15.02.2014

5. Vereinsfußballturnier

Der Wanderpokal

Um 11:00Uhr eröffnete Thore Schnellenbach das 5. Vereinsturnier in der Halle im Bredingsfeld. Es war wieder ein tolles Turnier diesmal mit einer super Players-Night in unserem Klubhaus.

Wie jedes Jahr wurden Spieler der Ersten Herren wieder den Mannschaften zugeteilt.

Die 2. Herren stand schon einmal im Finale konnte aber dieses Jahr zum Ersten Mal den Vereinspokal mit nach Hause nehmen

Insgesamt gab es zwar wegen den kleineren Handballtore weniger Tore als im Vorjahr, seltsamerweise aber nur ein 8-Meter Schießen gegenüber 4 in 2013.

Die 2. Herren konnte dieses Jahr aber bereits innerhalb der regulären Spielzeit mit einem engen 2:1 gegen den Nachwuchs der Alten Herren den Turniersieg einfahren.
Bei der Siegerehrung im Klubhaus erwähnte unser Präsi Frank Martin, dass er sich besonders freut, dass gerade die 2. Herren diesmal den Sieg eingefahren hat, da sie sich im letzten Jahr auch intensiv im Vereinsleben engagiert hat.

Herzlichen Glückwunsch!

Bemerkung der Redaktion:
Wie viel Spieler habt Ihr eigentlich? Gewinnen das Turnier, machen das Catering, einige spielen bei der Feuerwehr mit und neben mir bedient noch einer die Anzeigetafel. Alle Achtung: 30 müssen das mindestens gewesen sein :-)

Zum Turnier:

In der Gruppenphase gingen das Nachwuchsteam Alte Herren und das Team vom Tischtennis ungeschlagen als jeweiliger Gruppensieger hervor.

Tischtennis musste sich dann, wie übrigens auch im letzten Jahr, im einzigen 8-Meterschießen gegen den späteren Turniersieger geschlagen geben. Aber nächstes Jahr ist es dann soweit! Die TT-Jugend kann dann auch mitspielen und dann will das Team endlich auch im Finale mitspielen.

Die in allen bisherigen Vereinsturnieren im Endspiel stehenden Alten Herren konnten dieses Jahr nicht überzeugen. 2 Turniersiege und 2 zweite Plätze werden nun mit einem 10. (in Worten: Zehnten) Platz ergänzt. Ob es am Trainer, den Spielern oder anderen möglichen Einflußgrößen gelegen hat wurde dann bei der Playersnight, wie gewohnt, größtenteils auch sachlich, diskutiert.

Die Gastteams der Feuerwehr und des Sporthofteams haben es wieder nicht bis ins Endspiel geschafft. Schon traditionell war auch diesmal im Halbfinale Schluß.
Holm Schwinger, der bei dem Sporthofteam im Tor stand, kündigte bei der Siegerehrung ganz nach dem Motto von Pink Panther an: Wir werden es nächstes Jahr wieder versuchen! Keine Frage.

Bester Torschütze wurde mit 5 Treffern Patrick Schippan, gefolgt von Benny Hartmann mit 4 und Sören Albrecht, Wladi Schmidt, Chrischo Pförtner, Adrian Schlechter, Marcus Bohne und Elhad Sadiku mit jeweils 3 Treffern.

Bester Torwart wurde Manuela Wiebebski, die bei den Damen im Tor Paraden der Extraklasse zeigte.

Viel Beifall bekam auch unsere Kindertanzgruppe, die mit 2 Altersgruppen das Gelernte des letzten Jahres unter der Leitung von Melanie zum Besten gaben.

Wieder einen tollen Job machte die 2. Herren um Stetze und Tim Kaiser, trotz beengter Bedingungen in der Halle Bredingsfeld, die, das Catering und den Verkauf organisiert haben.

Allen Helfern und Helferinnen, ein großes Dankeschön.

Gute Resonanz war dann auch bei der Players Night zu verzeichnen. Trotz dem Stellungswechsel in unser Klubhaus war die Hütte voll und eine tolle Stimmung. Da freut man sich doch auf 2015.

Das Endergebnis!

Platz

Mannschaft

1.

2. Herren

2.

Nachwuchs Alte Herren

3.

Sporthof-Team

4.

Tischtennis

5.

A-Jugend
Feuerwehr

7.

3. Herren
4. Herren

9.

Alt-Alt

10.

Alte Herren

11.

B-Jugend

12.

