Grippewelle stoppt das 1. Herrenteam - erste Saisonniederlage gegen Poggenhagen

Marco Saal und Klaus Wacker holten die beiden einzigen Punkte bei der 2:9 Heimniederlage gegen den TSV Poggenhagen.

Die 1. Herrenmannschaft der Stelinger Ping-Pong-Abteilung mußte im Spitzenspiel zu Hause gegen den TSV Poggenhagen II stark ersatzgeschwächt auflaufen. Ohne Bernd Schmidt und Adrian Wünschmann, die mit einer Grippe ausfielen, waren die Männer um Kapitän Marco Saal auf verlorenen Posten und kassierten die erste Saisonniederlage. 

Nach den drei Anfangsdoppeln lagen die Stelinger bereits mit 0:3 in Rückstand. Ein total missglückter Anfang. Das TSV-Duo Hermann Springfeld/Klaus Wacker hatte in ihrem Doppel nicht das notwendige Quentchen Glück auf ihrer Seite. Die beiden verloren ihr Doppel äußerst knapp mit 12:14 im Entscheidungssatz gegen die Poggenhagener Paarung Tom Nitschke/Uwe Rasche.  

Im oberen Paarkreuz gewann Marco Saal sein erstes Einzel gegen Sebastian Hein dank einer starken Leistung mit 3:1 nach Sätzen. Hermann Springfeld zog in seinem Match gegen Wilfried Hein mit 6:11, 6:11, 6:11 den Kürzeren. 

Routinier Klaus Wacker holte gegen seinen Widersacher Michael Gaus einen 0:2-Satzrücstand auf und triumphierte die folgenden Sätze mit 11:7, 11:4, 11:9. 

Sandy Schreier und Sven Häde unterlagen im unteren Paarkreuz ihre Einzelpartien jeweils in 3 Sätzen. Dadurch waren die Stelinger Tischtennisspieler mit 2:7 im Hintertreffen.

Nachdem auch Marco Saal und Hermann Springfeld ihre zweiten Einzelmatches jeweils im 5. Satz verloren, stand die 1. Niederlage für das 1. Herrenteam fest. 

Am Freitag, dem 22. November, erwartet das erste Herrensextett die Mannschaft vom TSV Schneeren zum fälligen Punktspiel im Saal des Klubheimes. Die Partie beginnt um 19:30 Uhr.

Weiterhin ungeschlagen - 1. Herrenspieler eilen von Erfolg zu Erfolg

1. Herren weiter ungeschlagen: Adrian Wünschmann, Marco Saal, Hermann Springfeld, Klaus Wacker, Bernd Schmidt und Sven Häde (v.l.).
Die "Resse-Besieger" - das Quartett der 1. Herren: Hermann Springfeld, Marco Saal, Bernd Schmidt und Adrian Wünschmann (v.l.).

Im Pokalwettbewerb der 1. Runde war das erste Herrenteam der Stelinger Ping-Pong-Abteilung zu Gast beim SV Resse II. Die Stelinger konnten ihre beste Formation aufbieten und zogen mit einem nie gefährdeten 6:2 Sieg in die zweite Runde ein. Folgende TSV-Akeure trugen sich in die Siegerliste ein:

Adrian Wünschmann/Bernd Schmidt sowie Marco Saal/Hermann Springfeld in den Doppeln und Bernd Schmidt (2), Adrian Wünschmann (1) und Marco Saal (1) in den Einzeln. 

In der Meisterschaftsserie erkämpfte sich die erste Herrencrew um Kapitän Marco Saal gegen den Tabellenfünften vom TSV Borussia Otternhagen einen 9:5 Heimsieg. Die Stelinger Mannschaft mußte diese Partie ohne Hans-Jürgen Lachmuth, der verletzungsbedingt ausfiel, bestreiten. Für ihn kam Sven Häde zum Einsatz. Die TSV-Aktiven blieben bereits in ihrem siebten Punktspielmatch ungeschlagen. Die Stelinger Herren nehmen unverändert den 1. Tabellenrang mit nunmehr 14:0 Punkten ein. Die Mannschaften aus Poggenhagen II und Großenheidorn II folgen auf den Plätzen mit jeweils 6:2 Zählern.  

Die beiden Stelinger Doppel Adrian Wünschmann/Bernd Schmidt und Klaus Wacker/Hermann Springfeld holten die ersten beide Siege für den TSV und sorgten für die 2:1-Führung. 

Bis zum Zwischenstand von 5:4 für die Stelinger Mannschaft hielten die Gäste aus Otternahgen gut mit. Im Stelinger Dress waren in den Einzeln Bernd Schmidt (3:0), Adrian Wünschmann (3:1) und Klaus Wacker (3:2) bis zu diesem Zeitpunkt erfolgreich.  

Jetzt schalteten die Stelinger Zelluloirdspieler in einen höheren Gang: Im oberen Paarkreuz siegten sowohl Bernd Schmidt (3:1) und Marco Saal (3:0), so dass der TSV erstmals in dieser Begegnung mit 3 Punkten Vorsprung in Front war.

Als nächstes traten Adrian Wünschmann und Hermann Springféld zu ihren zweiten Einzelpaarungen an die grünen Tische. Adrian mußte in seinem Match gegen Alexander Herda eine 1:3 Niederlagen hinnehmen, aber Hermann erkämpfte gegen Uwe Siemers mit einem 3:1 Sieg den achten Punkt für die Stelinger.  

Dem Senior im TSV-Dress- Klaus Wacker - gewann auch sein zweites Einzel. Er schlug Frank Kölling glatt in 3 Sätzen mit 11:9, 11:8, 11:8 und konnte somit den Siegpunkt für die 1. Herren vom TSV erzielen.  

Zum Spitzenspiel der beiden erstplazierten Mannschaften kommt es am Mittwoch, dem 13.11., um 19:30 Uhr in der Stelinger Sporthalle. Das 1. Herrenteam empfängt die Mannschaft vom TSV Poggenhagen II zum Match um die Herbstmeisterschaft.   

Das zweite Herrenteam der Stelinger Ping-Pong-Sparte unterlag in der 2. Kreisklasse im Auswärtsmath beim Tabellendritten, der Mannschaft vom TuS Wunstorf mit 1:9. Das TSV Sextett mußte stark ersatzgeschwächt - ohne das obere Paarkreuz - antreten. Auf Seiten der Stelinger war lediglich Holger Weber erfolgreich, der sein Einzel im fünften Satz mit 14:12 siegreich gestalten konnte. 

 

1. Herrenteam: "Es läuft" :) - 6 Punktspiele = 6 Siege = 12:0 Punkte = 1. Platz - 9:6 Heimerfolg gegen Empede/Mariensee

"Unstoppable" - 1. Herrenteam: Klaus Wacker, Bernd Schmidt, Hans-Jürgen Lachmuth, Hermann Springfeld, Sandy Schreier und Marco Saal (v.l.).
2. Herrenteam war chancenlos gegen Garbsen: Bernd Pelster, Volker Mihr, Holger Weber, Sven Häde, Thore Schnellenbach und Sandy Schreier (v.l.).

In der Turnhalle der Stelinger Grundschule konnte die 1. Herrenmannschaft im Heimpunktspiel gegen das bis dato auch noch ungeschlagene Team von der Spielgemeinschaft Empede/Mariensee weitere 2 Zähler auf ihrem Habenkonto verbuchen. Die Tischtennisspieler mussten hierbei den verletzungsbedingten Ausfall von Adrian Wünschmann verkraften. Für ihn sprang Sandy Schreier ein.

Nach einem leidenschaftlichen Kampf setzte sich das TSV-Sextett gegen stark aufspielende Gäste knapp mit 9:6 durch. Für den Stelinger Sieg waren insbesondere folgende Faktoren entscheidend:

- Marco Saal spielte ein herausragendes Einzel gegen den Empeder Spitzenspieler Stefan Brodkorb und gewann völlig überraschend mit 11:4 im fünften Satz

- Hans-Jürgen Lachmuth zog sich bereits im Doppel eine schmerzhafte Verletzung zu, biss die Zähne zusammen, gewann das Doppel an der Seite von Marco im 5. Satz und besiegte trotz dieses Handycaps Dirk Rieken in seinem zweiten Einzel mit 11:2, 12:10, 6:11, 11:8. 

- Auf "Oldie" Klaus Wacker ist Verlass: Klaus steuerte zwei souveräne 3:0 Einzelsiege bei.

- "Youngster" Sandy Schreier verwandelte den Matchball in seinem zweiten Einzel: Sandy behielt die Nerven und sorgte für den 9. Punkt des Stelinger Herrenteams. 

In der aktuellen Tabelle liegt das 1. Herrenteam mit nunmehr 12:0 unverändert auf dem ersten Platz gefolgt von den Mannschaften vom TSV Poggenhagen II und MTV Großenheidorn II mit jeweils 6:2 Zählern. 

Das nächste Heimmatch findet am Mittwoch, dem 6.11., ab 19:30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule statt. Die Mannschaft vom TSV Borussia Otternhagen gibt ihre Visitenkarte ab.

Die zweite Herrenmannschaft vom TSV Stelingen verlor das Heimspiel gegen das Team von TTT Nord Garbsen III mit 0:9.

"Stelinger Jungs" gewinnen Krimi in Großenheidorn mit 9:7

1. Herren - "keep calm and win": Hans-Jürgen Lachmuth, Hermann Springfeld, Adrian Wünschmann, Bernd Schmidt, Marco Saal und Klaus Wacker (v.l.)
3. Herrenteam vor dem Match gegen Poggenhagen: Achim Hübner, Volker Mihr, Holger Weber, Benjamin Büttner, Philipp Seeland und Torsten Heckmann (v.l.)

 Zum Spitzenspiel in der 1. Kreisklasse kam es zum Aufeinandertreffen der 1. Herrenformation vom TSV Stelingen beim Tabellendritten, dem Team vom MTV Großenheidorn II. Beide Mannschaften waren vor dem Match noch verlustpunktfrei.  

