Spielberichte Rückrunde Saison 2008/09

So. 24. Mai 2009

Idyllischer Platz direkt am Wohngebiet
kurze Aufregung nach einem der wenigen Foulspiele
Abschlußansage

MTV Almstedt - TSV Stelingen   1 : 4

Saisonabschluß in Almstedt geglückt und damit den ersten Nichtabstiegsplatz gesichert!

Vorrausgesetzt Ramlingen gewinnt ihr Relegationsspiel gegen den SV Vorwärts Nordhorn aus dem Bezirk Weser-Ems, spielt die Erste in der nächsten Saison weiter in der Bezirksoberliga.

Zum Spiel:

Von Anfang an war eine Überlegenheit der Stelinger zu sehen. Die meisten Zweikämpfe wurden gewonnen und das in letzter Zeit übliche "Verschlafen der ersten Halbzeit" war nicht zu beobachten.

In der 23. Minute passt Marc Nowak den Ball auf Tim Näfe, der zur 0:1 Führung trifft. In der 32. Minute kriegt die Stelinger Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum und kassiert den 1:1 Ausgleich.

Jetzt kam aber Fahrt auf und es gab eine Chance nach der anderen. Jörg Brüning nimmt dem einschussbereiten Marc eine klare Chance und Eddy zieht aus 20 Metern ab, den Schuß kann der Almstedter Keeper grad noch am Tor vorbeilenken. Auch Engin Demir versuchte sich mit einem Weitschuss, der knapp über das Tor ging.

Dann gibt Moni, Marc die richtige Ansage "Nu mach mal!". Nach einem Freistoß von Toro kommt Marc nur halb an den Ball und trifft nur den Pfosten, der Abpraller wird Ihm aber nochmals vorgelegt und dann versenkt er den Ball zum 2:1. Kurz vor dem Pausenpfiff traf Tim Näfe nochmals, allerdings wurde das Tor wegen Abseits nicht gegeben.

In der Pause kam die Information, das Sachsenroß gegen Burgdorf führt und ein Unentschieden nicht reichen wird.

Nach der Pause wurde aber weiter nach vorn gespielt. In der 50. Minute hätte es bereits 1:3 heißen müssen, als Engin den Ball frei vorm Tor nicht richtig trifft.

So mussten wir bis zur 55. Minute auf einen Freistoß von Mike Kunze warten, der direkt aufs Tor hielt. Der Ball war eher schwach geschossen, Tim und Jörg wollen das korrigieren, treffen aber den Ball nicht. Trotzdem kullert der Ball zum 1:3 ins Almstedter Tor.

In der 60. Minute wurde Hendrik Göhr eingewechselt, der mit einem schönen Pass Tim Näfe bediente der zum 1:4 erhöhte.

Zu erwähnen dann noch ein Konter, bei dem ein Almstedter alle Stelinger inkl. Sven Meyer ausspielte und dann frei vorm Tor über seine eigenen Füsse stolpert. 

Pommes bekam den Ball wieder mal auf die Nase und musste eine zeitlang behandelt werden, bis die Blutung gestillt war.

Den Abschluss machte in der 90. Minute Eddy mit einem schönen Weitschuss, den der Almstedter Torwart mit einer ebenso schönen Parade abwehren konnte.

Ein unterhaltsames Spiel und ein schöner Saisonabschluß. Nun heisst es: Warten bis zur Relegation.

Vorraussichtlich am Samstag 06. Juni um 16:00Uhr im Raum Sulingen

 

So. 17. Mai 2009

Daumen drücken für Ramlingen ist nun angesagt!

TSV Stelingen - SV Ramlingen-Ehlershausen   3 : 4

Die erste Halbzeit verpennt!

Gleich in der 2. Minute stand es 0:1 für Ramlingen und nach 30 Minuten 0:3. Damit schien bereits alles klar.

Doch nach der Halbzeit erschien eine andere Mannschaft auf dem Platz, die durch Tore von Tim Näfe (58.) und Marc Nowak (66.) den Anschlusstreffer schaffte.