Damen

 

 

Zum Download Alle Spiele, alle Tore

Alle_Spiele_alle_Tore.pdf

113 K
links und
rechts gute Stimmung
Unsere Kids vom Kindertanzen
brachten ebenfalls Stimmung

Arbeitseinsatz Fußballsparte

Hallo liebe Sportsfreunde,

 

an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle Beteiligten

vom Arbeitseinsatz am letzten Samstag.

Wenn man sich die Fotos betrachtet oder schon mal wieder im Clubhaus

und auf den Plätzen war, hat sich der Arbeitseinsatz der Fußballsparte am 08.02. doch sichtlich gelohnt.

Die Beteiligung war Klasse und ich würde mich freuen, beim nächsten Einsatz,

eine ähnlich starke Präsenz an Spartenmitgliedern begrüßen zu dürfen.

 

 

Mit sportlichen Grüßen

Matschi

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Dich Matschi, für die Organisation dieses gelungenen Einsatzes.

IF

05.01.2014

Boßeln

Boßel-Team
Alle
Kart-Carrier
So geht's Warrior's dürfen anboßeln
Fänger mit Vollausstattung
Der Tuchwurf
Immerhin hoch
Knapp?
Die Boßel-Kanone
Das ging daneben
Ziel-Boßeln mal anders
Der Kloot-Schwinger
Deckung
Das war der Sieg beim Kloot-Schwingen
Tankwagen
Hart am Asphalt
Flo's bester Wurf
Passiert nicht nur den Warriors
Auf'm Saal
Alt-Alt am Boßel Alkomat
RTG
Höher
Lass bloß das Brett in Ruh "Alter"
OK, OK!
Zwei Zweete
Schützen Herren von
Schützen Damen abgehängt
Nicht reinbeißen!
Der Sieg für die Warriors!
Die Hasen feiern!
DJ's Wunderwaffe
DJ
Wir
warten
auf
Achim
Die Pokale
Siegerehrung
Traurige Petra
Kuriosestes Wurf von den Warriors
Beste Boßler
Scheck für das alte Org-Team um Huba
Vize: Die Fire Fighters
Titelverteidiger: Die Warriors
Dank an das Boßel-Team

Der Wettergott meinte es gut mit den Boßlern und dem neuen Organisationsteam. 15 Minuten vor dem ersten Wurf hörte der Regen auf und nach einiger Zeit kam sogar die Sonne raus, so dass das geplante Programm unter optimalen Bedingungen durchgeführt werden konnte.
 

16 Teams traten mit insgesamt 94 Boßlern am TSV Klubhaus an.

Bereits ab 09:00Uhr füllte sich die Klubgaststätte mit Boßlern, die das erstmals angebotene Frühstück in Anspruch nahmen.
 

Gunnar und Achim haben die Organisation erstmals übernommen. Sie wurden von der mit Westen kenntlich gemachten "Boßel-Crew" 
- Peter und Jörg am Getränkewagen, sowie
- Volker und Elko als Schiedsrichter
unterstützt.
 

Nach Frühstück, Anmeldung und Gruppenfoto wurden die ersten beiden Würfe am Wall entlang gemacht, wo die Tauchsieder mit 2 ersten Plätzen schon mal ordentlich vorlegten.

Entgegen den altbekannten Spielen, wie Besen-, Gummistiefel-, Tannenbaum- oder das nur bei den Zuschauern beliebte, Teebeutelweitwerfen, war bei den 5 neuen Sonderwürfen immer eine Boßelkugel (Kloot) beteiligt.

Es ging mit Kart-Reifen los, die an einer Station mit einem Kloot befüllt wurden und dann möglichst weit gerollt werden sollten und an einer zweiten Station als Kugelfang dienten. Dort musste in das Loch der durchnummerierten Reifen geworfen werden und eine möglichst hohe Punktzahl erzielt werden. Das machten die FireFighters am besten und bekamen durch den richtigen Einsatz Ihres Jokers die höchstmögliche Punktzahl von 40 Punkten.

Beim Tuchwurf wurde ein Kloot in ein Bettlaken gelegt und musste durch Strammziehen möglichst weit geworfen werden. Nicht ganz einfach, wie die Boßel-Warriors feststellen mussten und den Kloot eher hinter der Startlinie ablegten. Das reichte allerdings für den Pokal des kuriosesten Wurfes. Den weitesten Wurf schafften The Riffs, das Team um den alten Organisator Peter Schmidtmeier.

Ein weiteres Highlight war die Boßel-Kanone, wo der Kloot durch ein Rohr geworfen wird. Das Rohr konnte von einem zweiten Spieler in der vermeindlich optimalen Schräglage gehalten werden. Am besten schnitten hier wieder die Tauchsieder mit voller Punktzahl ab.
 

