01.04.2015

Niklas entwurzelt Birke am A-Platz

Kein Aprilscherz! Der TSV bleibt von Sturm Niklas nicht verschont.

Neben einigen Bäumen im Wald und auf der Zuwegung zum A-Platz entwurzelt der Sturm auch eine Birke am A-Platz.

Knapp neben der Gästebank durchschlägt die Birke die Bande und fällt auf den A-Platz.

Durch den Regen war der Boden aufgeweicht, so dass an ein Spiel am Wochenende nicht zu denken ist.

Na wenigstens weiss nun Horst, was er über Ostern tun muss. Wär sicher sehr langweilig geworden :-)

Knapp daneben
nun lieg ich da
Kaputt

31.01.2015

Vereinsfußballturnier

Am Samstag 31. Januar 2015 fand ab 11:00Uhr das 6. Vereinsturnier in der Rudolf-Harbig Halle statt.

Es waren 8 Mannschaften gemeldet.

Folgendes Endergebnis.

Mannschaft

1.

A-Jugend

2.

Sporthof Stelingen

3.

B-Jugend

4.

2. Herren

5.

Alte Herren
3. Herren

7.

Damen
Alt-Alt

Abends gab es wie im letzten Jahr die Players-Night.

Alle Spiele, alle Tore zum Download

Alle_Spiele__alle_Tore.pdf

105 K

11.01.2015

Boßeln

Die Sieger: Heierpump Sharks
Zufriedenes Boßel-Team (Nach Bildbearbeitung Alt-Alt-Entf)
v.L. Roland, Achim, Gunnar, Jörg, Peter, Volker, Elko
Zielboßeln
Verschluckt
Gebt's mir!!
Top B-Note
Die schnellsten!
Die Pokale!
Pudel Dame
Aso, the Destroyer!
Jenny, die Beste und Achim, der Lustigste Boßler

Um 09:00Uhr trafen die ersten Boßler zum Frühstück bei Greta im Klubhaus ein. Ab 09:30Uhr füllte sich das Klubhaus zusehens, bis alle Boßler registriert und eingewiesen waren wurde bereits das eine oder andere Getränk konsumiert.

Wegen einiger kurzfristiger Erkrankungen wurde aus den 18 gemeldeten Teams gegenseitig aufgestockt, so dass wir mit 16 Teams und "113!!" Boßlern starten konnten.

Kurz nach 10Uhr versammelten sich alle zum obligatorischen Gruppenphoto und der Begrüßung von Gunnar vor dem Klubhaus.  

Pünktlich zum ersten Wurf wurde der während des ganzen Tages, durch einige Sturmböen unterbrochene, Wind, von Regen unterstützt. Die ersten beiden Würfe waren dann mindestens für Achim eine Herausforderung. Papier aufgeweicht! Auf dem vorbereiteten laminierten Bogen verschwomm auch der Permanent-Marker. Das bedeutete Hektik vor dem 3. Spiel. Trocknen, übertragen und weiter mit Bleistift an der im letzten Jahr eingeführten Boßel-Kanone. Diese stand hinter dem Klubhaus bereit und der Wettergott stellte, sicher aus Respekt vor dem dicken Rohr das Wasser ab!
DANKE dafür!

Hier zeigte sich die bei den Alten Hasen bereits routinierte Nutzung des Sportgerätes. Anlauf, Anstellwinkel und Geschwindigkeit passten. Gepatzt haben die Newcomer. Bei den Boßel-Bunnys, hat der Kloot die Startlinie wegen abruptem Stop durch den Rand der Boßelkanone, gar nicht überschritten. Die Heierpump Sharks legten noch einen drauf und sorgten dafür, dass wir für das nächste Jahr eine neue Kanone besorgen müssen.
DANKE dafür!
Klar war dann auch, dass "Aso" damit den Pokal des "kuriosesten Wurfes" erhalten würde.

Als nächstes kam das Zielschießen am B-Platz. Hier ging es darum, ähnlich Boule, möglichst nah an ein vorab geworfenes "Schweinchen" zu werfen. Am besten machten dass die Boßel Warriors und die Alt-Alt.

Auf dem weiteren Weg ging es über dan A-Platz bis zum Abzweig nach Heitlingen, wo das Hilfsmittelboßeln angesagt war. Mit Hilfe eines Maurerkübels sollte der Kloot möglichst weit katapultiert werden.
Na Ja, was heißt katapultiert? Einige schaften die 1 Meter Hürde nicht. Allerdings war die Vorstellung der Schützen Damen die Krönung, deren Kloot, nach einem tänzeln auf dem Rand des Kübels, hinter die Startlinie fiel. Das war dann auch die beste Aktion, die zur späteren Überreichung des Pokals zum "Pudel-Boßler" geführt hat.