Zwei weitere Chancen durch Tim Näfe und eine durch Jörg Brüning wurden leider vergeben. In der 85. Minute kam dann die Ernüchterung durch das 2:4 für Ramlingen. Jörg Brüning schaffte dann in der Nachspielzeit noch das Tor zum 3:4 Endstand.

Damit drücken wir nun Ramlingen die Daumen, dass Sie in der Relegation den Aufstieg schaffen und uns damit den Verbleib in der Bezirksoberliga sichern.

Vorraussetzung ist, dass uns Fortuna Sachsenross im letzten Spiel nicht noch überholt und nicht mehr als 2 Westvereine aus der Oberliga zu uns absteigen.

Aktuell sind dies Heessel und Arminia. Arminia muss im letzten Spiel bei dem direkten Abstiegs-Konkurrenten Lingen antreten und hat es in der Hand evtl. noch aus der Abstiegszone herauszukommen. 

So. 10. Mai 2009

Fortuna Sachsenross - TSV Stelingen   1 : 1

Schadensbegrenzung ist das richtige Wort für das, was gegen Sachsenross gezeigt wurde.

Die Mannschaft kam nicht richtig ins Spiel und verschlief die erste Halbzeit komplett. Nach einem Einwurf in der 17. Minute erzielte Sachsenross den Führungstreffer.

Bis auf 2 Ecken und einen Schuss von Toroman über das Tor war nichts los in der ersten Halbzeit.

In der 2. Hälfte wirkte die Mannschaft ein wenig stabiler, machte aber weiterhin zu wenig nach vorn. Tim Näfe traf mit einem Kopfball ans Lattenkreuz, ein schöner Schuß von Toro in die Arme des Torwarts und nach einer schönen Flanke von Eddy ein Kopfball von Timo knapp am Tor vorbei.

Das war's, bis in der 90. Minute der kurz vorher eingewechselte Hendrik Göhr im Strafraum den Ball bekommt und den glücklichen Ausgleich erzielt.

Die nach dem Spiel von Sachsenross dargebrachte Enttäuschung ist verständlich, sollte sich aber aus meiner Sicht nicht gegen die gegnerischen Spieler richten, insbesondere wenn man per Funktion eigentlich als Vorbild für die Mannschaft dienen sollte.

Di. 05. Mai 2009

Erleichterung nach dem Abpfiff

TSV Pattensen - TSV Stelingen   2 : 3

Das war nichts für schwache Nerven! Der Siegtreffer fällt nach einem gut platzierten Eckball von Toroman durch Kopfball von Marc Nowak in der letzten Minute der Nachspielzeit!

In der ersten Hälfte lief nix zusammen! Das 1:0 für Pattensen zur Pause ging in Ordnung.

Nach der Pause kam langsam wieder Sicherheit in die Kombinationen der Stelinger. Nach einer schönen Ballstafette kriegt Engin den Ball auf der linken Seite und passt zu Bobo, der den Ball unter die Latte setzt. Diesmal springt der Ball nicht wieder raus.

Kurz darauf erhält Toroman den Ball nach einem Freistoß, überlegt nicht lange und macht die 1:2 Führung.

Nun gab es weitere Möglichkeiten zur Verbesserung des Ergebnisses. Die Stelinger sind drückend überlegen. Bei einem Konter wird ein Pattenser von Eddy an der Mittellinie gelegt. Der Schiedsrichter läßt Vorteil gelten, bis kurz vor der Strafraumgrenze von Stelingen geklärt wird. Nun gibt der Schiedsrichter Eddy die gelbe Karte (ok) und Freistoß für Pattensen an der Strafraumgrenze (???).

Der fällige Freistoß verwandelt Pattensen mit einem Sonntagsschuß ins rechte Eck von Sven Meyer (eine Kopie des Siegtores von Tündern).

Nach dem Ausgleich läuft Stelingen sehr nervös gegen die Pattenser Abwehr an, schafft es aber nicht den Ball im Tor unterzubringen.

In der letzten Minute der Nachspielzeit erlöst Marc Nowak nach Ecke von Toroman die Stelinger Fans.

Das kann man nicht sehr oft mitmachen.

Bis Sonntag bei Sachsenross!