In der Pause gab es am TSV Klubhaus Suppe und Würstchen.

Als nächstes Spiel stand dann der Kloot-Schwinger auf dem Programm. Der Kloot wird hierbei in ein Säckchen gesteckt und dann mit einem Seil von hinten durch die beide geschwungen. Herausforderung ist dass Seil zum richtigen Zeitpunkt los zu lassen und dabei beide Füße auf dem Boden zu belassen. Die beste Technik hatte dabei der Tauchsieder Achim Glaser, der mehr als doppelt so weit kam, als der Zweitplazierte.
 

Gegen 16:00Uhr trafen die Boßler im Sporthof ein, wo Bü ein leckeres Chili-Con-Carne vorbereitet hatte. Suppe und das erste Faß Bier spendete das Organisationsteam von den eingenommenen Start- und Getränkegeldern. 

Allerdings war diesmal noch nicht Schluss und alle Teams mussten 2 ihrer Spieler zum letzten Spiel, dem Boßel-Alkomaten, auswählen. Zu dieser Zeit lagen 4 Teams Kopf an Kopf an der Spitze, uneinholbar von dem Fünftplatzierten.

Der Kloot muss von 2 Spielern auf einem ca. 2m langen Brett über ein Hindernis in einem Loch in der Mitte platziert werden. Zeitlimit waren 60s.

Bester wurden die Freischwimmer in 12,2s, schlechtester die Spaltenreiter in 57,6s, immerhin noch im Zeitlimit!

Die Tauchsieder führten bis zu diesem Zeitpunkt und wurden nach dem Spiel nur Vierter.

Die Zweete Allstars (TSV Zweite Herren) wurde Dritter.

Die FireFighters (Stelinger Feuerwehr) Zweiter und den Titel konnten die Boßel-Warriors verteidigen.

  • Lustigster Boßler wurde Ole Eickert, der einer Kugel ausweichen wollte und in den Graben fiel.
  • Pudel-Boßler wurde Petra Kirchner
  • Kuriosester Wurf war der Tuchwurf der Boßel Warrior.
  • Bester Boßler wurde erstmals Vater und Sohn. Frank und Jan-Patrick Martin, spielten zwar in verschiedenen Teams, boten aber beide eine konstant gute Leistung.

Gunnar und Achim überreichten an die „Alten“ Huba und Tommy einen Scheck über €500,00, der für eine fördernde Institution gespendet werden soll.

Es wird dazu noch eine entsprechende Rückmeldung geben, wer das Geld bekommen soll.
Das Geld wurde den Rücklagen entnommen, die in den letzten 10 Jahren für diese Veranstaltung gebildet wurden.
 

Endergebnis:

  1. Boßel Warriors
  2. Fire Fighters
  3. Zweete Allstars
  4. Tauchsieder SE180
  5. Spalten-Reiter
    Freischwimmer
  6. Alt-Alt
  7. Helle Engel 8.1
  8. Schützen-Damen (Bestes Damen-Team)
  9. The Riffs (Huba's Team)
  10. Sparclub
  11. Scützen-Herren
  12. Tennis-Damen
  13. RTG Reit und Trink Verein
  14. Gymnastikhasen
  15. Tauchsiederinnen SE180

Bester Boßler:              Frank (Präsi) und Jan-Patrick (Flo) Martin
Kuriosester Boßler:       Boßel Warriors (Tuchwurf)
Lustigster Boßler:         Ole Eickert (Grabensturz)
Pudel Boßler:               Petra Kirchner

Bis nächstes Jahr

Gunnar und Achim

05.01.2014

Boßeln Bilder Galerie

01.01.2014

NePyKi 2014 Neujahr 13:00Uhr

The Winner is: Team Präsi
Team Matschi
Das ist ein Muscleman!
Verdienter Sieger Präsi, Eitzi und Matschi
Alle Spieler !
Auflauf

Erstmals in der Geschichte des NePyKi musste Team Präsi den Titel verteidigen.

Die Platz- und Wetterbedingungen waren optimal, so dass der anwesende Spartenvorstand entschied, den propagierten D-Platz zu nutzen, um den zahlreich angereisten Zuschauern ein optimales Spektakel zu bieten.

Die Anmeldungen über Internet sprachen für das Team Matschi, welches unter dem Motto "Sieg oder Abbruch" antrat und dem Anpfiff des ab und zu unparteiisch erscheinenden Schiedsrichters entgegenfieberte.

Allerdings kommt Team Matschi, wie der Name ja schon andeutet, mit schlechteren Platzverhältnissen besser zurecht.