Die Stelinger Herren erwischten den besseren Start und gingen nach den Anfangsdoppeln mit 2:1 in Führung. Die beiden ersten Siege fuhren das Spitzenduo Adrian Wünschmann/Bernd Schmidt, die ihre Gegner sicher beherrschten und das Doppel in 3 Sätzen gewannen, und die beiden Routiniers Klaus Wacker/Hermann Springfeld, die sich erst im Entscheidungssatz knapp mit 11:9 durchsetzten, ein.

Diesen Vorsprung konnten die Stelinger Tischtennisspieler in den Einzeln nicht ausbauen. Zur Halbzeit der Begegnung stand es 5:4 für das 1. Herrenteam. Im folgenden oberen Paarkreuz konnte Bernd Schmidt sein Einzel gegen Thomas Doleschal mit 3:1 für sich entscheiden und Marco Saal  musste gegen Marco Beckmann leider eine 6:11, 6:11, 9:11 Niederlage hinnehmen. 

Als sowohl Adrian Wünschmann als auch Hermann Springfeld ihre beiden Einzel mit 1:3 bzw. 0:3 verloren, drohte das Match zu Gunsten des Gastgebers aus Großenheidorn zu kippen. 

Jedoch behielten glücklicherweise Hans-Jürgen Lachmuth und Klaus Wacker in den letzten Einzelbegegnungen ihre Nerven. Hans-Jürgen erkämpfte sich einen 3:2 Sieg gegen Jürgen Ulrich und Klaus Wacker lieferte eine hervorragende Leistung gegen Rainer Adamskie, den er sicher mit 11:7, 11:5, 11:7 beherrschte. 

Vor dem alles entscheidenden Abschlussdoppel lagen die Stelinger Ping Pong Herren damit 8:7 in Front. Das TSV-Doppel, Adrian Wünschmann und Bernd Schmidt, trafen hiebei auf das bislang ungeschlagene Spitzendoppel der Großenheidorner, Thomas Doleschal und Marco Beckmann. Adrian und Bernd schafften es tatsächlich, das Doppel dank einer tollen kämpferischen Leistung mit 13:11 im 4. Satz zu ihren Gunsten zu entscheiden. Danach war der Jubel im Stelinger Lager groß.  

Das 1. Herrenteam belegt in der aktuellen Tabelle mit nunmehr 10:0 Zählern den ersten Rang.

Am Mittwoch, dem 30.10., findet das nächste Punktspiel der 1. Herren statt. Zu Gast in der Stelinger Turnhalle wird die Mannschaft von Empede/Mariensee II sein. Die Partie beginnt um 19:30 Uhr.

Die dritte Herrenvertretung vom TSV Stelingen unterlag im Heimspiel gegen die Mannschaft vom TSV Poggenhagen III mit 1:9. Ein Ausrufezeichen setzte hierbei Holger Weber, der sein Einzel souverän mit 11:3, 11:8, 11:2 gewinnen konnte und somit den Ehrenpunkt für sein Team errang. In der Tabelle der 2. Kreisklasse rangiert das dritte Stelinger Ping-Pong-Team mit 0:8 Punkten auf Position 9. 

 

1. Herren blieb auch im vierten Punktspiel erfolgreich - 9:3 Auswärtserfolg beim SC Steinhude II

Die "Stelinger Jungs" mit 3. Auswärtserfolg: Adrian Wünschmann, Hermann Springfeld, Hans-Jürgen Lachmuth, Marco Saal, Bernd Schmidt und Klaus Wacker (v.l.).

Die Ping-Pong-Artisten des 1. Herrenteams traten in ihrem vierten Meisterschaftsspiel der laufenden Spielzeit 2019/20 bei der zweiten Mannschaft vom SC Steinhude in Bestbesetzung an, gewannen beim Tabellenschlußlicht mit 9:3 und holten somit zwei weitere Zähler auf der Habenseite. In der aktuellen Tabelle der 1. Kreisklasse hat sich der TSV Stelingen mit 8:0 Punkten wieder den "Platz an der Sonne" erkämpft. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen die Teams vom TSV Poggenhagen II und MTV Großenheidorn II mit einem Punktekonto von jeweils 6:0.     

Auf Seiten des Stelinger Herrensextetts trugen sich folgende Spieler in die Siegerliste: 

Bernd Schmidt (2), Adrian Wünschmann (2), Hans-Jürgen Lachmuth (1) und Klaus Wacker (1) in den Einzeln sowie alle drei TSV-Eingangsdoppel Marco Saal/Hans-Jürgen Lachmuth, Bernd Schmidt/Adrian Wünschmann und Hermann Springfeld/Klaus Wacker.

Am Freitag, dem 25.10., müssen sich die "Stelinger Jungs" im Spitzenspiel beim Tabellendritten, der Formation aus Großenheidorrn, beweisen. Die Partie beginnt um 20 Uhr. 

Spitzenreiter Hey Hey Hey :)

Zufriedene Gesichter: Adrian Wünschmann, Hermann Springfeld, Hans-Jürgen Lachmuth, Marco Saal, Bernd Schmidt und Klaus Wacker (v.l.)

Die erste Herrenmannschaft der Stelinger Ping Pong Abteilung musste in ihrem dritten Match der Punktspielsaison 2019/20 beim TSV Neustadt IV antreten. Es war das Aufeinandertreffen des Zweitplazierten aus Stelingen und dem Tabellenletzten aus Neustadt. Die Vorzeichen waren klar: Die Männer um Kapitän Marco Saal wollten sich mit einem Auswärtssieg die Tabellenführung erkämpfen.  

Die Stelinger Tischtennisspieler konnten bereits in den Anfangsdoppeln den Grundstein für den späteren Sieg legen. Alle 3 Stelinger Doppel setzten sich gegen ihre Neustädter Kontrahenten durch. Einen besseren Start in die Partie hätte man sich nicht wünschen können. 

Marco Saal und Bernd Schmidt, die gemeinsam das obere Paarkreuz bilden, hielten in den ersten Einzelbegegnungen ihre Gegner in Schach und sorgten für einen 5:0 Zwischenstand. Marco brauchte 5 Sätze, um Anatoli Carpov (Nr. 1 vom TSV Neustadt) im Entscheidungssatz mit 11:8 zu bezwingen. Bernd mußte erst den Widerstand von Joshua Pfeifenbring brechen, um im 4. Satz die Partie mit 11:9 für sich zu entscheiden.

Im mittleren Paarkreuz boten Hermann Springfeld und Adrian Wünschmann überzeugende Leistungen. Hermann gewann sein Einzel klar in 3 Sätzen und Adrian ließ seinem Neustädter Gegenüber, Maximilian Luszick, beim 11:7, 8:11, 11:8 und 11:6 das Nachsehen.

Die beiden Routiniers im Stelinger Team, Klaus Wacker und Hans-Jürgen Lachmuth, konnten ihre Einzelmatches nicht gewinnen, so dass die Neustädter Tischtennisherren auf 2:7 verkürzen konnten.

Zum zweiten Auswärtssieg der Meisterschaftsserie fehlten den "Stelinger Jungs" noch zwei Punkte und die holten Bernd Schmidt und Marco Saal in ihren Einzelpartien. 

Durch den 9:2 Erfolg in Neustadt erkämpfte sich die 1. Herrenformation mit einem Punktekonto von 6:0 wieder den 1. Platz in der 1. Kreisklasse zurück.

Die dritte Stelinger Herrenvertretung verlor ihr Heimpunktspiel gegen das Sextett der TTT Nord Garbsen IV knapp mit 6:9. Die Stelinger Punkte erzielten hierbei Achim Hübner/Volker Mihr sowie Marcus Langreder/Holger Weber in den Doppeln sowie Marcus Langreder, Torsten Hekmann und Holger Weber (2) in den Einzeln. In der Tabelle der 2. Kreisklasse liegen die Stelinger derzeit mit 0:4 Zählern auf der 8. Position.

1. Herren kehrt mit 9:4 Auswärtserfolg vom TSV Mühlenfeld zurück

Entführten 2 Punkte im Match beim TSV Mühlenfeld: Hermann Springfeld, Adrian Wünschmann, Thore Schnellenbach, Hans-Jürgen Lachmuth, Bernd Schidt und Marco Saal.

Zu ihrer ersten Auswärtsbegegnung traten die Ping Pong Spieler des 1. Stelinger Herrenteams in Hagen beim TSV Mühlenfeld an. Auch ohne ihren Routinier Klaus Wacker, für den Thore Schnellenbach zum Einsatz kam, gingen die Stelinger Herren als Favorit in die Partie.

Nach den Anfangsdoppeln hieß es 2:1 für Stelingen: Die beiden TSV-Doppelpaarungen Adrian Wünschmann/Bernd Schmidt sowie Hermann Springfeld/Thore Schnellenbach gewannen ihre Partien jeweils 3:1. Lediglich das TSV Duo Marco Saal/Hans-Jürgen Lachmuth mußten sich sehr knapp mit 10:12 im 5. Satz gegen ihre Mühlenfelder Gegner geschlagen geben. 

Im oberen Paarkreuz unterlag Marco Saal gegen den Mühlenfelder Spitzenspieler Jan Mazurek in 3 Sätzen. Bernd Schmidt kämpfte in seinem Einzel die Nummer 2 der Heimmannschaft, Rüdiger Bach, in 4 Sätzen nieder, so dass die "Stelinger Jungs" mit 3:2 führten.

Eine starke Leistung lieferten Adrian Wünschmann und Hermann Springfeld im mittleren Paarkreuz ab. Hermann setzte sich in einer spannenden Partie erst im Entscheidungssatz mit 11:5 durch und Adrian hatte gegen seinen Mühlenfelder Kontrahenten nur im 1. Satz Probleme. Danach entschied Adrian die folgenden Sätze mit 11:9, 11:7 und 11:6 für sich.

Thore Schnellenbach konnte in seinem Einzel gegen Gregor Diel vom TSV Mühlenfeld leider eine 2:1 Satzführung nicht in einen Sieg umwandeln. Er  verlor unglücklich im 5. Satz mit 6:11. Hans-Jürgen Lachmuth war es vorbehalten, in seiner Einzelbegegnung den sechsten Stelinger Punkt zu erzielen. Hans-Jürgen gewann souverän mit 3:0.