Das 1 : 0 durch Engin nach Pass von Tesse
Das Foul vor dem Siegtreffer

So. 03. Mai 2009

TSV Stelingen - HSC B-W Schwalbe Tündern  1 : 2

Frühstart mit jähem Ende.

Bereits in der ersten Minute spielt sich Volker Teßmar an der rechten Seite frei und schlägt einen Sahnepass am Torwart vorbei in den Lauf von Engin Demir, der souverän verwandelt.

Kurz darauf eine Chance von Eddy, der den Ball knapp über das Tor schoss.

Dann ging unverständlicherweise nichts mehr so richtig voran (auf beiden Seiten). Es gab eigentlich keine Torchance mehr, bis kurz vor der Pause Tim Näfe aus aussichtsreicher Position knapp verzieht.

 

Nach der Pause wurde es aber nicht besser. Tündern erhöhte den Druck immer mehr. Die Bälle wurden nur noch aus der Abwehr geschlagen und erreichten selten einen eigenen Mann. Allerdings gab es erst in der 84. Minute die erste zwingende Torchance für Tündern durch einen Pfostenschuss.

In der 86. Minute überwand dann Tim Piontek Sven Meyer mit einem Sonntagsschuss. Nach dem Wiederanstoß verlieren wir sofort wieder den Ball. Tündern erhält nach unverständlichem Foul von Tesse einen Freistoß und setzt den Ball aus ca 18 Metern, wieder mit einem tollen Schuss in den Winkel.

In der letzten Minute setzt der eingewechselte Vladi Katz nach einer Volleyannahme im Strafraum den Ball noch unter die Latte, der aber leider wieder aus dem Tor herausspringt. So blieb es bei dem 1 : 2.

Tündern gab sich nicht geschlagen und haben sich den Sieg durchaus verdient erarbeitet. Nach vorn ging diesmal viel zu wenig. Zu allem Überfluss gewinnen unsere direkten Konkurrenten auch noch Ihre Spiele.

Jetzt müssen am Dienstag gegen Pattensen 3 Punkte her.

Das Trainergespann seit drei Spielen siegreich
Eddy's Tee scheint die richtige Mixtur zu sein
Das 1:2: Brüne's verwandelter Elfmeter
Viel los im Egestorfer Strafraum

So. 26 April 2009

1. FC Germ. Grasdorf/Langreder - TSV Stelingen   2 : 5

Das war eigentlich eine eindeutige Sache, aber 10 Minuten gegen Ende, die den Stelinger Fans an die Substanz gingen.


Am Ende natürlich ein schönes nachträgliches Geburtstagsgeschenk für unseren Manager Manne Recht und unseren Betreuer Coco Gucinski. Beiden wünschen wir alles Gute und viel Gesundheit für das nächste Jahr.

 

Zum Spiel:
Bereits in der 2. Minute eine Übermacht der Stelinger. Marc Nowak erzielt ein Tor, das der Schiri wegen Abseits nicht anerkennt. Allerdings waren sich alle einig, dass zwar ein Stelinger im Abseits stand, aber nicht Marc.

In der 10. Minute eine Zauberecke von Toro, die auch im Tor landet, aber wohl in der Luft bereits im Aus war.

Egestorf macht dann in der 13. Minute nach einem Abwehrfehler das 1:0.

In der 28. Minute wieder ein Super Freistoß von Toro aus 35 Metern. Der Ball kommt goldrichtig in den Lauf von Jörg Brüning, der das Tor aber mit seinem Kopfball knapp verfehlt.

Das hat Ihn wohl am meisten gewurmt, so dass er sich den Ball nach einem Freistoß nimmt, 3 Egestorfer ausspielt und zeigt, dass er das Tor noch trifft.

Peter sagt: "Ein Traumtor!"

In der 40. Minute spielt Timo 2 Verteidiger aus verfehlt aber mit seinem Schuss das Tor nur knapp.

Kurz vor der Pause wird Volker Tessmar im Straufraum gefoult und erhält einen Elfmeter, den Jörg Brüning sicher zum 1:2 Pausenstand verwandelt.

 

Nach der Pause ging es erst munter weiter im Vorwärtsgang. Engin nimmt in der 48. Minute den Ball Volley und jagt Ihn über das Tor.

