Sieg war so wichtig und hat endlich, vor allem verdient, geklappt.

 

Gleich von Anfang an wurde druckvoll gespielt, so dass die erste sehr gute Chance auch bei Stelingen lag. Pantelic wurde sehr schön freigespielt und sah den Torwart in der falschen Ecke stehen. Leider ging sein Schuss knapp am Tor vorbei.

Der wie in alten Zeiten agierende Marc Kauna zeigte dann in der 7. Minute trotz ungewohnter Rückennummer 17 das langvermisste Quentchen Glück und verwandelte mit einem Schuß an den Innenpfosten zur 1:0 Führung.

 

Ahnungen keimten auf, als nach einer 100%-igen im Zusammenspiel zwischen Hendrig Göhr und Slobodan Pantelic im Gegenzug der Ausgleich fiel. Und das auch noch durch ein Eigentor von Dennis Niespodziany, der sich ansonsten gut in die Mannschaft gefunden hat.

Aber diesmal scheint das Glück über allem doch auf der Seite von Stelingen gelegen zu haben. Die Grasdorfer bekamen kurz vor der Pause den Ball nicht ins Tor, sondern nur an den Pfosten, so dass es mit 1:1 in die Kabine ging.

 

Nach der Pause ging es wieder furios los. Volker Teßmar lief in den Strafraum der Grasdorfer und wurde klar von den Beinen geholt. Den folgenden Strafstoß verwandelte Pantelic (48.Minute) dann sicher.

 

Die folgende halbe Stunde gehörte dann den Stelingern, es wollte aber kein Tor mehr fallen, obwohl die Chancen da waren. So gingen die letzten 10 Minuten stark auf den Kreislauf der Stelinger Fans, die trotz miserablem Wetter an die Bande in den Wald gekommen sind.

Vielen Dank auch von dem Team an die Fans die immer weiter an die Mannschaft glauben.

So 28. September 2008

TSV Kleefeld - TSV Stelingen   5 : 2

 

Anscheinend war die Mannschaft die ersten Minuten noch mit den Gedanken in der Kabine. Nach 6 Minuten stand es schon 3:0 für Kleefeld.

 

So kann man sich natürlich nicht motivieren. Nach 15 Minuten dann auch noch das 4:0, bevor die Mannschaft zu sich fand.

 

Michael Ostrowski machte der Mannschaft durch seinen Treffer wieder Mut.

Doch kurz vor dem Pausenpfiff ein erneuter Rückschlag. Ralf Middendorf erhielt für alle nicht ersichtlich warum, die rote Karte.

Mit 4:1 und 10 Spielern ging es dann in die Kabine.

 

In der zweiten Hälfte spielte Die Mannschaft wie man sie sehen will. Dann kamen auch die Chancen, die zum verdienten 4:2 Anschlusstreffer durch den eingewechselten Achim Psiuk führten.

 

In der 88. Minute keimte nochmal Hoffnung auf. Die Stelinger bekamen nach einem Foulspiel im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Doch Jörg Brüning verschoss.

 

Der Gegenangriff nach dem Elfmeter führte dann sogar zu dem 5:2 für Kleefeld.

 

Eine schwere Aufgabe für Olli die Mannschaft wieder aufzurichten. Irgendwie muss der Knoten doch platzen. Gegen Grasdorf greifen wir wieder an! 

So 21. September 2008

Chance nach Freistoß
Gut besucht

TSV Stelingen - TSV Mühlenfeld  0 : 5

 

Individuelle Fehler besiegeln diese hohe Niederlage. Die ersten beiden Tore gehen auf das Konto von Sven Meyer, der heute für seine Verhältnisse sehr unsicher agierte.

 

Bereits nach 20 Minuten stand es dann bereits 0 : 3. Nach einem Freistoss von der rechten Seite stand der Mühlenfelder Bludau frei und machte seinen Hattrick perfekt.

 

Eine gute Chance hatte Ralf Middendorf noch vor der Pause, nach einem Kopfball von Pantelic. Er traf den Ball allerdings vor dem leeren Tor nicht richtig, so dass es mit 0:3 in die Kabine ging.

 

Neben Pommes und Misa waren die reaktivierten Psiuk und Slotty wieder von Anfang an dabei. Der wiedergenesene Jörg Brüning brachte heute seine PS auch nicht auf den Platz. In der zweiten Hälfte kam auch Michael "Ossi" Ostrowski nach seiner Sehnenverletzung wieder zu seinem ersten Einsatz.