Jetzt fehlen der 1. Herrenmannschaft noch 3 Siege zum ersten Auswärtserfolg der neuen Punktspielsaison.

Den nächsten Einzelpunkt steuerte Bernd Schmidt bei. Er bezwang die Nummer 1 der Mühlenfelder relativ sicher mit 11:8, 11:7, 11:4. Den vierten Mühlenfelder Punkt konnte Marco Saal in seinem zweiten Einzel nicht verhindern. Marco musste seinem Gegner nach 5 Sätzen zum Sieg gratulieren.

Für den endgültigen Knock-out der Mühlenfelder sorgten Adrian Wünschmann und Hermann Springfeld. Adrian schmetterte sich in seinem Einzel zu einem sicheren 3:0 Sieg. Hermann besorgte den Siegpunkt zum 9:4 Erfolg für die erste Herrenmannschaft, in dem er in seinem Einzel den Matchball zum 14:12 im 3. Satz mit einem harten Top-Spin verwandelte.   

In der aktuellen Tabelle liegt das 1. Herrenteam vom TSV Stelingen punktgleich mit dem TSV Poggenhagen auf Position 2 aufgrund des etwas schlechteren Spielverhältnisses.

TSV-Ping Pong-Spieler eröffnen die neue Saison mit einem 9:1 Sieg gegen Mandelsloh

Das 1. Ping Pong-Sextett war nach dem 1. Heimerfolg gut gelaunt: Hans-Jürgen Lachmuth, Klaus Wacker, Bernd Schmidt, Marco Saal, Hermann Springfeld und Adrian Wünschmann (v.l.).

Einen gelungenen Auftakt in die neue Tischtennissaison 2019/20 feierte die erste Stelinger Herrenformation.  Die Männer um Mannschaftskapitän Marco Saal empfingen in der 1. Kreisklasse Staffel 12 das Team vom TV Mandelsloh II in der Stelinger Sporthalle und erkämpften sich die beiden ersten Punkte auf ihrem Habenkonto.

Die Stelinger gewannen gegen ihre Kontrahenten aus Mandesloh alle drei Anfangsdoppel: 

Das TSV-Duo Marco Saal/Hans-Jürgen Lachmuth lag in ihrer Doppelpartie bereits 0:2 nach Sätzen zurück, schaffte das Kunststück die Partie zu drehen und die folgenden 3 Sätze mit 12:10, 11:8 und 11:9 zu ihren Gunsten zu entscheiden. Weniger Mühe hatten Adrian Wünschmann und Bernd Schmidt in ihrem Doppel. Die beiden beherrschten die Begegnung eindeutig und bezwangen die Mandelsloher Spitzenpaarung mit 3:0. Das dritte Stelinger Doppel, die beiden Routiniers Hermann Springfeld und Klaus Wacker, holte durch einen 3:1 Satzerfolg die 3:0-Führung. 

Als nächstes mußten Bernd Schmidt und Marco Saal, die zusammen das obere Paarkreuz bilden, zu ihren ersten Einzeln an die grünen Tische treten. Bernd ließ in dem Match gegen den Mandelsloher Herbert Wendorff nichts anbrennen und baute durch einen glatten 3:0 Sieg die TSV-Führung auf 4:0 aus. In einem wahren Krimi gegen Sebastian Fruhriep mußte Marco alle Register seines Könnens ziehen, um im Entscheidungssatz knapp mit 14:12 seinen Gegner in die Knie zwingen zu können.

Die nächste spannende Begegnung lieferte sich gleich im Anschluß Adrian Wünschmann, die Nummer 3 im Stelinger Team, gegen Björn Lahrs vom TV Mandelsloh. Adrian konnte nach verlorenem 1. Satz die beiden folgenden Sätze mit 11:7 und 11:5 für sich entscheiden und brauchte nur noch einen Satz, um das Match zu gewinnen. Doch in den Sätzen 4 und 5 war das Glück nicht auf seiner Seite und unterlag sehr knapp mit 11:13 und 9:11. Hermann Springfeld gewann sein Einzel in 4 Sätzen und bescherte den TSV-Herren den 6.Punkt. 

Im unteren Paarkreuz landeten Hans-Jürgen Lachmuth und Klaus Wacker nie gefährdete 3:0 Erfolge. Den letzten Punkt zum verdienten 9:1 Heimsieg für die erste Herrenmannschaft markierte Bernd Schmidt in seinem zweiten Einzel, das er mit 11:4, 11:6, 11:2 gewann.

Ping Pong: Rückblick auf Punktspielsaison 2018/19

"Daumen hoch" - 3. Tabellenplatz für die 1. Herren: Marco Saal, Klaus Wacker, Hermann Springfeld und Hans-Jürgen Lachmuth (stehend v.l.), Bernd Schmidt und Adrian Wünschmann (hockend v.l.).

In den Stelinger Vereinsfarben blau-weiß kämpften in der Punktspielrunde 2018/19 insgesamt 5 Mannschaften in der Tischtennisabteilung um Punkte. Im Erwachsenenbereich wurden 3 Vertretungen und in der Jugend 2 Teams gemeldet.

Das 1. Herrensextett erspielte sich in der Rückrunde der 1. Kreisklasse 13:5 Zähler: Die Zelluloidballspieler um Mannschaftsführer Marco Saal kamen auf 6 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen. Bei den beiden 6:9- Niederlagen in Garbsen und zuhause gegen Luthe musste die Mannschaft ohne ihre Nummer 3 Adrian Wünschmann auskommen. Ohne Ersatzstellung wären die beiden Niederlagen eventuell vermeidbar gewesen.

 

Die Einzelbilanz der 1. Herren in der Rückserie hat folgendes Aussehen:

 

1. Bernd Schmidt 15:2

2. Marco Saal 5:9

3. Adrian Wünschmann 8:4

4. Hans-Jürgen Lachmuth 7:8

5. Hermann Springfeld 11:4

6. Klaus Wacker 8:4

 

In der Abschlusstabelle belegt das erste Herrenteam mit 25:11 Punkten den 3. Platz hinter dem TSV Luthe (33:3 Punkte) und dem TSV Havelse (30:6 Punkte).

Die Spielerbilanzen der gesamten Meisterschaftssaison im Überblick:

1. Bernd Schmidt 30:3

2. Marco Saal 11:16

3. Adrian Wünschmann 18:6

4. Hans-Jürgen Lachmuth 14:16

5. Hermann Springfeld 17:10

6. Klaus Wacker 15:9

 

In der 2. Kreisklasse ging die zweite Herrenvertretung auf Punktejagd. In der 2. Halbserie der Meisterschaftsrunde 2018/19 holten die Männer um Thore Schnellenbach 5:11 Punkte. Es gelangen zwei Siege: 9:2 in Mandelsloh und 9:7 gegen Havelse.

 

Folgende Spieler trugen das TSV-Trikot für das 2. Herrenteam in der Rückrunde:

1. Sandy Schreier 4:2

2. Hans-Jürgen Römer 3:12

3. Jochen Kretlow 5:9

4. Sven Häde 7:3

5. Thore Schnellenbach 4:7

6. Bernd Pelster 5:5

 

Die Stelinger Reserve beendete die Punktspielsaison mit einem Punktekonto von 7:25 auf dem 8. Rang.

Die Herren der zweiten Mannschaft schnitten in der abgelaufenen Gesamtsaison im Einzelnen wie folgt ab:

1. Sandy Schreier 8:6

2. Hans-Jürgen Römer 6:20

3. Jochen Kretlow 9:15

4. Sven Häde 10:7

5. Thore Schnellenbach 5:18

6. Bernd Pelster 5:7

 

Das dritte Herrenteam vom TSV Stelingen erkämpfte sich in der Rückrunde 6:10 Punkte. Damit war man erfolgreicher als in der Hinrunde, in der lediglich 1 Sieg und 2 Unentschieden erreicht wurde.

In der 3. Herren spielten in der Rückserie folgende Akteure:

EINZEL

1. Marcus Langreder 6:4

2. Benjamin Büttner 2:6

3. Philipp Seeland 0:6

4. Volker Mihr 3:5

5. Achim Hübner 2:2

6. Torsten Heckmann 0:6

7. Holger Weber 2:2

Die Spieler der 3. Herren schlossen die Saison mit 10:22 Zählern als Tabellenachter ab.

Die Spielerbilanzen der gesamten Saison im Überblick:

1. Marcus Langreder 6:4

2. Benjamin Büttner 2:10

3. Philipp Seeland 0:6

4. Volker Mihr 5:14

5. Achim Hübner 7:7

6. Torsten Heckmann 2:11

Die 1. Jugend schmetterte die Zelluloidbälle in der 3. Kreisklasse über die grünen Tische und belegte in der Endabrechnung den 5. Platz mit 13:15 Zählern. Auf dem Habenkonto konnte das Quartett in der 2. Halbserie insgesamt 5 Punkte verbuchen.

Die Bilanzen der Jungen in der 2. Halbserie im Überblick:

1. Tom Krause 4:8

2. Felix Heger 7:4

3. Connor Fricke 4:2

4. Julian Brehm 1:8

Das Schüler B-Team vom TSV Stelingen sammelte in der Kreisliga die ersten Erfahrungen. Mit einem Punktestand von 6:26 belegten die Stelinger Schüler den 9. Rang in der Abschlußtabelle. Bester Akteur war Maart Busch, der 6 von 7 Einzelpartien gewinnen konnte.

2. Herrenteam kämpft favorisierte Havelser mit 9:7 nieder

Die zweite Herrenmannschaft der Stelinger Ping-Pong-Sparte setzte in ihrem letzten Heimspiel der Punktspielrunde 2018/19 ein Ausrufungszeichen. Gegen den Tabellendritten, dem Team vom TSV Havelse V, landeten die Stelinger einen 9:7-Überraschungscoup. Das Hinspiel ging noch 4:9 verloren. 

Die Stelinger starteten mit zwei Erfolgen in den Anfangsdoppeln: Sowohl Sandy Schreier/Hans-Jürgen Römer (3:2) als auch Thore Schnellenbach/Bernd Pelster (3:0) waren im TSV-Trikot erfolgreich.