Kurz darauf holt sich Engin den Ball vom Gegener und bedient Tim Näfe, der allein auf den Torwart zuläuft und auf 1:3 erhöht.

In der 64. kommt Klimek für den sehr gut aufgelegten Ünsal "Pommes" Sahin.

In der 71. hat Engin das 1:4 auf dem Fuß. Steht frei vorm Torwart und zieht ca 1m übers Tor.

Die nächsten 10 Minuten waren die längsten die die Stelinger Fans bisher erlebt hatten. Plötzlich lief nichts mehr richtig zusammen. 4 Großchancen der Egestorfer, die aber alle nichts einbrachten. Selbst Sven hatte in der Zeit nicht seine besten Minuten und sorgte für einige Herzrhythmusstörungen beim Trainergespann.

Nach einem dummen Foul an der Strafraumgrenze erhält Egestorf in der 88. Minute einen Elfmeter zugesprochen, der auch sicher zum Anschlußtreffer verwandelt wird.

Nun kam der Blutdruck nochmals richtig in Wallung, bis Engin nach 4 großen Chancen den Ball in der Nachspielzeit endlich im Tor unterbringt.

Zu allem Überfluß sind die Egestorfer nach dem Anpfiff so konsterniert, dass Toro den Ball erorbert und seine super Leistung mit einem Tor krönt. Sein Heber ist für den Torwart unerreichbar.

 

Leicht getrübt wurde die Stelinger Laune, da Grasdorf gegen Burgdorf und Tündern gegen Wunstorf gewinnt. Aber das können wir am Sonntag gegen Tündern wieder richten. 

Das hat noch bei Beiden geklappt!
Eine der gefährlichen Ecken
Das war's dann! 3:0 durch Engin

So. 19. April 2009

TSV Stelingen - Landesberger SV   5 : 0

Ein souveräner Sieg gegen einen schwachen Landesberger SV.

 

Die erste Viertelstunde war etwas behäbig. Zwar war die Erste schon überlegen, aber es konnte auf beiden Seiten keine Chance erarbeitet werden.

In der 16. Minute kriegt Bobo Pantelic den Ball an der Strafraumgrenze, spielt sich sehr gut frei und macht nach langer Pause sein sechstes Saisontor.

Zwei Minuten später trifft Marc den Ball nicht richtig, so dass der Landesberger Schlussmann gerade noch abwehren kann.

In der 22. Minute steht Timo auf der ungewohnten linken Seite und köpft den Ball über den Torwart ins lange Eck.

Das 3:0 macht Engin Demir als er kurz vor der Pause von Toroman den Ball bekommt und allein auf den Torwart zuläuft. Mit einem schönen Heber spielt er den Ball über den Keeper.

Mit 3:0 geht es in die Kabine.

 

Toroman legt auch zum 4:0 mit einer seiner gefährlichen Ecken auf. Marc Nowak stand goldrichtig und vollstreckt mit einem schönen Kopfball.

Danach kamen auch die Landesberger zu 2 Chancen. Die Erste kann Sven Meyer abwehren, kurz darauf muss Marc Nowak für den bereits überwundenen Sven auf der Linie retten.

Zu erwähnen noch 2 Abseitssituationen von Bobo Pantelic. Bei der ersten Szene war es kein Abseits, der Ball war im Tor, wurde aber vom Schiri abgepfiffen. In der 2. war Bobo klar im Abseits schoß aber über das Tor und der Schiri lies weiterspielen.

Den Abschluß zum 5:0 machte Volker Tessmar, ich meine wieder auf Vorlage von Toroman, vom Elfmeterpunkt ins rechte Eck.

 

Erwähnenswert noch ein Freistoß von Mike Kunze, leider direkt in die Arme des Torwarts und ein Schuß aus vollem Lauf von Slotty knapp am Tor vorbei.

So kann's weitergehen!

 

Mo. 13. April 2009

Das war das einzig lasche, die Einschwörung!
4 mal musste er hinter sich greifen
Toro's Standards immer gefährlich

TSV Stelingen - SG Diepholz   4 : 2

Bei schönstem Osterwetter und einem Geburtstagskind an Kasse 1 machte die Erste Ihr bestes Spiel in der Rückrunde.