Einen weiteren Tiefschlag musste Matschi hinnehmen, da die Wunderwaffe Katze Braun erkrankt ist und nicht teilnehmen konnte. Alle im Spiel eingesetzten Alternativ-Katzen, konnten diesen wertvollen Spieler nicht ersetzen.

Allerdings war diesmal die Anzahl der Spieler im Gegensatz zu 2013 relativ ausgeglichen.

Die Randbedingungen in Bezug auf Kalt- Warmgetränke, Suppe, Würstchen und Krapfen hatten die Klubwirte gut im Griff, so dass die zahlreichen Zuschauer bei guter Stimmung waren.

Realistisch angegebene Alkoholpegel reduzierten die seit 3 Jahren eingeführten Kontrollmaßnahmen des Schiedsrichters. Auch die Endwerte überschritten meist die angegebenen Promille Zahlen, so dass der Schiri nicht eingreifen musste und keine nachträglichen Disqualifizierungen aussprechen musste.

Noch ein Wort zu unserem ehemaligen Sorgenkind Peter, der schon im letzten Jahr einen starken Aufwärtstrend verzeichnete aber dieses Mal gleich mit 3 Bier auf Achim und Matthias zukam. Tolle Einzelleistung, die allerdings weiter in Beobachtung bleiben muss.

Um 13:20Uhr war es dann wieder soweit!

Die Verkleidungen der Spieler waren wieder super und sind in der beigefügten Bildergalerie zu bewundern. Muscleman Eitzi konnte dieses Jahr auch komplett von der Seite des Schiri's weichen und bei dem einen oder anderen Team mitspielen.

Das traditionelle TipTop fiel, ohne das der Schiri eingreifen konnte komplett aus, da jeder wusste, wo er hingehörte.

Apropos "nicht eingreifen" war auch das Motto des nahezu Unparteiischen während den gefühlten 90 Minuten Spielzeit, so dass sich das Spiel gut entfalten konnte. Das verdiente Lob erhielt er für die wieder Mal grandiose Leistung bei der Siegerehrung von Eitzi und folgenden Standing Ovations (war draußen kein Sitzplatz) der Zuschauer.

Zum Spiel:

Team Matschi ging bereits früh in Rückstand. Nach dem 4:0 musste was geschehen. Der Cruncher, zeigte was er bei dem letzten Superbowl gesehen hat. Da die TouchDowns nach den Regeln des American Footballs korrekt erzielt wurden, entschied der Schiri für Team Matschi.

Die Aufholjagd wurde durch eine Verletzung von Scharni arg gebremst, der auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr auflaufen konnte, aber beim Elfmeterschießen wieder auf der Matte stand. 

In der zweiten Hälfte versuchte der Schiri wieder alles, um wie immer ein Unentschieden zu erreichen, gab für Matschi's Team einen Elfmeter, verschob die Mauer ins Aus, zeigte mehrere Rote Karten, aber es war eine ganz enge Kiste.

Was der Schiri für Team Matschi aufbaute, machte Futsy mit seinen Zauberparaden zunichte.

Da am Schluss keiner mehr so genau wusste, wie viel so ein TouchDown zählt, entschied man sich für Elfmeterschießen.

Der aufkommende Hoffnungsschimmer bei Matschi wurde aber wiederum durch den genial aufgelegten Futsy zerstört, der mehrere Unhaltbare aus dem Kasten fischte.

So dass zum Ende T E A M   P R Ä S I  den NePyKi-Pokal verteidigen konnte.

Herzlichen Glückwunsch!

Eitzi's Wanderpokal, der wie bekannt in Handarbeit (von seinem Opa) erstellt wurde, bleibt nun weiter im Besitz des Präsi's, der ja bereits in der letzten Ortsratssitzung den Antrag eingereicht hat, die Stöckener Straße in NePyKi Avenue umzubenennen. Wenn das nicht klappt!?

Es hat auf jeden Fall wieder viel Spaß gemacht!

 

Ein frohes und gesundes 2014 wünschen wir allen Mitgliedern, Stelingern und Fans des TSV. 

Bis denne am 1.1.2015.

Peter ist der Beste
Titelverteidiger und
Azubi
Geht doch!
Matschi's Tor wurde vom Schiri nicht genehmigt.
Korrektes Tor
Der Spielball!
Nickligkeit von Andy Mauer
Nickligkeit von Andy Culi
Nickligkeit von Andy Mauer
Nickligkeit von Matschi in Vertretung eines Andy
Ich hab nix gemacht, wollte nur operieren!