Im oberen Paarkreuz gelang Sandy Schreier (Nummer 1) ein sicherer 3:0-Sieg gegen Wolfgang Wiebus. Hans-Jürgen Römer musste sich dagegen in seinem Einzel gegen Eicke Werner in 4 Sätzen geschlagen geben.

Jochen Kretlow behielt in seinem Einzel gegen Kurt Zimmermann die Nerven und gewann im fünften Satz mit 11:8 und holte den 4. Punkt für die Stelinger Reserve. Es folgten leider 3 Niederlagen auf Seiten der Stelinger Tischtennisherren, so dass der TSV Havelse 5:4 in Führung gehen konnte.

Aber die Stelinger Herren hielten dagegen: Sandy Schreier und Hans-Jürgen Römer sorgten mit zwei Einzelsiegen (jeweils mit 3:2) für die erneute Führung. 

Jochen Kretlow baute den Vorsprung sogar auf 7:5 auf. Er gewann Einzel gegen Jürgen Hennies mit 11:9 im vierten Satz. Auf Seiten der Stelinger glückte nur noch ein Einzelerfolg: Bernd Pelster bezwang in seinem zweiten Einzel Siegfried Wenger mit 12:10, 11:8, 11:9. 

Vor dem Abschlußdoppel hieß es 8:7 für den TSV Stelingen. Das TSV-Duo Sandy Schreier/Hans-Jürgen Römer ließen dem Havelser Doppel Eicke Werner/Jürgen Hennies beim 3:0 (11:6, 11:7, 12:10) keine Chance und schafften damit die Sensation. Ein toller Saisonabschluß für die zweite Herrenvertretung.

"Man of the Match": Hermann Springfeld - 1. Herren unterliegt 7:9 gegen Luthe

Zufriedene Gesichter bei der 1. Herren: Sven Häde, Hermann Springfeld, Marco Saal, Bernd Schmidt, Klaus Wacker und Hans-Jürgen Lachmuth (v.L.)
Das zweite TSV-Herrenteam vor dem Match gegen den TK-Berenbostel Die Blauen v.L: Jochen Kretlow, Thore Schnellenbach, Volker Mihr, Jürgen Römer, Sven Häde, Bernd Pelster
Freude im 3. Stelinger Herrenquartett nach dem 6:6 gegen den MTV Großenheidorn: Volker Mihr, Benjamin Büttner, Marcus Langreder und Torsten Heckmann

Im letzten Punktspiel der Saison 2018/19 hatte die 1. Herrenmannschaft vom TSV Stelingen Heimrecht gegen den ungeschlagenen Tabellenführer vom TSV Luthe. Die Männer um Teamchef Marco Saal wollten sich im letzten Heimspiel mit einer guten Leistung von ihren Fans verabschieden und dem Tabellenführer eine Niederlage zufügen. Allerdings mussten die Stelinger ohne ihren Spitzenspieler Adrian Wünschmann auskommen.

Zum Spielverlauf: Von den drei Anfangsdoppeln konnte lediglich das Stelinger Duo BerndSchmidt/Marco Saal punkten. Die beiden gewann ihre Begegnung sicher in 3 Gewinnsätzen gegen die Luther Paarung Bernd Reinecke/Thomas Jung. Die beiden anderen TSV Doppel mußten sich jeweils mit 1:3 geschlagen geben, so dass die Gäste aus Luthe den besseren Start erwischten.  

Den zweiten Stelinger Punkt erkämpfte Bernd Schmidt in seinem Einzel gegen Michael Grunwald, die Nummer zwei im Luther Team. Der Stelinger Kapitän Marco Saal konnte leider in seinem Einzelmatch eine 2:1-Satzführung gegen den Luther Spitzenspieler Dominik Heimberg nicht in einen Sieg umwandeln. Marco verlor die beiden folgenden Sätze mit 9:11 und 3:11. 

Im mittleren Paarkreuz verlor Routinier Hans-Jürgen Lachmuth sein Einzel gegen Daniel Krause in 3 Sätzen. Für eine große Überraschung sorgte Hermann Springfeld, der für Adrian Wünschmann in das mittlere Paarkreuz vorrückte, in seiner Partie gegen den stärkter eingeschätzten Bernd Reinecke. Hermann setzte seinen Kontrahenten mit gezielten Topsins und harten Schmetterbällen unter Druck, gewann mit 3:1 und holte unter dem Jubel der Stelinger Fans den dritten Punkt.

Für den zwischenzeitlichen 4:4-Ausgleich war Klaus Wacker verantwortlich, der dank seiner großen Erfahrung und spielerischen Klasse, Florian Krause vom TSV Luthe keine Chance ließ und souverän mit 11:5, 11:0, 7:11 und 11:4 gewann. Sven Häde war leider in seinem Einzel auf verlorenem Posten und musste seinem Luther Gegenüber zum 3:0-Sieg gratulieren.

Die Stelinger Herren gaben sich aber noch nicht geschlagen. Im Gegenteil: Bernd Schmidt ging sehr konzentriert in seine zweite Einzelbegegnung gegen die Luther Nummer 1, Dominik Heimberg. Bernd dominierte die Partie (11:6, 11:7, 11:9) und erkämpfte für den TSV einen weiteren Punkt zum 5:5.

Die nächsten beiden Einzel gingen leider auf Stelinger Seite verloren: Sowohl Marco Saal als auch Hans-Jürgen Lachmuth konnten in ihren Matches lediglich einen Satz für sich entscheiden.

Ein tolles Match lieferte Hermann Springfeld gegen den Luther Daniel Krause: Hermann verlor die ersten beide Sätze und lag fast aussichtslos mit 0:2 im Hintertreffen. Nachdem Hermann jedoch den 3. Satz knapp mit 13:11 zu seinen Gunsten entschied, kippte die Partie. Hermann sicherte sich die Sätze 4 und 5 und siegte somit 3:2. Damit konnten die Stelinger Herren nochmals auf 6:7 verkürzen.

Die Entscheidung fiel somit in den letzten Einzeln: Doch sowohl Klaus Wacker als auch Sven Häde mussten sich gegen ihre Luther Kontrahenten jeweils in 4 Sätzen geschlagen geben, so dass das 1. Herrenteam die erste Heimniederlage der Saison erlitt.

Das erste Stelinger Ping Pong-Sextett liegt in der aktuellen Tabelle der 1. Kreisklasse mit 25:11 Punkten auf dem dritten Rang.

Das zweite Stelinger Herrenteam musste in das Heimpunktspiel gegen den TK Berenbostel III ersatzgeschwächt - ohne die Nummer 1 Sandy Schreier -antreten. Der TSV unterlag nach dreistündiger Spieldauer mit 4:9. Für den TSV konnten sich folgende Spieler in die Siegerliste eintragen:

Sven Häde (2) und Thore Schnellenbach in den Einzeln sowie das Doppel Hans-Jürgen Römer/Sven Häde.

Das nächste Match bestreitet die zweite Ping-Pong-Mannschaft vom TSV am Freitag, dem 29. März, ab 19:30 Uhr zu Hause gegen den MTV Gro0enheidorn.

Die 3. Herrenmannschaft vom TSV Stelingen erkämpfte sich im Heimmatch gegen den MTV Großenheidorn ein 6:6 Unentschieden. Bester Akteur in Reihen des TSV-Quartetts war Marcus Langreder, der seine beiden Einzel als auch an der Seite mit Benjamin Büttner zwei Doppel gewinnen konnte. Einen weiteren Sieg errang Volker Mihr in seinem ersten Einzel. Mit einem Punktekonto von 8:22 rangieren die Stelinger auf dem 9. Platz in der 3. Kreisklasse.

Ping Pong - "Heim-Macht" Stelingen - 1. Herren gewinnt und gewinnt ...

"Siegerbier" mit Klubhauschef Dimi: Hermann Springfeld, Hans-Jürgen Lachmuth, Marco Saal, Adrian Wünschmann, Dimi Vourdoglou, Klaus Wacker und Bernd Schmidt (v.l.n.r.)

Die Tischtennisspieler der 1. Herrenmannschaft der Zelluloidballabteilung vom TSV Stelingen sind im Moment nicht zu stoppen. Auch das fünfte Heimspiel der 2. Halbserie entschied das TSV-Team um Mannschaftskapitän Marco Saal zu seinen Gunsten. Zu Gast im Saal des Stelinger Klubheims war die Vertretung vom TTV Bordenau. In die Partie gegen den Tabellenletzten aus Bordenau gingen die Stelinger als haushoher Favorit. 

Bereits nach den 3 Anfangsdoppeln führten die TSV-Herren mit 3:0. Bernd Schmidt und Marco Saal erhöhten den Vorsprung durch zwei 3:0-Siege in ihren Einzeln auf 5:0. Kein Erbarmen mit den Bordenauer Gästen hatten Adrian Wünschmann und Hans-Jürgen Lachmuth, die ihre Einzelmatches dominierten und somit für eine Vorentscheidung zum 7:0 sorgten. Den 9:0-Erfolg der Stelinger perfekt machten Hermann Springfeld (3:0) und Klaus Wacker (3:1). 

In der aktuellen Tabelle der 1. Kreisklasse bleibt das 1. Herrenteam mit nunmehr 25:9 Zählern auf dem 2. Rang hinter dem TSV Luthe (27:1 Punkte) und vor demTSV Havelse (22:4 Punkte).

Ping Pong - 1. Herren: 9:5 Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus Havelse

Die "Havelse-Bezwinger": Hermann Springfeld, Sandy Schreier, Marco Saal, Adrian Wünschmann (stehend v.l.), Hans-Jürgen Lachmuth und Bernd Schmidt (sitzend v.l.)

Im Spitzenspiel gewann das 1. Herrenteam vom TSV Stelingen gegen die dritte Herrenmannschaft vom TSV Havelse mit 9:5. Durch den Heimerfolg verbesserten die Stelinger Ping Pong Spieler ihr Punktekonto auf 23:9 und schoben sich aufgrund der mehr erzielten Pluspunkte an den Havelsern vorbei auf die zweite Tabellenposition.