Greta besetzte trotz Geburtstag pflichtbewusst Ihre  Kasse 1 und fand ein mit Luftballons und Girlanden geschmücktes Kassen-Häuschen vor. Wir wünschen Dir alles Gute, vor allem viel Gesundheit für das nächste Lebensjahr.

Alle Zuschauer konnten sich diesmal von der Firma Trinkgut gespendete Ostereier mitnehmen. Vielen Dank für die nette Geste an unseren Sponsor Trinkgut.

Das Spiel war von Anfang an gut anzusehen. Der erst seit kurzem genesene Timo Sandrock harmonierte auf der rechten Seite mit Volker Teßmar und brachte viel Druck auf die Diepholzer Abwehr. Volker erwischte auch noch einen Sahnetag und zeigte eine überdurchschnittliche Leistung. Das ging soweit, dass sich an Kasse 2 ein kleiner "Teßmar"-Fanclub bildete.

In der 16. Minute kam der Angriff aber von der linken Seite, als Tim Näfe den Ball an der Torauslinie führte und in den Strafraum passte. Dort stand Volker goldrichtig und krönte seine gut Leistung mit seinem ersten Tor in dieser Saison.

Wenig später bekam Timo den Ball im Strafraum und verpasste mit einem Rückzieher knapp das Diepholzer Tor.

Timo gibt kurz darauf einen weiteren schönen Pass kurz vor die Strafraumgrenze, den Tim Näfe zu lasch auf den Torwart bringt.

Kurz vor der Pause wird Jörg Brüning in der eigenen Hälfte übel von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter läßt Vorteil gelten, da Toro den Ball über Tim auf Mike Kunze leitet, der so abzieht, dass der Torwart den Ball nicht festhalten konnte und der Ball im Tor liegen bleibt. Der Schiedsrichter zog erst dann die gelbe Karte für das Foul an Brüning. Der Schiedsrichter bot während der ganzen Begegnung eine sehr gute Leistung (muss auch mal gesagt werden).

Kurz vor der Pause setzt Toroman noch einen Heber über den Torwart an, den der gerade noch mit den Fingerspitzen erwischt und über die Latte hebt.

 

Nach der Pause gleiches Bild. Auch Marc Nowak zeigte am Montag eine Klasse Leistung, die er mit einem Tor in der 57. Minute unterstrich. Nach einem schönen Passspiel im Strafraum stand Marc frei und verwandelte zum 3:0.

Kurz darauf leistete er sich aber einen Abwehrfehler, den der mit Abstand kleinste Mann auf dem Platz gnadenlos bestrafte (Übrigens noch kleiner als Slotti).

Engin Demir holte sich den Ball in der 72. Minute vom Gegener und stellte den alten Abstand wieder her.

Mit einem Sonntagsschuss aus der zweiten Reihe hatten die Diepholzer aber das letzte Wort und trafen zum 4:2 Endstand.

 

Mit der Leistung muss uns nicht Bange sein für die nächsten Begegnungen. Das hat mal wieder richtig Spass gemacht zuzuschauen!

Na Peter! Wieviel Euro's sinds denn?

 


Kasse II wartet auf Aufträge

Sa. 11. April 2009

TSV Stelingen - 1. FC Wunstorf   0 : 1

Ein ausgeglichenes Spiel, was eigentlich keinen Sieger verdient hat.

Die erste Hälfte spielte sich im Mittelfeld ab, brachte für den TSV die besseren Chancen, die aber alle nicht verwertet werden konnten.

Die beste Chance hatte Jörg Brüning, der den Ball knapp über das Tor drosch.

Torlos ging es dann mit einem spielerischen Vorteil für die Stelinger in die Kabinen.

Nach der Pause waren die Spielanteile wieder gleich verteilt. In der 50. Minute nach einem Angriff der Wunstorfer, bekamen die Stelinger den Ball nicht aus dem Strafraum. Nach mehrmaligem Ballgeschiebe stand dann ein Wunstorfer frei und machte das Tor des Tages.