Nach einem "Rückwärts-durch-die-Beine" Wurf ging es dann zum Mittagessen zurück zum Klubhaus. Das Boßelteam gönnte sich am alten Klubhaus eine verdiente Pause und genoß in Ruhe ein Kaltgetränk. Das obligatorische Teamphoto wurde durch eine Aktion eines Alt-Alt-Boßlers gestört, der sich immer wieder dickbräsig vor dem Team in Position bachte. Nachdem alle Versuche fehlschlugen Ihn aus dem Bild zu drängen hatte Achim eine gute Idee und verwies auf die Möglichkeeit, bei der Bildbearbeitung "Alt-Alt-Entf" zu Drücken.
Der Spruch war dann auch den Pokal "lustigster Boßler" wert.

Am Klubhaus gab es dann die im Startgeld enthaltene Erbsensuppe, die Greta ganz, ganz lecker angemischt hatte! Selbstverständlich waren auch noch Würstchen und diverse Kalt- und Warmgetränke, inkl. Glühwein vorbereitet.
DANKE dafür!

Im Anschluß an das Mittagessen gab es am D-Platz eine Boßel-Balance-Übung, den sogenannten "Herri-Lauf". Hier zeigte der Wettergott nochmals seine Allmächtigkeit und drehte den Wasserhahn gepaart mit einigen Böen auf.

Dem Boßel-Team war bereits vorab klar, dass bei diesem "Herri-Lauf" Olli (falls er zufällig dran wäre :-)) die volle Punktzahl einholen würde. Das tat er dann auch für das Team der Tauchsieder. "Er kann halt doch was!" sagte der Wettergott und stellte den Wasserhahn wieder ab. Drohte aber über Heitlingen mit einer ganz dunklen Wand, die uns aber bis auf ein paar Graupelflocken verschonte.
DANKE dafür!

Für den Rückweg gab es, aus den leidvollen Erfahrungen des letzten Jahres, nur noch "normale" Boßelduelle, die nun auch durch ein wenig Sonne unterstützt wurden.  

Auf dem Weg zum Sporthof begleitete uns aber auch der Wassergraben, der einige Kloot aufnahm und den der Fußball-Damen sogar unauffindbar verschluckte. Wir werden bei Niedrigwasser nochmals ein Team mit Spezialgerät auf die Suche schicken.
DANKE dafür!

Im Sporthof gab es nun Chili Con Carne und anschließend das alles entscheidende letzte Spiel. Den Boßel-Alkomat.

Eine Vorabauswertung vor dem letzten Spiel ergab, dass Platz 1 und 2  punktgleich sind. Tauchsieder und Boßel Warriors nur einen Punkt auseinander. und auch einige andere Teams ganz nah beieinander liegen. Spannung war also angesagt und Gunnar hat dies mit seinen tollen Ansagen und Kommentaren auch super forciert, inkl. der genialen Argumentationskette warum Oppi nächste Woche die Post zu Fuß austragen muss.
DANKE dafür!

Nach dem Spiel war klar:

  1. Es gibt keine schnelleren als unsere Feuerwehr
  2. Die Zweete wird endlich mal Zweeter
  3. Die Heierpump Sharks sind die Newcomer des Jahres
  4. Auch ein Gemischtes Team kann gewinnen
  5. Weil Olli sich zu früh freut, sind die Boßel Warriors vor den Tauchsiedern
  6. Die Schützen Damen verstärken selbstlos das neue Damen-Team "Fantastic Five" und werden deshalb(!?) nur Zweiter (DANKE dafür!)
  7. "Vorgemerkt" mag kein Saalspiel
  8. Gunnar und Achim haben das beste Team
  9. Es hat Riesenspaß gemacht
  10. DANKE dafür!

 

Als "Bester Boßler" wurde Jenny Wielebsky von den Fußball-Damen ausgezeichnet, die bei Ihren Würfen auf der Rückrunde jeweils alle Gegner besiegte.

 

Für Statistiker:

  • Es wurden 19 Stationen geboßelt. So viel, wie noch nie (letztes Jahr 15!)
  • Wir waren um 15:30Uhr überpünktlich im Klubhaus.
  • Die Boßel Warriors haben mit "Vier Mal" die meisten Einzelsiege.
  • Die Heierpump Sharks und Zweete Allstars haben jeweils nur einen Tagessieg, aber durch Kartreifen mehr als 30 Punkt zusätzlich eingefahren
  • Tauchsieder haben Ihren Joker am besten eingesetzt. Sieg an Station 2.
  • Fire Fighters schnellste beim Alkomat mit 12,5 Sekunden
  • 5 Rote Karten, (davon 7 für Hilde) sind wohl auch Rekord

Nach der Siegerehrung ging es dann noch mit Musik und vereinzelten Tanzeinlagen bis gegen 21:30Uhr weiter.

Gunnar und Achim bedanken sich bei allen Teilnehmern, Helfern, Caterern und natürlich bei dem besten Boßel-Team der Welt.