Im Dress der Stelinger konnten sich folgende Spieler in die Siegerliste eintragen:

Doppel: Bernd Schmidt/Adrian Wünschmann (1)

Einzel: Bernd Schmidt (1), Marco Saal (1), Adrian Wünschmann (2), Hans-Jürgen Lachmuth (1), Hermann Springfeld (2) und Sandy Schreier (1).

Am Freitag, dem 1. März, steht bereits das nächste Punktspiel des 1. Herrensextetts vom TSV auf dem Programm. Zu Gast wird die Mannschaft vom TTV Bordenau sein. Das Match wird ab 20:00 Uhr im Saal des Klubheims stattfinden.

Tischtennis: Punktgewinn in Bokeloh - 1. Herren holt Rückstand auf

8:8 Unentschieden erkämpft: Adrian Wünschmann, Hans-Jürgen Lachmuth, Marco Saal, Hermann Springfeld, Klaus Wacker und Bernd Schmidt (v.l.n.r.)

In der 1. Kreisklasse mußten die Tischtennisspieler der 1. Herren vom TSV Stelingen beim Tabellenfünften - der Mannschaft vom TSV Bokeloh - zu ihrem insgesamt sechsten Punktspiel in der 2. Halbserie antreten. Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie, in der es keiner Mannschaft gelang, sich entscheidend abzusetzen.

Nach den Anfangsdoppeln gingen die Stelinger mit einem kleinen Vorsprung in die nachfolgenden Einzelpartien. Die Stelinger Doppelpaarungen Marco Saal/Hans-Jürgen Lachmuth in 4 Sätzen und Klaus Wacker/Hermann Springfeld in 5 Sätzen holten die ersten zwei Punkte für den TSV.

Von den ersten 6 Einzelbegegnungen konnten lediglich Bernd Schmidt und Hermann Springfeld ihre Matches siegreich gestalten, so dass die Stelinger Mannschaft mit 4:5 im Rückstand war.

Auf Stelinger Seite gelang in den folgenden 3 Paarkreuzen jeweils nur ein Sieg: Bernd Schmidt landete einen 3:0 Arbeitssieg, Adrian Wünschmann spielte herausragend und ließ seinem Gegner beim 3:0 Erfolg keine Chance und Klaus Wacker dominierte in seinem Einzel nach Belieben und gewann ebenfalls glatt in 3 Gewinnsätzen.

Vor dem Abschlußdoppel lag der TSV Stelingen mit 7:8 zurück. Um noch einen Punkt aus Bokeloh mitzunehmen, mußte ein Sieg her. Das TSV-Duo Bernd Schmidt/Adrian Wünschmann bewahrte die Nerven, bezwang das Bokeloher Spitzendoppel mit 11:9 im 4. Satz und holte den vielumjubelten achten Punkt für die Stelinger Herren.    

In der Tabelle bleibt das 1. Herrenteam vom TSV mit 21:9 Punkten auf dem 3. Platz hinter dem TSV Luthe (23:1) und dem TSV Havelse (22:2).

Ping Pong: Spannung pur - 1. Herrenteam gewinnt Krimi gegen SV Frielingen mit 9:7

9:7-Krimi gewonnen: Adrian Wünschmann, Hans-Jürgen Lachmuth, Marco Saal, Hermann Springfeld, Klaus Wacker und Bernd Schmidt

Die 1. Stelinger Herrenmannschaft entschied auch die dritte Heimpartie der Rückrunde zu ihren Gunsten. Als Gegner war das fünfte Ping-Pong-Team vom SV Frielingen zu Gast in der Stelinger Sporthalle.

Nach den Anfangsdoppeln führten die Männer um Mannschaftskapitän Marco Saal mit 2:1:

Das TSV-Duo Bernd Schmidt/Adrian Wünschmann schmetterte sich mit 11:6, 11:6 und 11:8 zu einem ungefährdeten 3:0 Sieg gegen das Frielinger Duett Torsten Over/Stephan Schneider. Den zweiten Stelinger Doppelpunkt konnte die Paarung Marco Saal/Hans-Jürgen Lachmuth einfahren. Die beiden setzten sich im 4. Satz mit 11:5 gegen die Frielinger Elodie Lichtenberger/Heiko Bukowski durch. Lediglich die Routiniers im TSV-Trikot - Klaus Wacker/Hermann Springfeld - mußten sich gegen das dritte Frielinger Doppel Marcus de Weber/Thomas Schönfeld in 5 Sätzen geschlagen geben.

Das obere Paarkreuz der Stelinger ließ in den ersten beiden Einzeln nichts anbrennen: Sowohl Bernd Schmidt als auch Marco Saal gewannen ihre Einzel jeweils mit 3:0 und sorgten für den 4:1 Zwischenstand.

Leider konnte der TSV im mittleren Paarkreuz keinen weiteren Punkt erkämpfen:  

Adrian Wünschmann und Hans-Jürgen Lachmuth unterlagen beide in ihren Einzeln in 4 Sätzen.

Da Hermann Springfeld gegen den ehemaligen Stelinger Marcus de Weber glatt mit 0:3 (5:11, 12:14, 9:11) verlor, konnten die Frielinger zum 4:4 ausgleichen. 

Der Senior im TSV-Trikot - Klaus Wacker - hatte in seinem Einzelmatch gegen Heiko Bukowski keine Probleme, dieses sicher mit 11:9, 11:7, 11:6 zu gewinnen.

Nun war das obere Paarkreuz wieder an der Reihe: Bernd Schmidt und Marco Saal behielten auch in ihren zweiten Einzeln ihre weisse Weste und gestalteten ihre Partien siegreich. Bernd bezwang den Frielinger Markus Wiese mit 3:0 und Marco brauchte 4 Sätze, um Elodie Lichtenberger niederzuringen. Die Stelinger lagen somit 7:4 in Front.  

Im mittleren Paarkreuz gelang weder Adrian Wünschmann, der angeschlagen in die Partie gegen Torsten Over ging und in 3 Sätzen verlor, noch Hans-Jürgen Lachmuth, der seinem Kontrahenten Thomas Schönfeld nach 4 Sätzen zum Sieg gratulieren musste, die Führung auszubauen.

Hermann Springfeld, die Nummer 5 im TSV-Trikot, war es vorbehalten, den 8.Punkt für das TSV-Sextett in seinem Einzel zu holen. Hermann wurde seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang Heiko Bukowski mit 3:0. Da Klaus Wacker sein zweites Einzel gegen Marcus de Weber knapp in 4 Sätzen verlor, musste die Entscheidung im Abschlußdoppel fallen. Hier behielten Bernd Schmidt und Adrian Wünschmann die Nerven, gewannnen mit 11:5 im 4.Satz und schafften es, den Siegpunkt für den TSV zu holen.  

Die Stelinger Zelluloidballspieler stehen aktuell mit 20:8 Zählern weiterhin auf dem 3. Rang der Tabelle.

Das 2. Herenteam vom TSV Stelingen war in der Punktspielbegegnung gegen den Tabellenzweiten, der Vertretung vom TuS Wunstorf, ohne Chance. Die Stelinger Herren kassierten eine hohe 0:9 Niederlage. In der Tabelle der 2. Kreisklasse liegen die Stelingen unverändert auf dem vorletzten Platz.

Ein 6:6 Unentschieden erreichte das 3. Herrenquartett vom TSV im Heimpunktspiel gegen den TSV Bordenau. Die Punkte für die Stelinger holten Marcus Langreder/Philipp Seeland (2) im Doppel sowie Marcus Langreder (2) und Achim Hübner (2) in den Einzeln. 

Mit einem Punktekonto von 7:19 ist das dritte Stelinger Herrenteam derzeit auf Tabellenposition 7 plaziert.

Tischtennis: Stelinger TT-Team überrollt den TK Berenbostel mit 9:1

Stelinger TT-Herren in Feierlaune: Bernd Schmidt, Marco Saal, Hermann Springfeld, Adrian Wünschmann, Hans-Jürgen Lachmuth und Klaus Wacker (v.l.).

Im zweiten Meisterschaftsspiel der Rückserie in der 1. Kreisklasse für die 1. Herrenvertretung vom TSV Stelingen kam es zum Nachbarschaftsduell mit der zweiten Herrenmannschaft vom TK Berenbostel. Im Gegensatz zu den Gästen aus Berenbostel, die ohne ihre etatmäßige Nummer 1,2 und 3 anreisten, konnte das TSV-Team um Mannschaftsführer Marco Saal in Bestbesetzung auf Punktejagd gehen.

Die Stelinger Herren bestimmten von Beginn an das Geschehen in der Stelinger Turnhalle. Durch den Sieg aller drei Anfangsdoppel erwischte das TSV-Ping-Pong-Team einen perfekten Start in das Lokalderby.

Die Dominanz der TSV-Akteure setzte sich in den Einzeln fort:

Bernd Schmidt (3:0 gegen Rainer Samtlebe) und Marco Saal (3:1 gegen Andreas Gatzmann) holten im TSV-Dresse zwei weitere Punkte auf der Habenseite. 

In souveräner Art und Weise ließ Adrian Wünschmann seinen TKB-Kontahenten Thomas Bannert beim 3:0 nicht den Hauch einer Chance. Hans-Jürgen Lachmuth musste dagegen erst den Widerstand von Norbert Prinzhorn brechen, bevor Hans-Jürgen den 5. Satz mit 11:3 gewann.

Für den achten Punkt auf Seiten der Stelinger Zelluloidballspieler sorgte Hermann Springfeld, der es spannend machte und erst im Endspurt - sprich dem Entscheidungssatz - gegen Marc-Fehim Nolte mit 11:2 die Nase vorn hatte.

Klaus Wacker verlor sein Einzel knapp mit 8:11 im Entscheidungssatz und ließ den einzigen Punkt für den TKB zu.

Bernd Schmidt versetzte dem TKB den K.O.-Schlag und verwandelte in seinem zweiten Einzel gegen Andreas Gatzmann den Matchball für den TSV durch einen sicheren 3:0 Erfolg. 