Leider gab es diesmal wieder nicht den verdienten Lohn für die akzeptable Leistung.

 

A B H A K E N  !  !  !

 

Am Montag geht es wieder andersrum!

Wir sind wieder dabei und drücken die Daumen.

So. 05. April 2009

SV Germania Grasdorf - TSV Stelingen   0 : 3

Diesmal hat es besser geklappt. Die Mannschaft hat funktioniert. Vielleicht nicht das beste Spiel, aber was zählt, sind die 3 Punkte.

Jörg Brüning machte als Kapitän eins seiner besten Spiele und organisierte die Mannschaft perfekt. Tim Näfe traf 2x, wobei es durchaus auch mehr Chancen für ihn gab, die sogenannte 100%ige waren.

Die Stelinger Fans hatten wieder eine Übermacht in Grasdorf. Hier nochmals der Dank an die Fans, die für unsere Spieler Motivation genug sein sollten.

Zum Spiel: Eine magere erste Hälfte, die durch ein Kopfballtor von Jörg Brüning kurz vor der Pause einen guten Abschluss für die Stelinger brachte. Jörg krönte damit seine Top-Leistung.

In der zweiten Hälfte war die Erste überlegen und erarbeitete sich immer wieder gute Chancen, die Tim Näfe 2x erfolgreich vollendete.

Erwähnenswert noch die gute Leistung von Vladislav Kats, der nach langer Pause auf der Bank seinen Einsatz mehr als rechtfertigte und natürlich die tollen Paraden unseres Keepers Sven Meyer.

Fazit ist eine mannschaftlich gute Leistung, die für die wiedererstarkten Wunstorfer am Osterwochenende auch notwendig sein wird. Wir werden alle da sein und die Daumen drücken.

So. 29. März 2009

Keine Chance gegen Kleefeld

TSV Stelingen - TuS Kleefeld   0 : 3

Entgegen den letzten 3 Spielen war heute spielerisch nichts zu sehen.

Nahezu alle liefen Ihrer Form hinterher. In Normalform war auf jeden Fall Sven Meyer, der mit seiner guten Leistung eine höhere Niederlage verhinderte.

In den ersten Minuten sah es eigentlich noch ganz gut aus, aber die Kleefelder standen sehr gut und zeigten die beste Leistung im Vergleich zu unseren letzten Gegnern.

Nach einem Foul in unserem Strafraum erhielten die Kleefelder einen Elfmeter zugesprochen, der vom Innenpfosten, für Sven unhaltbar ins Tor sprang.

Das Zweite Tor fiel nach einer schönen Kombination der Kleefelder. Zu allem Überfluss erhielten die Kleefelder noch einen zweiten Elfmeter zugesprochen, der aber sehr nach einer Schwalbe aussah. Gerechter Weise verschoss der Kleefelder.

Nach dem 0:3, das nach einem Freistoß fiel passierte nichts mehr. Die Kleefelder schalteten einen Gang zurück und liesen nach hinten nichts mehr zu.

Trotzdem erarbeiteten sie sich noch weitere Chancen, die Sven aber alle vereiteln konnte. Glück hatte er noch bei einem Pfostenschuss.

Wir hoffen, dass die Mannschaft nächste Woche zu der Form der letzten Wochen zurückfindet.

Di. 24. März 2009

VFL Bückeburg – TSV Stelingen  2 : 1

Mindestens ein unentschieden verschenkt. Die Bückeburger konnten während der ganzen Begegnung nicht überzeugen. Ständig hohe Bälle nach vorn und hoffen, dass die Abwehr einen Fehler macht, ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Die Abwehr der Stelinger stand sehr gut und lies eigentlich nichts zu.

In der 42. Minute erhält nach einer Übermacht im Bückeburger Strafraum Jörg Brüning den Ball und verzieht leider knapp am Tor vorbei.

In der 45. Minute führt ein Konter zum 1:0 für Bückeburg. Die Stelinger Abwehr konzentriert sich auf die linke Seite und lässt die rechte Seite ungedeckt. Dort erhält der Bückeburger Stürmer den Ball und schießt gegen die Laufrichtung von Sven Meyer ins linke Eck.