Er brachte neben Slotty einigen Schwung in die Begegnung. Die Stelinger gewannen immer mehr an Übergewicht und erarbeiteten sich einige Chancen, brachten den Ball aber nicht über die Linie. So köpfte Pantelic den Ball frei vor dem Keeper in seine Arme. Genau in die Zeit fiel dann das 0:4 nach einem klassischen Konter der Mühlenfelder.

Das 0:5 fiel dann nochmal durch einen individuellen Abwehrfehler. Im 5-Meterraum ausgespielt ....?!

So 14. September 2008

TSV Burgdorf - TSV Stelingen   0 : 0

 

Trotz weiterer Hiobsbotschaften vor dem Spiel gegen Burgdorf hat die Erste Ihre beste Saisonleistung gebracht.

 

Hannes de Vries meldete sich am Vortag wegen Verdacht auf Banderriss aus der Notaufnahme. Die gute Nachricht das Marlon das Licht der Welt erblickte, war für Olli's Planung abträglich, da Marc Kauna verständlicherweise absagen musste.

 

Trotzdem hat die Mannschaft gezeigt, das einiges in Ihr steckt. Gegen den Tabellenzweiten lief das, was bisher nicht klappen wollte. Die Abwehr stand sicher und es wurden viele Chancen erarbeitet.

 

Bereits in der 10. Minute hätte die Erste die Führung verdient gehabt. Nach einem Pressschlag rollte der Ball fast über die Linie, aber André Reuter kratzte den Ball noch von der Linie.

 

Was nicht fehlen darf: Maxe Müller, der wegen der angespannten Personalsituation wieder auflief, verletzte sich und wird in den nächsten Spielen nicht wieder unterstützen können.

 

Der eigentlich gute Schiedsrichter, sorgte mit seiner letzten Entscheidung nochmals für Aufregung. Die Stelinger erkämpfen sich in der Nachspielzeit den Ball und stürmen mit 3 gegen 2 auf das Burgdorfer Tor, als der Schiedsrichter abpfiff.

Unglücklich! Beim nächsten Mal haben wir dann auch noch das Glück dazu!

Herzlichen Glückwunsch!

So 07. September 2008

Ein kleiner Ausschnitt der Verletzten
v.L.: Kunze, Paraskeras, Brüning, Göhr, Sahin, Strunkey
Kopf hoch! Das wird schon wieder!

TSV Stelingen - VfL Bückeburg  2 : 3

 

Den ersten Punkt der Saison in der Nachspielzeit verloren!

Auch das fünfte Saisonspiel verloren. Die Erste unterlag mit 2:3 (0:1) gegen den VfL Bückeburg. Und die Art und Weise der Niederlage ist ein Spiegelbild der aktuellen Stelinger Situation. Denn die Mannschaft kämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand zurück in die Partie und schaffte sogar den Ausgleich.

Doch in der Nachspielzeit erhielten die Gäste noch einen Elfmeter zugesprochen, den der Bückeburger Bremer verwandeln konnte.

 

Zum Start der Partie, war von der bisherigen Verunsicherung nichts zu merken. Nach einem Elfmetertor nach vorangegangenem Foul von Christian Klimek, ging die Unruhe los. Bis zur Pause hätte es angesichts von zahlreichen Chancen auch 0:3 stehen können.

 

Nach dem Wechsel gelang dann Bückeburg durch einen Kopfball von Bremer (64.) das 0:2.

 

Hier gaben die Fans keinen Pfifferling mehr auf die Mannschaft. Doch 12 Minuten später gelang Maurice Lindenblatt (76.) auf Zuspiel von Ralf Middendorf das Anschlusstor und in der nächsten Minute Ralf Middendorf mit einem Schuss aus 18 Metern der Ausgleich!

Und plötzlich war im Stelinger Wald wieder Stimmung, die unsere Heimstärke  in der Vergangenheit ausgemacht hat. Doch in der Nachspielzeit erhielt der VfL erneut einen Elfmeter zugesprochen, den Bremer zum 2:3 verwandelte.

 

Durch die lange Verletztenliste fällt es der Mannschaft auch nicht leichter sich zu motivieren. Reaktiviert wurden Andreas Slotti Gregulec, Achim Psiuk und Olli Kauna selbst.

 

Ich appelliere an unsere Fans, die Mannschaft weiter zu unterstützen und sie nicht abzuschreiben. Es fehlt bloss ein kleines Stück Glück um solche Spiele zu gewinnen. Ich jedenfalls drücke die Daumen und bleibe der Mannschaft gewogen.