Die erste Stelinger Herrenmannschaft bleibt unverändert auf dem 3. Tabellenrang mit nunmehr 16:6 Zählern. 
 

Das 3. Herrenteam mußte zwei Niederlagen in der 3. Kreisklasse einstecken: Gegen den Tabellenzweiten aus Eilvese unterlag das TSV-Quartett Marcus Langreder, Benjamin Büttner, Philipp Seeland und Holger Weber mit 1:7. Den Ehrenpunkt markierte Holger Weber, den sein Einzel in 4 Sätzen gewinnen konnte. In der Auswärtspartie beim Spitzenreiter aus Schneeren verlor die dritte Herrenmannschaft mit 0:7.

Zelluloidsparte: 9:3 Erfolg gegen TSV Bordenau - 1. Herren zuhause weiter ungeschlagen

Das 1. Herrenteam ist gut ins Neue Jahr gestartet: Adrian Wünschmann, Bernd Schmidt, Hans-Jürgen Lachmuth, Hermann Springfeld, Marco Saal und Klaus Wacker (v.l.).

Im fünften Heimspiel der laufenden Punktspielsaison gab es für die 1. Herrenmannschaft vom TSV Stelingen den fünften Sieg. Vor heimischen Publikum empfingen die Stelinger Zelluloidballkünstler den Tabellensiebten, das Team vom TSV Bordenau, zur ersten Partie der Rückrunde und wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht.

Die Stelinger Herren gingen von Beginn an sehr konzentriert zu Werke. Bernd Schmidt und Adrian Wünschmann ließen in ihrem Doppel ihren Bordenauer Kontrahenten beim klaren 3:0 (11:4, 11:9, 11:5) keine Chance. Ebenso eindeutig gestaltete das TSV-Duo Hermann Springfeld/Klaus Wacker ihr Doppelmatch: 11:7, 11:4, 11:2. Lediglich die TSV-Paarung Marco Saal/Hans-Jürgen Lachmuth verpasste eine Überraschung gegen das Bordenauer Spitzendoppel. Die beiden verloren erst im Entscheidungssatz mit 7:11.

Bernd Schmidt gewann seine Einzelpartie mit Glück und Geschick erst im fünften Satz mit 11:6 gegen Ralph Weigel. Marco Saal lieferte sich tolle Ballwechsel mit Jörg Hartmann (Nummer 1 vom TSV Bordenau). Leider musste sich Marco im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Adrian Wünschmann und Hans-Jürgen Lachmuth präsentierten sich in guter Form, gewannen ihre Einzel und erhöhten auf einen zwischenzeitlichen Spielstand von 5:2: Nachdem Adrian den ersten Satz knapp mit 9:11 unterlag, erhöhte er die Schlagzahl und schmetterte sich zum 3:1 Matchgewinn. Hans-Jürgen machte es für die Zuschauer spannender. Er gewann seine Einzelbegegnung dank einer guten kämpferischen Leistung mit 3:2.

In souveräner Manier holten Hermann Springfeld (3:1) und Klaus Wacker (3:0) in ihren Einzelpartien die Punkte Nummer 6 und 7 für die Stelinger Herren.

Im oberen Paarkreuz entschied Bernd Schmidt sein zweites Einzel mit 3:0 zu seinen Gunsten.  TSV-Mannschaftsführer Marco Saal führte in seinem zweiten Einzel bereits 2:0 nach Sätzen, konnte diese Führung aber leider nicht in einen Sieg umwandeln. Marco verlor sehr unglücklich die folgenden Sätze mit 9:11, 10:12 und 10:12.

Für den vielumjubelten Siegpunkt im TSV-Lager sorgte Adrian Wünschmann durch einen starken Auftritt gegen Marcus Schulz. Das Match endete mit 3:1 für Adrian.

Durch den 9:3-Erfolg gegen den TSV Bordenau festigte das 1. Herrentam mit einem Punktekonto von 14:6 den 3. Platz in der Tabelle.

Die dritte Herrenvertretung vom TSV Stelingen (1. Benjamin Büttner, 2. Volker Mihr, 3. Holger Weber, 4. Torsten Heckmann) war im Auswärtsmatch beim TSV Heidorn ohne Chance und verlor mit 1:7. Nach den Anfangsdoppeln hieß es 1:1. Benjamin Bütter und Volker Mihr gewannen ihr Doppel in 4 Sätzen. Leider gingen danach alle Einzel verloren.

Ping Pong: 5:5 Unentschieden im Pokal gegen den SV Velber

Trotz Remis im Pokal ausgeschieden: Marco Saal, Sandy Schreier, Hans-Jürgen Lachmuth und Bernd Schmidt (v.l.)

Die 1. Herrenmannschaft vom TSV Stelingen hatte im Pokalwettbewerb der 2. Runde Heimrecht gegen das 3. Herrenteam vom SV Velber. Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Pokalmatch zweier gleichwertiger Mannschaften. 

Die Anfangsdoppel endeten mit einem Sieg und einer Niederlage für den TSV: Das Stelinger Duo Bernd Schmidt/Hans-Jürgen Lachmuth setzte sich in ihrem Doppel relativ souverän mit 3:1 durch, dagegen war die TSV-Paarung Marco Saal/Sandy Schreier in ihrem Doppel ohne Chance. Die beiden verloren glatt in drei Sätzen (7:11, 4:11, 5:11).

Die Nummer 1 im Stelinger Pokal-Quartett, Bernd Schmidt, holte den zweiten Punkt, in dem er sein erstes Einzel deutlich mit 11:6, 11:4, 11:9 gewann. Sandy Schreier, der an Position spielte, war gegen den Spitzenspieler vom SV Velber auf verlorenen Posten und musste eine 0:3 Niederlage hinnehmen. 

Im unteren Paarkreuz brachte Mannschaftskapitän Marco Saal die Stelinger mit 3:2 in Führung: Marco bezwang seinen Kontrahenten klar mit 3:1. Routinier Hans-Jürgen Lachmuth konnte in seinem Einzel lediglich den ersten Satz mit 11:5 für sich entscheiden, die Sätze 2 bis 4 gingen leider verloren, so dass die Gäste wieder ausgleichen konnten.

Bernd Schmidt zeigte auch in seinem zweiten Einzel eine ansprechende Leistung. Er ließ seinem Gegner beim 3:0-Sieg keine Chance und sorgte somit für den 4. Punkt der Stelinger. Sandy Schreier agierte in seiner zweiten Einzelpartie mutig, konnte jedoch gegen die Velberaner Nummer 2 leider keinen Sieg einfahren.

In den beiden letzten Einzeln musste die Entscheidung fallen, welcher der beiden Teams in die nächste Runde einziehen kann. Marco Saal erwischte in seiner Begegnung einen sehr unglücklichen Start. Marco verlor den ersten Satz äußerst knapp mit 14:16. Ebenso erging es Hans-Jürgen Lachmuth: Hans-Jürgen gab den 1.Satz mit 11:13 in der Verlängerung ab. Noch war aber nichts verloren. Marco und Hans-Jürgen wehrten sich und gewannen beide den 2. Satz: Marco mit 11:7 und Hans-Jürgen mit 11:4. Leider musste Marco die Sätze 3 und 4 jeweils knapp mit 8:11 abgeben, so dass Velber 5:4 in Führung ging. Hans-Jürgen zeigte eine tolle kämpferische Leistung, gewann die folgenden Sätze mit 11:7 und 11:9 und sorgte somit für den 5:5 Endstand. Jetzt mussten die Sätze ausgezählt werden, um zu ermitteln, welches Team in die nächste Pokalrunde einzieht. Das Stelinger Quartett gewann 17 Sätze, der SV Velber hingegen 18, so dass die Stelinger Herren unglücklich im Pokalwettbewerb ausschieden.       

Tischtennis: Rückblick auf 1. Halbserie 2018/2019

Das 1. Herrenteam blickt auf eine erfolgreiche Hinserie zurück: Marco Saal, Klaus Wacker, Hermann Springfeld und Hans-Jürgen Lachmuth (stehen v.l.), Bernd Schmidt und Adrian Wünschmann (hockend v.l.).

Die Tischtennisabteilung vom TSV Stelingen ging mit insgesamt 5 Mannschaften, davon 3 Herren- und 2. Jugendteams, in die Punktspielsaison 2018/2019. 

Die 1. Herrenmannschaft beendete die Hinrunde in der 1. Kreisklasse mit einem guten 3. Platz und einem Punktekonto von 12:6 - die Stelinger Zelluloidballakteure gingen insgesamt 6 Mal als Sieger von den grünen Tischen,  dem gegenüber Mal standen 3 Niederlagen. Bei allen drei Hinrundenniederlagen musste das erste Herrenteam allerdings jeweils zwei Stammkräfte ersetzen. Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist das erste Herrensextett insgesamt sehr zufrieden. 

Der Einzelspielerstatistik im Überblick:

1. Bernd Schmidt 15:1

2. Marco Saal 6:7

3. Adrian Wünschmann 10:2

4. Hans-Jürgen Lachmuth 7:8

5. Hermann Springfeld 6:6

6. Klaus Wacker 7:5

Die zweite Herrenvertretung der TSV-Ping-Pong-Sparte belegt in der 2. Kreisklasse in der Halbzeittabelle den achten und vorletzten Rang mit 2:14 Zählern. Die Stelinger Reserve konnte hierbei im letzten Hinserienmatch den bislang einzigen Sieg landen. In der Rückserie wird Bernd Pelster statt Marcus Langreder an Position 6 für den TSV auf Punktejagd gehen. In der 2. Halbserie wollen die Männer um Käpt´n Thore Schnellenbach die vor ihnen in der Tabelle rangierenden Teams vom MTV Großenheidorn und TTT Nord Garbsen noch verdrängen.

Die Bilanzen der Stelinger Reserve:

1. Hans-Jürgen Römer 3:8

2. Sandy Schreier 4:4

3. Thore Schnellenbach 1:11

4. Jochen Kretlow 4:6

5. Sven Häde 3:4

6. Marcus Langreder 1:6

In der 3. Kreisklasse trat das dritte Stelinger Herrenteam an. Die TSV-Herren sind nach Beendigung der Hinserie mit 4:12 Punkten auf Position 7.