Nach der Pause das gleiche Bild. In der 70. Minute wird ein verletzter Bückeburger vom  Schiedsrichter vom Platz geschickt, um sich ein Pflaster zu holen. Dieser greift aber noch mal ins Spielgeschehen ein und erhält, da er bereits Gelb hatte, die gelb/Rote Karte.

Interessant wurden erst die letzten Minuten. Tim Näfe wird super freigespielt und läuft allein auf den Torhüter zu. Nach seinem Schuss war klar, der ist drin. Leider war der Pfosten doch noch im Weg. UNGLAUBLICH!

Da kein Stürmer mehr verfügbar war, wechselt sich Olli in der 89. Minute ein und muss mit ansehen, wie die Bückeburger in der 92. das 2:0 machen.

In der 94. Minute noch ein Pfostenschuss von Tim, bevor Pommes mit einem platzierten Schuss von der rechten Seite den Ball mit dem Schlusspfiff doch noch im Bückeburger Tor platzieren konnte.

Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen. Aber, wenn man .....

So. 22. März 2009

TSV Mühlenfeld - TSV Stelingen   0 : 5

Diesmal hat die Abwehr wieder selten was zugelassen, aber gegenüber dem Spiel gegen Burgdorf wurden vorn die Chancen auch verwertet.

Die erste Chance hatte aber in der 3. Minute Mühlenfeld, die Sven vereitelte.

Ab der 20. Minute erspielte sich die Mannschaft gute Chancen. Jörg Brüning setzte einen Heber nach Pass von Bobo auf das Netz. In der 23. Minute ein Freistoß von Kunze, den der Torwart gerade noch über das Tor heben konnte.

Tim Näfe zielt in der 25. knapp an der rechten Seite vorbei.

Das 0:1 erzielt Jörg Brüning in der 33. Minute mit einem Hammer-Schuss aus mindestens 25 Metern.

Nach der Pause das gleiche Bild. In der Abwehr gab es zwar einige Situationen, wo der Ball zwar sehr hoch, aber nicht effektiv aus dem Strafraum gebracht wurde, aber zur rechten Zeit schiebt Bobo den Ball an der Strafraumgrenze zu Tim Näfe, der den Ball Volley nimmt und diagonal ins rechte Eck verwandelt.

In der 73. Minute wieder ein Freistoss von Kunze, den der Mühlenfelder Keeper mit Mühe hält.

Die Mühlenfelder versuchten nun alles nach vorn, wurden aber von der Ersten klassisch ausgekontert. Erst erhielt Jörg Brüning in der 79. Minute den Ball vor der Strafraumgrenze und hob den Ball gefühlvoll über den Mühlenfelder Keeper zum 0:3. 3 Minuten später machte es ihm Engin Demir nach.

Sven Meier verhinderte mit zwei tollen Paraden einen möglichen Ehrentreffer, bevor der Mühlenfelder Keeper in der 90. Minute ein Foul im Strafraum begeht.

Den fälligen Elfmeter verwandelte wiederum Jörg Brüning sicher zum 0:5 Endstand.

Super Leistung. Jetzt geht es am  Dienstag zum Tabellenführer. Wer Lust hat kann sich noch bei Bü einen Sitzplatz für die Fahrt nach Bückeburg reservieren.

Schwach besucht, trotz schönem Wetter
vielversprechende Leistung der Ersten

Sa. 14. März 2009

TSV Stelingen - TSV Burgdorf   0 : 1

Bei schönstem Fußballwetter fand sich am Samstag nur der harte Kern im Waldstadion ein. Für die hat es sich aber gelohnt.

Wie denn das? Verloren und gelohnt? Im Gegensatz zur Hinrunde hat sich die Mannschaft Ihre Chancen erspielt und hatte die Burgdorfer gut im Griff.

Zwar hatten die Burgdorfer gleich in der zweiten Minute eine 100% Chance, die Sven vereitelte. In der 7. und 14. Minute war Jörg Brüning allein vor dem Torwart, konnte aber seine Kopfbälle nicht im Tor unterbringen.

Tim Näfe wurde kurz darauf schön freisgespielt und schoß neben das Tor.