DAN......!

Bis zum nächsten Boßeln am 10. Januar 2016 ! ! !
Wie angekündigt wieder am 2. Sonntag.

 

Hier nun das amtliche Endergebnis:

Platzierung Herrenkonkurrenz:

Platz

Team

Anz.

Pkte

1.

Heierpump Sharks

6

259

2.

Zweete Allstars

6

257

3.

Fire Fighters

7

221

4.

Boßel Warriors

6

211

5.

Tauchsieder SE180

6

209

6.

TSV Alt-Alt

6

194

7.

The Riffs Vorgemerkt

6

186

8.

Sparclub

6

166

9.

Schützen Herren

6

150

10.

Happy Family

7

128

Damenkonkurrenz

1.

Fantastic Five

5

172

2.

Schützen Damen

8

141

3.

Fußball-Damen

8

134

4.

Tauchsieder SE180

7

133

5

Tennis Damen

6

115

6.

Boßel Bunnys

5

100

 

 

01.01.2015

NePyKi 2015 Neujahr 13:00Uhr

Alle Spieler !
Fans
Die gibt's auch beim Boßeln! Lecker!
Alles nach
Vorne!

Der Pokal ist wieder bei Matschi.

Bei leider wieder tollem Wetter trafen sich 13 furchtlose Gladiatoren zur 10. Auflage des NePyKi.

Der D-Platz konnte wegen den guten Bedingungen zum spielen genutzt werden, so dass die angereisten Zuschauer einen guten Blick auf das Geschehen hatten.

Viele neue aber auch alte Gesichter, teilten sich in 2 Teams auf. Da Präsi und Matschi die Spielführerfunktion im letzten Jahr abgegeben hatten, losten diesmal die beiden Jüngsten die Mannschaften aus.

Blöd war nur, dass die alte Pfeife nicht weiß wann man aufhören muss. Immer wieder musste er auf schwere Fouls aufmerksam gemacht werden. 

Matschi spielte im Team ANTHRAZIT gemeinsam mit Pink Elephant, einem Schottischen Kampfcaptain und einigen Jugendspielern. Vor dem Spiel hatte er Sorgen, die Mannschaft voll zu kriegen, was die Spieler im Laufe des Spiels aber als unbegründet nachwiesen.

Herausragend war ein nicht genannter Gladiator, der den Alkoholspiegel um den geschätzten Startpegel um einige Promille- wenn nicht gar Prozentpunkte übertroffen hatte und während des Spiels den Ball nicht einmal getroffen hat.

Wie im letzten Jahr waren die "Katzen" wegen Krankheit und einer Verletzung nicht dabei, so dass viele Tore fallen konnten.

Pink Elephant, alias Eitzi, konnte zudem durch den Rüssel sehr schlecht sehen, so dass Ihm einige Torschüsse einfach entgangen sind.

In der ersten Hälfte war das Team Schwarzmetallic überlegen, konnte aber in der zweiten Hälfte an die Leistungen nicht anknüpfen, so dass nach 6:6 Toren mal wieder das Elfmeterschiessen herhalten musste.

Bei der Elfmeterentscheidung kam plötzlich ein neuer Ball ins Spiel, der den ein oder anderen Spieler irritierte, da er vier Beine hatte und anscheinend durch einen Motor angetrieben wurde. Dennoch haben sich alle für die klassische Variante Ball entschieden. 
Zum Schluß hatte dann das Team ANTHRAZIT mit 5:3 Toren die Nase vorn.

Der Schiri konnte leider an die guten Leistungen des Vorjahres nicht anknüpfen (siehe dort!) und wurde ein ums andere Mal rein zufällig umgerannt an- oder abgeschossen. Durch den ständig aufkommenden Wind fiel auch sein Hut ständig runter, so dass er vom Spiel nicht viel mitbekam. Bis auf die Halbzeitkiste Herri konnte er diesmal nicht überzeugen. 

Das Catering übernahm diesmal Greta mit Ihrem Team. Kalt- Warmgetränke, Erbsensuppe und Würstchen waren sensationell, so dass die zahlreichen Zuschauer bei guter Stimmung waren und auch nach dem Spiel noch lange im Klubhaus verweilten.

Ach ja: Peter hab ich vergessen. Eigentlich wollte er ja diesmal mitspielen, konnte aber den erforderlichen Einstiegspegel in keinster Weise nachweisen, so dass bereits vor Spielbeginn die erste Rote Karte vergeben wurde. Vielleicht beim nächsten Mal!

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern, Spielern und Fans. Es hat wieder Spaß gemacht.

 

Ein frohes und gesundes 2015 wünschen wir allen Mitgliedern, Stelingern und Fans des TSV. 

Bis denne am 1.1.2016.

Stand nicht auf der Spielerliste
Irritation beim Elfmeterschießen
Siegerteam
Auslauf!