Nachfolgend die Einzelspielerbilanzen:

1. Bernd Pelster 6:8

2. Benjamin Büttner 0:4

3. Volker Mihr 2:9

4. Achim Hübner 5:5

5. Andreas Marchlewski 2:0

6. Torsten Heckmann 2:5

7. Holger Weber 1:4

In der Saison 2018/2019 wurden zwei Mannschaften im Jugendbereich für den TSV Stelingen für Punktspiele gemeldet.

Das 1. Jungenquartett vertrat die Stelinger Farben in der 3. Kreisklasse. Die Stelinger Jungs rangieren mit 10:6 Punkten auf einem respektablen fünften Platz.

Der folgenden Übersicht sind die Einzelbilanzen des Jungenteams zu entnehmen:

Einzel:

1. Tom Krause 7:9

2. Felix Heger 7:9

3. Connor Fricke 11:4

4. Julian Brehm 6:8

Das Schülerteam vom TSV Stelingen sammelte ihre ersten Punktspielerfahrungen in der Kreisliga. Vor dem SV Bolzum ist die jüngste Stelinger Mannschaft mit 2:14 Zählern auf dem 8. Rang plaziert. In der Hinserie gelang lediglich ein Erfolg gegen den Tabellenletzten.

Folgende Schüler traten im Stelinger Dress an: 

1. Paul Sporleder 1:3

2. Joshua Moran 0:4

3. Linus Weich 0:1

4. Nils Batzdorf 0:4

5. Moritz Kortschakowski 1:1

TSV-Herrenquartett zieht in die 2. Pokalrunde ein: 6:2 in Langreder

Die Stelinger Ping-Pong-Herren hatten nach dem Match gut lachen: v.L: Marco Saal, Hermann Springfeld, Hans-Jürgen Lachmuth und Bernd Schmidt

Im Regionspokalwettbewerb musste das erste Herrenteam vom TSV Stelingen nach Langreder reisen. Die Stelinger gingen von Anfang an hochkonzentriert zu Werke. Dieses zeigte sich bereits in den beiden Doppeln: Sowohl Marco Saal/Hermann Springfeld als auch Hans-Jürgen Lachmuth/Bernd Schmidt gewannen ihre Doppel und sorgen für eine 2:0 Führung.  In guter Verfassung präsentierten sich in den nachfolgenden Einzeln Marco Saal und Bernd Schmidt. Marco setzte sich in 4 Sätzen (11:8, 11:5, 11:13, 14:12) durch und Bernd bezwang seinen Gegner mit 3:0.

Der TSV Langreder bäumte sich aber gegen die drohende Niederlage noch einmal auf: Im unteren Paarkreuz mussten sowohl Hermann Springfeld als auch Hans-Jürgen Lachmuth ihren Kontrahenten zum Sieg gratulieren, so dass die Stelinger nur noch mit 4:2 in Führung lagen.  

Die letzten beiden Einzelpunkte zum 6:2 Erfolg des Stelinger Teams holten Bernd Schmidt und Marco Saal, die ihre Gegner jeweils mit 3:0 besiegten.

1. Herrenteam startet mit neuer Formation in die neue Saison 2018/2019

Das Bild zeigt die Spieler der 1. Herren, die in der neuen Saison im Dress des TSV Stelingen auf Jagd nach der weißen Zelluloidkugel gehen werden : Hans-Jürgen Lachmuth, Hermann Springfeld und Klaus Wacker (oben von links), Adrian Wünschmann, Bernd Schmidt und Marco Saal (unten von links).

Die vergangene Punktspielserie 2017/2018 beendete die 1.Herrenmannschaft vom TSV als Kreisliga-Aufsteiger mit einem respektablen 5. Tabellenplatz und einem Punktekonto von 23:17.

Die Statistik der abgelaufenen gesamten Punktspielsaison 2017/2018 weist im Einzelnen folgende Ergebnisse für die Stelinger Herren aus:

Einzelspielerstatistik
Bernd Schmidt23:8
Fabian Schaper24:13
Norbert Häsel17:18
Timo Schaper22:11
Adrian Wünschmann12:9
Hans-Jürgen Lachmuth7:15

Doppelstatistik

Timo Schaper/Norbert Häsel14:7
Hans-Jürgen Lachmuth/Bernd Schmidt7:5
Fabian Schaper/Adrian Wünschmann5:8

 

Nach dieser erfolgreichen Saison verließen leider gleich 3 Spieler den Verein - Fabian und Timo Schaper schlossen sich dem TSV Havelse an und  Norbert Häsel wechselte zum TK Berenbostel, so dass das neu formierte Sextett gezwungen war, in der kommenden Saison die Mannschaft wieder eine Klasse tiefer  (1. Kreisklasse) anzumelden.

Neu im Team sind Marco Saal und Hermann Springfeld (in der vorherigen Serie noch in der 2. Herren aktiv) sowie Klaus Wacker, der vom TSV Havelse zu uns wechselte.  

Die 1. Herren der Tischtennisabteilung tritt in der Meisterschaftsserie 2018/2019 in der folgenden Aufstellung an:

1 Bernd Schmidt

2 Marco Saal

3 Adrian Wünschmann

4 Hans-Jürgen Lachmuth

5 Hermann Springfeld

6 Klaus Wacker 

Die Erste geht als Tabellenführer in die Herbstferien!

Am Freitagabend fand die Begegnung der beiden Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse in die Kreisliga statt.

Die Mannschaft des TSV Stelingen hat einen souveränen Sieg wiederum mit 9:1  gefeiert.

Hervorzuheben ist das nach vier Spielen die Mannschaft Tabellenführer mit 8:0 Punkten ist und mit insgesamt 36 gewonnenen Spielen und 4 verlorenen Einzel 26:2 Doppel 10:2 ungeschlagen an Platz 1 steht.

 

Besonders zu erwähnen ist, dass Hans-Jürgen Lachmuth sein Spiel nach 2:0 Rückstand noch mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Eine tolle Leistung.

 

Die Mannschaft des Abends stellte sich aus folgenden Spielern zusammen:

·        Bernd Schmidt

·        Fabian Schaper

·        Timo Schaper

·        Norbert Häsel

·        Adrian Wünschmann

·        Hans-Jürgen Lachmuth

 

Am Freitag den 27.10 um 20:00 Uhr trifft der TSV Stelingen im Heimspiel auf den Meister der letzten Saison TSV Bokeloh II.

Kommt vorbei, schaut tolles Tischtennis und unterstützt uns!

Die Erste Herren ist Meister in der Saison 2016/17

Die erfolgreiche Mannschaft
stehend v.L.: Timo Schaper, Norbert Häsel, Marco Saal
hockend v.L.: Adrian Wünschmann, Fabian Schaper, Bernd Schmidt

Die Erste Herren macht am Freitag Abend mit einem 9:0 Sieg gegen den TV Mandelsloh den Aufstieg in die Kreisliga klar.

Eine Saison die sich sehen lassen kann. Mit einer Niederlage und einem Unentschieden stehen sie punktgleich mit Berenbostel an der Spitze der Tabelle.

Alle Punkte verlor die Mannschaft gegen die Berenbosteler, die im direkten Vergleich besser dastehen. Allerdings geht es in der Punktwertung erst um die gewonnenen Spiele, wo unsere Erste mit 6 Punkten besser dasteht.

Mit 

  • Bernd Schmidt
  • Fabian Schaper
  • Norbert Häsel
  • Timo Schaper
  • Marco Saal
  • Adrian Wünschmann

hat gestern die Stammmannschaft gespielt und danach kräftig in der Klubgaststätte gefeiert. Vor lauter Aufregung hat Adrian wohl den Flieger nach Malle verpasst :-), obwohl die Spartenleitung alles organisiert hatte (Sagt sie wenigstens). 

Die komplette Hinrunde hat noch

  • Michael Bethke 

in der Stammmannschaft gespielt. 

  • Timur Cedim
  • Jürgen Römer
  • Marcus de Weber und
  • Jochen Kretlow

haben jeweils 1x bei der Ersten ausgeholfen und Ihre Spiele auch gewonnen und damit zu der Meisterschaft beigetragen.

Die beste Bilanz kann Timo Schaper vorweisen, der alle seine Spiele gewonnen hat.

Die Mannschaft hat sich zu einem super Team zusammengefunden und auch neben den Spielen und dem Training die ein oder andere taktische Besprechung in gemütlicher Umgebung durchgeführt.

Mit 18 Siegen, einem Unentschieden, einer Niederlage und einer positiven Bilanz von 129 gewonnenen zu verlorenen Spielen (Vergleichbar mit dem Torverhältnis im Fußball) hat die Mannschaft auch gegen nach dem Papier stärkere Teams eine TOP Leistung gezeigt.

Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft und damit dem direkten Aufstieg in die Kreisliga.

Tischtennissparte macht Meditationsfahrt

Das Team
Valium-Beschleuniger
Blick vom Hotelzimmer
Spaziergang im Schnee
Unser Champion
Abendessen mit leichten Getränken
Leider Bus verpasst
Beurteilung

Wie auf der Jahreshauptversammlung bereits angekündigt hat die Tischtennissparte vom 31. Januar bis zum 02. Februar Ihre Mannschaftsfahrt durchgeführt.

Die vielen im 5. Satz verlorenen Spiele waren der Auslöser diesmal auf Kultur zu verzichten und sich komplett auf Ruhe und Meditation zu konzentrieren.

Ohne Stress wurden die Teilnehmer am 31. um 08:30Uhr von einem Bus eingesammelt und in den Zielort gebracht.

Überrascht war das Team, über die an den Fenstern des Busses angebrachten gelb/blaue Vorhänge. Sollten das die neuen Entspannungsfarben sein, hat das bei einem Großteil des Teams nicht funktioniert.

Der Busfahrer reichte als Entschuldigung ein Beruhigungsmittel in 0,33l Flaschen. Als die selbst mitgebrachten Valium-Beschleuniger alle waren, konnte sich als letzter sogar Jens mit den Vorhängen anfreunden.