Mi 03. September 2008

OSV Hannover ? TSV Stelingen   4 : 0 POKALAUS

Das Spiel am Mittwoch Abend beim OSV ging genau so los wie wir uns das nicht vorgestellt hatten. OSV machte Druck und wir liefen nur hinterher!!

Prompt viel auch das 1:0 durch eine Standardsituation. Es gab mal wieder kaum Entlastung nach vorne und viele individuelle Fehler.

Nach einer halben Stunde musste Marc Nowak verletzt vom Platz der kurz vorher noch einen fragwürdigen Elfmeter verursachte den Sven Meyer klasse gehalten hat!!!

Kurz vor der Halbzeit ging der OSV durch einen Konter (42min.) mit 2:0 in Führung.

 

Nach der Halbzeit waren wir für 10 min. die bessere Mannschaft aber es kam nichts zählbares bei raus. Zu allem Überfluss musste dann auch noch Timo Sandrock verletzt aus dem Spiel. In der Folge wurden wir nicht mehr wirklich gefährlich und der OSV hatte leichtes Spiel Konter zu setzen und das 3:0 und kurz vor schluß noch das 4:0 zu schießen.

So 31. August 2008

Elfmeter durch Pantelic verwandelt
Das 2:3 schoss Jörg Brüning

TSV Stelingen - TSV Pattensen  2 : 3

 

In der ersten Halbzeit hat die Erste viel zu wenig gemacht. Kaum einmal kamen Sie über die Mittellinie oder gar in den Strafraum der Pattenser.

Bereits nach 4 Minuten schlug es zum ersten mal bei Sven Meyer ein. Nach einem schweren Abwehrfehler klingelte es in der 36. Minute zum zweiten Mal.

 

Viel mehr gibt es von der ersten Hälfte nicht zu berichten.

 

In der zweiten Halbzeit sah es dann ein wenig anders aus. Es wurde mehr Druck aufgebaut, der nach einem Foul an Tessmar im Strafraum mit einem Elfmeter belohnt wurde. Slobodan Pantelic verwandelte sicher zum Anschlußtreffer.

 

Wenig später war der Ball wieder im Netz des Pattenser Keepers. Der Schiedsrichter gab das von Olli geschossene Tor wegen Abseits nicht (?!?!?!?).

Jetzt sah es lange Zeit nach einem Unentschieden aus, aber Pattensen kam kurz vor dem Strafraum wieder sträflich frei zum Schuss und traf an 6 Stelingern vorbei zum 1 : 3.

Diesmal fiel die Mannschaft aber nicht auseinander, sondern kämpfte und erzielte 3 Minuten vor Schluß durch Jörg Brüning nach einem Freistoss von Eddy nochmals den Anschlusstreffer.

 

Leider reichte die Zeit nicht mehr aus, so dass wir wieder ohne Punkt das Spiel beenden mussten.

Leider traf Timo Sandrock nach einem Pressschlag für alle unverständlich die Rote Karte.

 

Fr 22. August 2008

3 Ausfälle in einem Spiel!
Fuß
Nase
Wade

1. FC Wunstorf - TSV Stelingen  7 : 0

 

Klingt zwar seltsam, aber eigentlich eine sehr gute Leistung der Mannschaft. Während der ersten Halbzeit war Stelingen überlegen und hatte die Wunstorfer gut im Griff. Sehr gute Torchancen und es war gut anzusehen, was dort auf dem Platz zu sehen war.

 

Was ist also passiert?

 

Gleich nach dem Anpfiff gab es eine Ecke für Wunstorf. Ein Wunstorfer stand völlig frei und erzielte das 1:0. Kurz danach wird Christian Kolter im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwehrte der sehr nervöse Schiedsrichter, der auch sonst wohl eine Abneigung gegen Stelingen hat.

Bis Mitte der ersten Halbzeit baute Stelingen das Übergewicht immer mehr aus, bis wieder nach einer Ecke das 2:0 am kurzen Pfosten geköpft wurde.

 

Das wiedersprach zwar dem bisherigen Spielverlauf, aber tat der Motivation keinen Abbruch. Der wieder stark spielende Erdinc "Eddy" Sengül spielte sich beispielsweise schön frei und schoß knapp über das Tor. Auch Misa hatte eine sehr gute Einschussmöglichkeit.

 

Kurz vor der Pause musste dann Christian Kolter wegen Verdacht auf einen Bruch im Fuß ausgewechselt werden..

 

Nach der Pause erwischte es dann Ünsal "Pommes" Sahin, der bei einer Aktion in den Gegner rutschte und das volle Gewicht des Wunstorfers mit seiner Nase abfing. "Nasenbeinbruch".