In der 20. Minute schiesst Kunze aus aussichtsreicher Position links am Tor vorbei.

In der 42. Minute stehen 4 Stelinger allein vor dem Burgdorfer Tor. Pommes schiesst aus 6 Metern, ebenso hoch über das Tor!

So ging es dann in die Pause, die zur Verleihung der Preise des Expertentipps der Hinrunde genutzt wurde.

Bereits in der ersten Hälfte hat es Pommes mit seinen Zweikämpfen übertrieben und stand kurz vor dem Platzverweis. In der zweiten Hälfte durfte er dann eigentlich mit einem Allerweltsfoul den Platz verlassen. Die Entscheidung war nachvollziehbar, nicht aber der verweigerte Elfmeter, der die Partie ganz anders hätte verlaufen lassen.

Auch wenn ich in Oppie's Kasse zahlen muss: Wenn man die Dinger vorn nicht reinmacht, rächt sich das!

So kam es dann in der 60. Minute im Strafraum zu einem Schuß der Burgdorfer, den ausgerechnet Kunze unhaltbar abfälschte. Maik hat ein tolles Spiel gezeigt und war der unglücklichste Spieler nach dem Abpfiff.

Allerdings zeigt das Spiel, dass wir alle Mannschaften, auch in dem oberen Tabellendrittel, schlagen können.

Das macht Mut für die folgenden schweren Spiele.

Die Mannschaft spielte zum Gedenken an die Opfer des Amoklaufes in Winnenden mit Trauerflor. Die Spartenleitung organisierte eine Gedenkminute vor dem Anpfiff des Spiels.

So 07. Dezember 2008

Mike Kunze holt sich Motivation von der Bande
Slotti rackerte wie immer auf der linken Seite
Sven zeigte auch heute wieder mehrfach seine Klasse

SF Ricklingen - TSV Stelingen  3 : 0

Eigentlich hatten beide Mannschaften mit einer Absage gerechnet. In Ricklingen Weihnachtsfeier, in Stelingen Nikolausfest!

Diesmal hat das Wetter dieser Meinung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Kalt aber sonnig wurde in icklingen angepfiffen.

Vorab was erfreuliches Ken Schmidtmeier sass nach seiner schweren Verletzung zum ersten Mal wieder auf der Bank!

Mit dem schweren Boden kamen die Ricklinger eindeutig besser zurecht. Bereits von Anfang an stand die Stelinger Abwehr mehr schlecht als recht und die Stürmer brachten den Ball nicht ins gegnerische Netz.

Eine gute Chance hatte Eddy, der vor dem 16 Meter Raum abzog und nur um einen halben Meter das Tor verfehlte.

Christian Kolter, köpft in aussichtsreicher Position am Ball vorbei, nur Kunze traf nach einer Abwehraktion über die Tribüne ins Tor des benachbarten Bolzplatzes (Galt aber nicht).

Das 1:0 war für Ricklingen mehr als verdient und entstand durch Kurzpassspiel im Stelinger Strafraum.

Nach der Pause machte Ricklingen nach einer schönen Einzelleistung und einem perfekten Querpass das 2:0. Auch hier hatte Sven Meyer keine Chance.

Auch das 3:0 wurde durch eine tolle Einzelleistung eines Ricklingers herausgespielt. Er lies Slotti, Wasso und Kunze stehen und vollendete frei vor Sven.

Dann wechselte Olli BoboII und Volker Tessmar (beides ehemalige Ricklinger) für Pommes und Misa ein. Gleich darauf hatte BoboII das 3:1 auf dem Fuß und Jörg Brüning köpfte kurz danach aufs Tor, doch der Ricklinger Keeper lenkte den Ball mit einer Glanzparade noch ins Aus.

Es kam nun zwar mehr Druck auf, aber auch viel Unruhe durch ein paar unverständliche Entscheidungen, vor allem durch die Linienrichter initiiert. Olli musste nach einer fraglichen Entscheidung seinen Frust loswerden und durfte prompt mit auf der Tribune platz nehmen.

Die letzte Chance hatte nochmals BoboII, der aber nach einer schönen Flanke von rechts auch am Ball vorbei köpfte.