In Züschen angekommen wurden kurz die Zimmer bezogen und es ging an das reichhaltige Salat- und Gemüsebüffet.

Eine ausgiebige Wanderung in die Hochlagen von Winterberg am Nachmittag, sorgte dann auch für gute Stimmung und eine nachhaltige Verdauung.

Wer die Tischtennissparte kennt ahnt es schon: Selbstverständlich konnten wir nicht komplett auf Kultur verzichten. Der Tag klang nach dem Abendsalat mit typisch Züschener Heimatmusik aus. Der eine oder andere beteiligte sich dann auch an den traditionellen Tänzen.

Der zweite Tag stand dann komplett im Zeichen von sportlichen Wettkämpfen. Die vorgezogene Olympiade wurde in einer separat gemieteten Halle in Winterberg durchgeführt. Unser Champion Dirk E. durfte sich mit den Besten der Besten in der Endrunde messen. Die meditativen Maßnahmen des ersten Tages hatten aber noch nicht ganz angeschlagen und die magische Zahl "5" wurde uns wieder Mal zum Verhängnis.

Aber der Aufwärtstrend war durch die Bank zu spüren. Anscheinend hatte sich das auch auf das Team von H96 übertragen, die wir am Abend dann intensiv und erfolgreich unterstützt haben.

Die am Vortag gelernten Rhythmen wurden am Samstag Abend dann noch intensiver angewandt. Selbst ein aus Köln angereister Junggesellenabschied konnte uns nur kurzzeitig die Show stehlen. 

Vor der Rückreise am Sonntag stand dann ein Besuch der Sonntagsandacht in Winterberg an. Leider ist der Bus pünktlich abgefahren, so dass wir ungeplant an einem Frühschoppen teilnehmen mussten. Hier konnten wir mit taktvollen Einlagen überzeugen und haben wiederum einiges gelernt.

Wir wissen nun beispielsweise warum Ötzi der größte Liebhaber aller Zeiten war und warum man auf Kaugummies auf dem Fußboden achten soll.

Die Heimreise gestaltete sich dann ruhiger und man konnte beobachten dass bei den meisten eine komplette Entspannung eingetreten war.

Wir werden sehen, ob die Therapie entsprechend anschlägt. Generalprobe ist am Sonntag beim Spiel der Ersten im Saal des Klubhauses.
Ergänzung: Hat geklappt. 9:5 Sieg der Ersten und alle 5. Sätze gewonnen!!!!

Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht und eine Wiederholung ist nicht ganz ausgeschlossen!

Euer Spartenleiter 

Bildungsreise nach OSLO

Magic!
Captains Dinner
Versteckt im Büro, ne Tischtennisplatte
Wikingerschiff. Für die Rückfahrt?
Holmenkollen
v.L. Dirk, Sven-Eric, Joschi, Thore, Elko, Bü, Andreas, Marcus, Michael, Achim, Volker

Die Tischtennissparte macht 3-tägige Bildungsreise nach OSLO.

Rechtzeitig bevor die Nobelpreise benannt und verliehen wurden konnte die Tischtennissparte sich noch in Norwegen präsentieren.

Damit war klar: Der Friedensnobelpreis geht nach Europa.

Naja! Vielleicht hätte das auch so geklappt, aber sicher ist sicher!

11 Mitglieder der Tischtennissparte machten sich am Sonntag 07. Oktober mit 2 Transportern auf den Weg nach Kiel, um dort die "Magic" der Color Line in Stelinger Hand zu bekommen. Ganz nach dem Motto: "Wir können auch ohne Alkohol lustig sein, aber heut gehen wir auf Nummer sicher!" war nach dem Belegen der Kabine das Öffnen einer Flasche Cola und einer Cola Light angesagt.

Irish Pub, Captain's Diner, Show, Casino, Disco, Duschen, Frühstück waren die Stationen bis zum Anlegen in OSLO. Dort ging es dann in den kulturellen Teil mit einer Stadtrundfahrt über. Oper, Wikingermuseum, Skulpturenpark (von Gustav Vigeland dem Ferkel) und Holmenkollen waren die wichtigsten Stationen.

Die Rückreise war inkl. des von Marcus organisierten Wellengangs ein Abbild der Hinreise.

Es hat allen einen Heidenspaß gemacht.

Achim, Andreas, Bü, Dirk, Elko, Joschi, Michael, Sven-Eric, Thore und Volker

danken Marcus für die Organisation der Tour.

Wir freuen uns schon jetzt auf die kulturellen Herausforderungen in 2013.  

1.Herren gewinnt sensationell ihr erstes Pflichtspiel

Es ist vollbracht. Eher als gedacht, später als gehofft gewann unsere 1.Herrenmannschaft sensationell und in der Höhe verdient mit 8:2 gegen  die Turnerschaft Hannover 1852.
Nach zunächst ernüchternden Ergebnissen in den Meisterschaftsspielen gelang der Durchbruch im Pokal. Der Grundstein wurde bereits in den Doppeln gelegt. Die Doppel Kretlow/Schnellenbach und Cedim/Bethke gingen mit je 3:0 Sätzen klar an die Stelinger. Das Duo Häde/Weißenborn gelang im fünften Satz der Entscheidende Punkt. Dank an dieser Stelle an Joschi für die Unterstützung aus der zweiten Reihe. In den Einzeln gewannen Cedim,Kretlow,Bethke und Schnellenbach ihre Spiele jeweils 3:0. Sven Häde hatte im fünften Satz mit 11:13 viel Pech und Joschi Weisßenborn verlor seine Partie mit 0:3.
Schlussendlich ein überragender Sieg, der als erster Erfolg der noch jungen Stelinger Tischtennissparte in die Geschichtsbücher eingeht. 

Vergleichswettkampf in der JVA Hannover

Ihr soziales Engagement unterstrich unsere Tischtennis-Herrenmannschaft bei einem Vergleichswettkampf gegen zwei Mannschaften der Inhaftierten der JVA Hannover. Ähnlich, wie unsere Sparte, ist auch die Tischtennisabteilung der JVA erst im Oktober 2010 entstanden. Unter Anleitung eines erfahrenen TT-Spielers hat sich dort in kurzer Zeit eine starke Mannschaft mit talentierten Spielern entwickelt. Auch hier sieht man die parallelen zum TSV. In den anfänglichen Doppeln sah es für die Stelinger noch recht gut aus. Die Aufstellung Timur Cedim/Andreas Marchlewski gewann beide Auftaktspiele, Thore Schnellenbach/Sven Häde und Marcus Langreder/Elko Fricke gewannen und verloren je eine Partie. In den folgenden Einzeln lief es dann nicht mehr ganz so gut. In der Gesamtabrechnung gewann die JVA I mit 9:5 gegen uns und gegen die JVA II stand ein 8:8 Remis zu buche. Anschließend freuten sich die Gastgeber über mitgebrachten Stelinger Kuchen und Coca Cola, die dort sehr begehrt ist. Die TT-Sparte bedankt sich an dieser Stelle noch mal ganz herzlich bei allen Beteiligten und Verantwortlichen der JVA Hannover, dass dieser sportliche Vergleich zu Stande kam. 

TSV Havelse VI - TSV Stelingen I 14:2

In unserem ersten TT-Freundschaftsspiel der Vereinsgeschichte gab es zwar die erwartete Niederlage, aber alle Teilnehmer hatten dennoch viel Spaß an dieser Veranstaltung. Nach der freundlichen Begrüßung des Gastgebers ging es alsdann auch gleich an die Tische. Es begann mit den Doppelaufstellungen Kretlow/Häde, Cedim/Marschlewski und Langreder/Fricke. Den Stelingern war die anfängliche Nervösität deutlich anzumerken und es wurden zu schnell die Punkte abgegeben. Alle Doppel gingen mit 1:3 Sätzen verloren. Auch in den Einzeln gab es gegen die "Alten Hasen" des TSV Havelse kein Mittel. Lediglich Timur Cedim gewann zwei seiner Einzelbegegnungen. Alle Anderen Partien gingen leider verloren. Nach den Spielen waren sich aber alle einig, dass diese Freundschaftsspiele sehr viel zur weiteren Entwicklung beitragen werden. Daher soll nach den Sommerferien ein Rückspiel in Stelingen stattfinden, in der Hoffnung, dass dort etwas mehr Gegenwehr erfolgen wird.  

Leine-Zeitung vom 20.12.2010 / Stadtmeisterschaft Frielingen

Die Tischtennissparte holt gleich zwei Stadtmeistertitel nach Stelingen

Schon nach weniger als 2 Monaten nach Gründung hat die Tischtennissparte die ersten Titel gewonnen.
Ja, wir sind Stadtmeister, im Einzel und im Doppel. Das ist kein Scherz.
Mit wenig Hoffnung, aber mit viel Spass reisten die vier Spieler Jochen Kretlow, Marcus Langreder, Andreas Marchlewski und Sven Häde nach Frielingen. Noch am Vorabend wurde mit unserem Trainer Hans-Jürgen Lachmuth an den Techniken gefeilt. Schon nach den ersten Spielen war klar, dass wir beste Chancen hatten weit zu kommen. In der Gruppe A gewann Sven Häde und Marcus Langreder wurde Zweiter. In Gruppe B erreichte Jochen Kretlow den Gruppensieg gefolgt von Andreas Marchlewski. Nach den Halbfinalspielen konnte sich Jochen im Finale deutlich mit 3:0 Sätzen gegen Sven durchsetzen und wurde hochverdient Turniersieger im Einzelwettbewerb. Im Doppel spielten die Finalisten Kretlow/Häde zusammen und kamen nach hart umkämpften Match gegen das Doppel Marchlewski/Langreder zum Erfolg. Dabei muss erwähnt werden, dass wir in der Hobbyklasse angetreten sind, da wir noch an keinen Punktspielen teilnehmen. Das soll sich in 2011 ändern, dann wird ein ähnlicher Erfolg eher unwahrscheinlich, aber wir arbeiten daran.
Noch einige Stunden, nach dem vom SV Frielingen super organisierten Turnier, feierten die Stelinger in Frielingen ihren Erfolg.