 

Mitte der zweiten Hälfte fiel dann nach einer schönen Einzelleistung eines Wunstorfers das unerwartete 3:0. Jörg Brüning musste dann wegen einer Wadenverletzung den Platz verlassen.

 

Mit 10 Mann merkte man dann den verbliebenen Spielern den Frust an. Es klappte plötzlich nichts mehr und die 4 Tore in der letzten viertel Stunde waren das Ergebnis.

 

Kopf hoch. Trotz der optisch hohen Niederlage ist die Erste auf einem guten Weg.

 

So 17. August 2008

Kurz vor dem Anpfiff!
Da war noch alles gut!

TSV Stelingen - SF Ricklingen   0 : 3

 

Das war nix. Weder um Punkte, noch um Zuschauer und Fans zu gewinnen.

Eine endtäuschende Leistung der Ersten Herren.

3 Tore durch persönliche Fehler, kein Nachsetzen, kaum Druck nach vorn und dadurch so gut wie keine Torchance. Im Gegenteil, die Niederlage hätte locker doppelt so hoch ausfallen können.

Ein gehaltener Elfmeter von Sven Meyer, und 2 knapp am leeren Tor vergeigegangene Schüsse hätten ein wesentlich herbere Niederlage bereiten können.

Zusätzlich fischte Sven der neben dem reaktivierten Andreas "Slotti" Gregulec und Erdinc "Eddi" Sengül als einziger Normalform bot, einige gut platzierte Schüsse aus dem Netz.

 

In der zweiten Hälfte spielte die Erste dann nur noch mit 10 Mann, da Volker Tessmar einen unsportlichen Ausdruck gegen einen Ricklinger Spieler benutzte. Toll! Wenn schon, sollte man ja wohl nicht in Hörweite der Unparteiischen sein.

 

Mehr ist nun wirklich nicht zu sagen.

So 10. August 2008

SG Diepholz - TSV Stelingen   4 : 1

 

"Das schlechteste Spiel der ganzen Vorbereitung" sagt der Manager. Ich hab es nicht gesehen, aber da wir gemeinsam während der Stadtmeisterschaft schon schlechte Spiele gesehen haben, muss einiges schief gelaufen sein.

 

Jörg Brüning fehlte in der Abwehr und nach vorn ging gar nix!.

Das Slobodan Pantelic kurz vor der Pause ausgleichen konnte entsprach in keinster Weise dem Spielverlauf. Diepholz zeigte eine starke Leistung und hätte bereits in der ersten Hälfte einen sicheren Vorsprung herausarbeiten können.

 

Nach der Pause trafen dann die Diepholzer besser und gingen auch in der Höhe verdient mit 4:1 als Sieger vom Platz.

 

Wir hoffen das zum ersten Heimspiel gegen Ricklingen sich wieder eine andere Mannschaft präsentiert. 

So 03. August 2008

Viel Druck mit
vielen Chancen in der 1.Hälfte

TSV Krähenw.-Kaltenw. - TSV Stelingen  1 : 3

 

Die erste Runde im Pokal ist geschafft.

Die Erste zeigte besonders in der ersten Hälfte eine gute Leistung. Bereits in der 2. Minute nahm Slobodan Pantelic den Ball im Strafraum an und schoß aus der Drehung; leider knapp am Tor vorbei.

In der 10. Minute eine schöne Balleroberung von Tobias Schmücking, der Erdinc Sengül bedient. Beim ersten Kopfball hielt der Keeper, beim zweiten ging es knapp am Pfosten vorbei.

 

In der 17. Minute bedient Erdinc dann Hendrik Göhr, der den Ball eigentlich gar nicht erwartet hatte, macht aber das beste aus der Situation und versenkt den Ball zum 0:1.

 

4 Minuten später köpft Hendrik ein paar Zentimeter neben das leere Tor.

 

Aber auch KK hatte eine 100% Chance. Durch einen Fehlpass stehen 2 Krähen allein vor Sven Meyer, der die Chance durch eine tolle Parade vereitelt.

 

In der zweiten Hälfte machte Pantelic nach einem schönen Pass in den Strafraum das 0:2.

Tobias Schmücking erhöht in der 70. Minute auf 0:3.

 

Durch eine schöne Kombination der Krähen fällt der Ehrentreffen für KK zum 1:3 Endstand.

 

Die Leistung war schon akzeptabel, ob es reicht wird sich bereits nächsten Sonntag beim ersten Punktspiel in Diepholz zeigen.